Einstiegsgehalt Servicetechniker mit 30% Reisebereitschaft (China, Japan, Mexiko, Brasilien)

Hey,

ich hatte ein Bewerbungsgespräch in dem ich mich glaub zu billig verkauft habe.

Zum Job:
Arbeitszeit: 40std/Woche
Urlaub: 27Tage
Urlaubsgeld/Weihnachtssgeld/sonstiges: Fehlanzeige
Reisebereitsschaft: etwa 30% (1-6Wochen möglich)
Reiseländer: China, Japan, Mexiko, Brasilien, Deutschland usw.
Betriebsgröße: nur 8 Leute inklusive Geschäftsleitung
Die Reisezeit soll wohl nicht als Arbeitszeit gelten
Festvertrag

Es geht dabei um ein Gerät, welches von vielen Automobilherstellern in der Produktion verwendet wird.
Dabei werden vor Ort Reparaturen und Wartungen durchgeführt.

Zu mir:
Alter: 38
Bildung: Kfz Mechaniker, Kfz Servicetechniker, 1. Semester Kfz Techniker

Ist noch was wichtig?


Sie waren sehr angetan von mir , könte also klappen.
Allerdings habe ich mich im Gehalt aus nervösität komplett unter dem Wert verkauft mit 2200 Brutto (Grundgehalt ohne Spesen) :( :(
Hab mich vorher nicht richtig infomiert bzw wusste auch nicht das die Reisebereitschaft soviel und umfangreich ist.


Was meint ihr wäre da angemessen
 
Zitat "Allerdings habe ich mich im Gehalt aus nervösität komplett unter dem Wert verkauft mit 2200 Brutto (Grundgehalt ohne Spesen)" - würde ich mit 1,5 multiplizieren . Also 3.300 € Grundgehalt brutto / Monat. Bin heute an einer Baustelle vorbeigegangen, normale Facharbeiter (ohne Weiterbildung) kriegen min. 18,80 € brutto lt. Stellenausschreibung dort pro Stunde, vor dem ersten Zuschlag wie Auslöse etc.
 
Ich kann aus meinen Kenntnissen berichten als Servicetechniker: 4000€/Monat+Grundgehalt+13tes. Reisezeit zu 100% Arbeitszeit, bei 250Tage Reisebereitschaft im Jahr, Annehmlichkeiten von Bizclass auf Flügen, 1.Klasse bei der Bahn, gehobenen Mietwagen jedoch Einsatzbereitschaft ab sofort. Das heißt, auch nach einem 15h Flug ist direkt bis zu 12h arbeiten möglich.
 
Ich kann aus meinen Kenntnissen berichten als Servicetechniker: 4000€/Monat+Grundgehalt+13tes. Reisezeit zu 100% Arbeitszeit, bei 250Tage Reisebereitschaft im Jahr, Annehmlichkeiten von Bizclass auf Flügen, 1.Klasse bei der Bahn, gehobenen Mietwagen jedoch Einsatzbereitschaft ab sofort. Das heißt, auch nach einem 15h Flug ist direkt bis zu 12h arbeiten möglich.
keg80, warst Du als Servicetechniker noch einfacher Facharbeiter, also mit Gesellenbrief, oder bereits studierter Ingenieur ? Zitat von Dir aus einem anderen Thread "Aber ich kann dir ein paar Infos über meinen Job geben: Projektkonstrukteur von Recyclingmaschinen ...", deshalb meine Frage.
 
2200€ brutto empfinde ich auch als zu niedrig. Aus dem Bauch heraus bist du mit 3500€ brutto besser bedient, was in etwa 2200€ netto sein könnten. Sollte der potentielle Arbeitgeber Dir nun die Stelle anbieten und von sich aus kein höheres Gehalt ansetzen, kannst du notfalls noch versuchen die angegebenen 2200€ versehentlich als brutto und nicht als netto angegeben zu haben. Auch wenn man immer sein Bruttogehalt angibt, könnte es die einzig schlüssige Erklärung sein.

Wenn der potentielle AG an Dir interessiert ist und deine Arbeit wertzuschätzen weiß, wird er Dir von sich aus ein höheres Gehalt als 2200€ brutto anbieten.
 
Ja, sowa smit dem brutto netto dachte ich auch schon, allerdings denkt der dann ebt noch, dass ich bis doof bin 🙈

Bin mal gespannt was nächste Woche für ein zwischenbescheid kommt.
Die wollen ja eigentlich langfristig binden und mit so einem niedrigen Gehalt für die Arbeit und Belastung wird kaum jemand lang bleiben wollen.
 
Ja, sowa smit dem brutto netto dachte ich auch schon, allerdings denkt der dann ebt noch, dass ich bis doof bin 🙈

Bin mal gespannt was nächste Woche für ein zwischenbescheid kommt.
Die wollen ja eigentlich langfristig binden und mit so einem niedrigen Gehalt für die Arbeit und Belastung wird kaum jemand lang bleiben wollen.
Ich denke brutto/netto verwechselt man schnell mal wenn man nervös ist, da dürfte sich dann keiner wundern. Empfinde ich als völlig normal und menschlich in einem Bewerbungsgespräch nervös zu sein und zeigt ja auch, dass Dir die Stelle etwas bedeutet.
 
Sollte der potentielle Arbeitgeber Dir nun die Stelle anbieten und von sich aus kein höheres Gehalt ansetzen,
In der Regel sind die Arbeitgeber daran interessiert, ihr Personal einigermaßen marktgerecht zu bezahlen, damit dieses nicht beim nächsten Angebot gleich wieder weg sind.

Wer 2.200 EUR Brutto verdient in einem Job, wo er evtl. 4.000 EUR bekommen könnte, der wird im Falle eines so viel besseren Angebotes nicht nah mehr Geld fragen, sondern ist einfach weg.......
 
Wenn sie mich wollen, dass sie dann auch fair bleiben...
Haben sie das Gehalt in den Raum gestellt oder du?
Hm.... auf der anderen Seite sollte man sich auch vor einem Vorstellungsgespräch bewusst sein, wie viel man verdienen möchte. Mit 38 hast du ja auch ein wenig Lebenserfahrung 😉
Noch ein anderer Blickwinkel: Wie hoch ist dein aktuelles Gehalt (bzw. dein letztes)? Wären die 2.200 EUR dann eine große Steigerung oder nicht?
Für die Zukunft: Überlege dir, wie hoch dein Jahresbrutto sein soll. Dann ist es auch egal, ob Weihnachtsgeld etc. gezahlt wird oder nicht. Das solltest du bei der nächsten Verhandlung in den Raum stellen.

Meine Vorredner haben Recht, es ist viel zu wenig. Da es nur ein Vorstellungsgespräch ist, kannst du dich ja auch auf andere Stellen weiter bewerben und es dort besser machen.
 
Ich wusste bis zim Gespräch ja nicht, dass da auch Dienstreisen in solch einem Ausmaß dabei sind.
Nächste mal bin ich schlauer ja, aber hoffe, dass man das noch irgendwie hinbekommt.
 
Auch wenn’s nicht schön ist solche Erfahrungen zu machen, man wächst an denen und hat dann für ähnliche Situationen ein besseres Setting und mehr Ruhe auch das Verlangen zu können, was man haben möchte.

Viel Erfolg im weiteren Verlauf! Bei einer solch kleinen Firma besteht ja immer auch die Hoffnung, dass man es noch mit Menschen und Persönlichkeiten zu tun hat und es auf einer menschlich für beide Parteien passenden Ebene gelöst wird.
 
Ich wusste bis zim Gespräch ja nicht, dass da auch Dienstreisen in solch einem Ausmaß dabei sind.
Nächste mal bin ich schlauer ja, aber hoffe, dass man das noch irgendwie hinbekommt.
Wenn man beim Gespräch überrascht wird, kann man immer noch sagen, dass dies ein neuer Aspekt ist, ihn dir vorstellen kannst. Aber für das Gehalt würdest du gerne nochmals in dich gehen bzw. fragen ob sie dir ein Angebot machen können über das du nachdenken kannst.

Klar, sie versuchen dich ggf. unter Druck zu setzen oder prüfen, wie du in einer Drucksituation mit neuen Angaben umgehst.
Warum war das eigentlich nicht bekannt? Stand in der Stellenanzeige nichts von Reisetätigkeit? Sobald Reisen irgendwo aufgeführt ist, sind 30% meiner Meinung nach noch wenig.
Bei mir Stand dazu nichts, aber ich bin auch mal für 1 oder 3 Tage weg. Aber das beschränkte sich bisher auf maximal 3 bis 5 Reisen pro Jahr, also sehr überschaubar.
 
In der Anzeige stand leider nichts wie viel und wohin überall. Ich finde es auch ein großer Aspekt ob es in Deutschland bleibt oder in Europa oder jetzt wie in diesem Fall in Ostasien und auch Südamerika.
Ich meine, ich finde das schon sehr geil in die ganzen Länder zu reisen und so weiter aber es soll auch fair vergütet werden.
 
Nehmt es mir bitte nicht böse, wenn ich jetzt mal hart aber dafür ehrlich bin.
Als erfahrenen KFZ Mechaniker mit, deinem Alter nach zu schätzen 20 Jahren Berufserfahrung, verdient doch mit Sicherheit mehr als 2200 € Brutto.
Zu deiner Info, ein ungelernter Bauhelfer der nicht schreiben und Rechnen kann bekommt heute schon 14€ das sind 2240 €bei 160 Stunden ohne einen Hauch an Verantwortung.
Du mit deiner Erfahrung müsstest doch jetzt schon deutlich mehr als 3000€ Brutto verdienen.
Und wenn ich mich am Anfang meiner Technikerausbildung auf einen Job mit Auslandstätigkeit bewerbe, schaue ich doch das ich wenigstens finanziell gut weg komme.
Dann die Urlaubsregelung, im Metalltarifvertrag sind mindestens 30 Urlaubstage garantiert.
Ich habe gerade auch gewechselt, ich bin ungefähr so alt wie du und halt im 3. Semester, ich bin mit 5,5 in die Verhandlung gegangen, habe 4,5 bekommen, dafür brauche ich für die Schultage keinen Urlaub nehmen, und wenn ich fertig bin 5,5.
Oberstes Gebot, Verhandlungssicherheit wird von dir erwartet, dann zeig das auch.....und wenn es um Geld geht, runter kannst du immer rauf nur sehr schwer.
Ein Tipp von mir, solltest du gerade einen Job haben und sie laden dich nochmal ein, geh das Risiko ein das Sie nein sagen. Argumentiere so. du hast noch eine 2. Stelle wo anders angeboten( das ist für dich der einzige Grund Preislich nach zu verhandeln), dort gibt's zum Anfangen 4,5 und ein Auto und 32 Tage Urlaub und du brauchst für die Unterrichtstage keinen Urlaub nehmen, und bei Reisen wird ein Turn als Arbeitszeit vergütet. Wenn Sie dir etwas weniger anbieten, dann lass 500 bis 750 nach, und sage nach einem Jahr 500 mehr, und wenn der Schein in der Tasche ist noch mal 1000. Dann siehst du ja was passiert.
Ich habe bei der Verhandlungsgrundlage 2 mal Pech gehabt, und dann hats geklappt
 
Das wird so ausgehen das Du entweder das Angebot von 2200 annimmst oder nicht. Mehr zahlen werden diese auf jeden Fall nicht da 2200 für einen sehr kleinen Betrieb für eine einfache KFZ Fachkraft als Einstiegsgehalt üblich sind. KFZ-Techniker bist ja nicht (1. Semester..).
 
Wenn ich weltweit für ein Technisches Gerät welches die Automobilindustrie benutzt, Wartungs- und Reparaturservice anbiete, nage ich nicht am Hungertuch.
Bei Wartung und Reparatur bezahlt der Kunde die Anreise und die Abreise, sowohl den Flug, als auch die Zeit, und das Hotel.
Ich denke da gibt's nur 2 Möglichkeiten
Da sind ein paar knallharte Burschen am Werk, die gemerkt haben das da einer sitzt den man für kleines Geld bekommt.
oder der Laden ist jetzt schon so gut wie tot, dann eh besser Finger weg.
Für 2,2 würde ich nur da Anfangen wenn ich schon so lange arbeitslos bin, dass das der letzte Strohhalm ist
 
Top