Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hallo,

muß in die angehängte Gussformzeichnung das Einguss und das Speisersystem in den Oberkasten einzeichnen. Kann mir da jemand helfen? Das Beispiel im Heft macht mich auch nicht wirklich schlauer.



Danke im Voraus

gloimgloim
 

Anhänge

AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hallo gloimgloim,

Die Handskizze mit den Modellmaßen hast du sicherlich schon..., jedenfalls sieht dein Gußteil so aus.
Den Steiger hast du schon eingezeichnet. Es fehlen in deiner Zeichnung noch der Gießling mit Einguß, der Anschnitt im Unterkasten und der Schlackenlauf im Oberkasten.
Bis in diesen Schlackenlauf zeichnest du den Gießling (Siehe auch Abb. 3.9 –S. 21 im LH)
Solltest du den „Hoischen“ haben, siehe Seite 319- so ähnlich sieht das dann aus- nur Steiger + Gießtrichter umgekehrt.

Gruß jurilu:)
 
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hallo Jurilu,

den Hoischen habe ich leider nicht, fahre aber morgen in die deutsche Bibilothek, da kann man Ihn sich bestimmt ausleihen

Gruß

Alex

Hallo gloimgloim,

Die Handskizze mit den Modellmaßen hast du sicherlich schon..., jedenfalls sieht dein Gußteil so aus.
Den Steiger hast du schon eingezeichnet. Es fehlen in deiner Zeichnung noch der Gießling mit Einguß, der Anschnitt im Unterkasten und der Schlackenlauf im Oberkasten.
Bis in diesen Schlackenlauf zeichnest du den Gießling (Siehe auch Abb. 3.9 –S. 21 im LH)
Solltest du den „Hoischen“ haben, siehe Seite 319- so ähnlich sieht das dann aus- nur Steiger + Gießtrichter umgekehrt.

Gruß jurilu:)
 
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hallo Alex,

schau mal bitte in die von mir erwähnte Abb. im Lernheft (Druck-Nr. 0301 A08 vorausgesetzt).
Du brauchst nur noch diesen gestrichelt dargestellten "Anschnitt (im Unterkasten)" bzw. "Schlackenlauf (im Oberkasten)" einzeichnen. Den Gießling (Eingusstrichter), der in der Mitte dargestellt ist, versetzt du nach rechts bis zu der Bearbeitungszugabe. (Mittig des rechten Anschnittes im Unterkasten.
Dann hast du es.

Gruß jurilu:)
 
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hallo,
habe zwischen den Jahren etwas Zeit gehabt und habe
zur Aufgabe 1 etwas entworfen.
Ich bin mir jedoch unsicher ob das alles so richtig ist.
Im Lernheft ist dieses Thema meiner Meinung nach
nicht sehr gut beschrieben.

Kann mir jemand einen Tipp geben?

Mathias
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Bei der Einsendeaufgabe 3 habe ich Fd = 757,5N heraus.

Muß ich dies nun noch mit 1,5 multiplizieren?

--------------------------------------------

Einsendeaufgabe 2a

Vollformgießverfahren?????????????????

gruß,
Mathias
 
J

Jacky4

Gast
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Aso die antwort würde mich auch interessieren.. Aber ich habe ein Ergebniss von 655,662N heraus.. Kann das sein.

ich habe gerechnet: FD=ADxhDxpgxg = [tex]0,045m^{2} \cdot0,24m \cdot 6500\frac{Kg}{m^{3} } \times 9,81\frac{m}{s^{2} } =688,662N [/tex]


Bei der Einsendeaufgabe 3 habe ich Fd = 757,5N heraus.

Muß ich dies nun noch mit 1,5 multiplizieren?

--------------------------------------------

Einsendeaufgabe 2a

Vollformgießverfahren?????????????????

gruß,
Mathias
 

smurf

Mitarbeiter
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hi,

ja für Fbel musst du FD mit 1,5 multiplizieren.

Gruß
smurf
 
T

Tobias24

Gast
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hallo Leute,

Habt ihr bei der Aufgabe 2 auch das Gießen mit Dauerformen (Maschinenformen)genommen ??

Hab bei der Aufgabe b) dann alle Stationen bis zum Versand aufgezählt.

Haut das hin ?

MFG

Tobi
 

smurf

Mitarbeiter
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hi Tobi,

Feingießverfahren (Modellschmelzverfahren)

zu b) den kpl. Vorgang beschreiben allerdings reichen Stichpunkte aus.
z.B.
- hier wird das Modell beim Gießen zerstört
- die Modelle werden in einer Kokille aus Weißmetall, Kunststoff oder Gummi hergestellt und an ein vorgefertigtes Eisengußsystem geklebt
- usw....

Gruß
smurf
 
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Ich hätte noch Fragen zu Aufgabe1.
Ihr schreibt hier alle das das Sandgießverfahren mit Handformung in verlorenen Formen und Dauermodell zu bevorzugen ist.
Im Buch FER08 steht doch das bei dieser Art Guss Aushebeschrägen vorhanden sein müssen. Aber an dem Flansch Fertigteilzeichnung in Aufgabe 1 kann ich an der Aussparung Drm.65 bis drm.105, 22tief, keine Schrägen erkennen. Da hier die Bearbeitungszeichen fehlen ist die Aussparung unbearbeitet und die Aushebeschrägen müßten zu sehen sein.
Das wiederum würde bedeuten das für solch eine Aussparung ein anderes teureres Gießverfahren zu wählen wäre. Z.b. das Maskenformverfahren.
Da ihr aber alle das gleiche Ergebnis habt muß ja wohl meine Annahme falsch sein und das verunsichert ganz schön. Denn auch auf euren Skizzen sind die Schrägen in der Aussparung deutlich und entsprechen keinesfalls der Fertigzeichnung.
 
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

@smurf / 2.a)

Feingießverfahren (Modellschmelzverfahren)???

Hi, also das Feingiessverfahren ist ja nicht wirklich das beste Verfahren.
Es ist fuer Teile ausgelegt, die sehr genau sein muessen, komplizierte Formen haben und aus schwer giessbarem werkstoff gegossen werden soll.
Diese drei Hauptpunkte werden NICHT erfuellt.
Desweiteren macht das Verfahren keinen sinn, da eine grosse stueckzahl gefordert ist. Was ein "ewiges" Modelle erstellen nachsich zieht.

Es ist das Giessen mit Dauerformen - Kokillengiessverfahren zu waehlen.

Dieses bietet hohe Wirtschaftlichkeit, da nicht jedesmal eine neue Form erstellt werden muss. Desweiteren besitzt das Verfahren die Eigenschaften:
einwandfreie Oberflaeche, hohe MAsshaltigkeit, gutes Gefuege, grosse Haerte, Festigkeit und Streckgrenze. Praktisch keine Fehler somit sehr geringer bis kein Ausschuss.

Gruss
Flo29
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

@Flo28

finde schon das die Form kompliziert ist aber das ist wohl Ansichtssache :LOL:

sei´s drum wie löst du bitte 2b beim Kokillengießverfahren
da auf die Herstellung im Heft nicht detailliert eingegangen wird

lg Dan
 
AW: Einsendeaufgabe 1 FER08 SGD

Hallo Leute,

habe ein Problem bei der Einsendeaufgabe 1.

Habe mal meine Zeichnung angehängt.

Ich weiß nicht genau, was ich mit dem Anschnitt im Unterkasten machen soll
und wie der Schlackenlauf im Oberkasten aussieht.

Für Anregungen und eventuell Darstellungen, wie es richtig ist, bin ich sehr
froh.

LG
Tilly :(
 

Anhänge

Top