Eingangsstrom Frequenzumrichter

Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Tagen einen Frequenzumrichter und einen Motor getestet. Beides funktionierte einwandfrei, nur die Höhe des Eingangsstroms habe ich nicht ganz verstanden.
Hier sind erstmal die Motordaten, die ich noch im Kopf habe:
- Leistungsfaktor: 0,75
- Leistung: 24KW
- Strom: 50A
- Nennfrequenz: 50Hz
- Dreiphasenwechselstrom
Der Frequenzumrichter wird ebenso mit Dreiphasenwechselstrom/50 Hz betrieben.
Der Motor wurde um Leerlauf getestet und der Frequenzumrichter hat folgende Daten angezeigt: 50Hz, 400V, 28A. Den Strom an der Ausgangsseite habe ich mit einer Stromzange nochmal nachgemessen und habe auch 28A gemessen. Dann habe ich mal den Eingangsstrom gemessen und es wurden nur 2,8A angezeigt. Hat das etwas mit dem Gleich- oder Wechselrichter zu tun, dass ich nicht richtig messen konnte? Laut Herstellerangabe kann die Stromzange von 40-650Hz messen. Der Meister vor Ort konnte mir leider keine Erklärung geben und übers Internet konnte ich leider auch nichts finden und so hoffe ich, dass mir hier jemand weiterhelfen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas
 
Im Leerlauf wird im Motor nur wenig Wirkleistung umgesetzt, da nur die Massenträgheit und Reibungsverluste überwunden werden müssen. Wiederum ist der Anteil der Blindleistung sehr hoch. Das führt zu einen aktuell schlechten cos. Deine Messzange und der Umrichter zeigen dir den Scheinstrom an. An der Eingangsseite des Umrichters wird nur Wirkleistung aufgenommen und daher nur die rund 10% an Strom.
 
Top