Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Hi

Ich bin mir z.Z. nicht sicher über meinen weitere Berufliche Laufbahn.

Ich habe Fachabitur mit Schwerpunkt Elektrotechnik gemacht. Anschließlich eine Ausbildung bei Thyssen Krupp zum Mehctroniker. Für mich stand von Anfang an fest das ich mich nach der Ausbildung weiterbilden wollte. Ich habe mit einem Studium als Ba Mechatroniker angefangen, nun nach 3 Semestern muss ich aber festellen das das Studium nicht so ist wie ich es mir vorgestellt habe.
Jetzt ist die Frage was mache ich. Ich überlege ob ich
a) als Facharbeiter mir ne Stelle suche und mich dann später Weiterbilde (Techniker)
oder
b) eine neue Ausbildung Im Kfz Bereich mache. Und mich dort später weiterbilde (Techniker oder Meister).

Das Problem an dabei ist das ich min 2 1/2 Jahre wieder ne Ausbildung machen muss. Natürlich spielt das Geld auch eine Rolle dabei aber auch die Zeit.

Ich habe mich unter anderem auch bei der Agentur für Arbeit informiert, und dort hat man mir gesagt zwei Ausbildungen wären auch nicht schlecht und da ich noch relative jung bin, 23 Jahre wäre das Alter auch kein großes Problem.

Oder gibt es z.B. einen Quereinstieg in den Bereich Kfz?

Hat jemand Erfahrung mit zwei Ausbildung und wie dies bei Arbeitgeber ankommt?


mfg Tim
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Servus,

also mit Fachabitur + 1. Ausbildung + 2. Ausbildung + Techniker oder Meister bist Du bestimmt überqualifiziert ;).
Warum willst Du jetzt in die Richtung KFZ gehen wenn Du aus dem Bereich Elektrotechnik kommst?

Ich habe auch zwei Ausbildungen gemacht. Allerdings Artfremde Berufe. Bisher wurde ich nur beim Vorstellungsgespräch zur zweiten Ausbildung nach dem Grund gefragt.
Meinen jetzigen Arbeitgeber hat das eigentlich nie interessiert (also weder positiv noch negativ).

Gruß Daniel
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Also bis jetzt habe ich kaum Beruferfahrung als Facharbeiter sammeln können. Ich habe ca drei Monate in der Produktion gearbeitet und das will/werde ich auch nicht auf Dauer machen wollen. Und Kfz deswegen weil ich mich für den Kfz Bereich Interessier, als ich meine Ausbildung angefangen habe gabs noch keinen/wußte ich nicht das es einen Kfz mecha gibt.

Hmm das ist keine leichte Entscheidung...
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen. Nicht die KFZ Branche wählen. Ich war die letzten 9 Jahre da tätig und habe dann im Juli entnervt die Segel gestrichen!! Jetzt mach ich den Maschinenbautechniker seit August und bin echt glücklich damit!!

Auch wenn es jetzt nicht mehr Kfz Mechaniker sondern Mechatroniker heisst-es ist die gleiche Arbeit!! Bei uns war es zuletzt so das es nur noch hieß Zahlen, Zahlen und Zahlen. Bei Überstunden hiess es geht doch um eure Arbeitsplätze und und und-echt nervig und null Spass. Dazu kommt das du Tag ein Tag aus das gleiche machst und das auf einem wenig fordernden Level!!

Also ich rate dir wenn du dich qualifizieren willst mach den Techniker FR Elektrotechnik!!
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Ich kann mir nicht vorstellen wenn man zwei Ausbildungen hinter sich hat ,
ob das unbedingt Vorteile bringt.
Wenn du dich am Ende sowieso zum Techniker weiterbilden möchtest,
warum dann Unnötig Zeit verschwenden?
Ciao...
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

moinmoin,
bei der Agentur für Arbeit informiert, und dort hat man mir gesagt
Darauf, was die sagen, kannst du dir ein Ei pellen! Die haben in den wenigsten Fällen Ahnung davon, was wirklich wichtig und sinnvoll ist! Bewirb dich doch mal als Kfz-Elektroniker. Strippen ziehen und Dioden wechseln kannste ja auch wie jeder ordentlioche Kfz-Elektroniker (War nen Witz, nicht aufregen liebe Forumsmeckerer...sollte nur zeigen, dass nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird.)
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Also von der Umschulung, zweite Ausbildung zum Kfz-Mechatronik
kann ich dir auch nur abraten.

An Auto´s schrauben sollte ein Hobby sein, kein Hauptberuf.

Das würdest du dann auch relativ schnell feststellen.

Behaupte sogar, das wäre ein (oder zwei ?) Schritt zurück ;)

Wenn´s mit dem Studieren nicht geklappt hat, bilde dich in deinem
Beruf weiter (Meister, Techniker)


Stehe gerade selber vor dem Problem, dass ich keine Ahnung habe was
ich machen soll.

Abgeschl. Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker.....und nu?

Fachoberschule -> Studium FH Maschinenbau???
...hab ne gesunde Selbsteinschätzung, eher nicht.

Berufsoberschule + zweite Fremdsprache ? --> Zulassung zur Uni,
etwas ganz anderes machen (weniger mathelastig:eek: )

Staatl gepr Techniker, zwei Jahre, wird auf die Meisterschule angerechnet,
Bafög gefördert
--> FH-Reife, müsste wieder etwas techn. studieren (Mathe :? )
--> bin dann Techniker
--> Kann den Meister machen (und wieder Kfz-Branche :? )

Ne zweite Ausbildung zum Elektro-Installateur (Fachrichtung?),
wieder 3,5 bzw 2,5 Jahre....und auch nicht viel weiter als vorher?!
....in dem Beruf fortbilden?

Ich könnt schreien :mecker:

Alles nich so einfach!
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

@ Mekkatronik

Also soweit stimm ich dir zu bloß der Punkt mit dem techniker seh ich etwas anders. Vielleicht interpretier ich das jetzt bloss falsch aber du schreibst wenn du den Techniker hast "müsstest" du studieren oder Meister machen!!
Das seh ich nicht so. Du musst ja nicht studieren und Meister machen bei abgeschlossener Technikerausbildung ist definitiv ein Schritt zurück.
Was spricht dagegen als techniker ins Berufsleben einzusteigen???

Grade wenn du Maschinenbau machst sind die Einstiegsmöglichkeiten sehr breit gefächert!! Ich hab schon Jobangebote in den verschiedensten Bereichen gelesen von total speziell bis allgemein irgendwo z.B. Qualitätssicherung bei Quelle(ja is wahr)!!!
Da ich auch KFZ ler gelernt habe und viele Jahre in ner Werkstatt gearbeitet habe hab ich mir genau den Techniker ausgewählt um von der Branche wegzukommen und ich denke das es leicht möglich ist!!
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Ich gehe relativ jungfräulich an das ganze Thema ran o_O

Müsste ich jetzt auch nochmal nachlesen, evtl hilfst du mir ja auf
die Sprünge.

Die Ausbildung zum staatl gepr. Techniker (2Jahre) und Techniker (4 Jahre?)
ist ein Unterschied??!!

Habe mich jetzt vorläufig zum Besuch einer FOS-Technik (1 Jahr, zum 01.08)
angemeldet.

Ein ehem. Geselle, der vorher auch diese Schule besucht hat, hat
mich auf die BBS Burgdorf-Lehrte aufmerksam gemacht.

Zweijährige Fachschule Kfz-Technik, mit Abschluss staatl gepr. Techniker:
http://www.bbs-burgdorf-lehrte.de/bildungsangebote/vollzeitschulformen/bfskfz2.php

Edit: Hier fehlt mir ein Jahr Berufspraxis, müsste ich dann ab
jetzt bis zum nächsten Jahr erledigen, also Anmeldung zum 01.08.09

Die anschließende Meisterschule würde sich doch anbieten?!
Glaube sind sonst Teil 1-4, durch den Techniker (staatl) würde
Teil 2 o. 3 wegfallen.

Mit Maschinenbau meinst du jetzt kein Studium an einer FH
sondern den Techniker Fachrichtung Maschinenbau?!

...da kommt wieder die Frage von oben in´s Spiel, Unterschied
Techniker und staatl. gepr. Techniker?!

Hatte ich Mathe schon erwähnt? :rolleyes:

Sitze hier seit Std im Netz, je mehr ich lese...desto :?

Bin inzwischen schon bei der BOS und einem Studium
der Sozialwissenschaften angekommen :LOL:

Diese Planlosigkeit ist echt zum heulen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Servus,

...Die Ausbildung zum staatl gepr. Techniker (2Jahre) und Techniker (4 Jahre?)
ist ein Unterschied??!!...
das sind beide staatl. gepr. Techniker. 4Jahre=Teilzeit 2Jahre=Vollzeit!

Ich frag mich warum man den Meister machen sollte wenn man schon den Techniker hat? OK, es wird einem vielleicht etwas erlassen. Aber sonst?
Der Techniker mit dem ADA-Schein ist genauso viel (wenn nicht mehr) wert.

Gruß Daniel
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Also wie gesagt staatl. geprüfter Techniker Maschinenbau!

2 Jahre Vollzeit wenn du es dir leisten kannst! Ansonsten halt die erwähnten 4 Jahre Teilzeit.
Da kannst du im übrigen deine FH-Reife mitmachen. Da wäre das eine Jahr FOS fast verschenkte Zeit!!:?

Ja gut Mathe- ich denke dadurch das du wahrscheinlich dann in einem anderen Fach stärker wärst wäre es wohl nicht so schlimm. Mathe gehört eh zu einem Lernfeld mit 2 anderen Fächern die zusammen addiert werden!

Und zu guter Letzt- wenn du dich für den KFZ-Techniker entscheidest bleibst du wo du bist-in der KFZ-Branche!!

Ach und natürlich die Meisterfrage- also nochmal gesagt wenn du in der Werkstatt bleiben willst dann Meister ansonsten nicht da du alles was du als Meister machen könntest auch als Techniker machen kannst-wenn nicht mehr!!:D:D

Ich hoffe es ist langsam Licht am Horizont ansonsten-fragen!!!
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Ich frag mich warum man den Meister machen sollte wenn man schon den Techniker hat?
Tja, bin/war mir da ebend noch nicht 100% sicher womit ich besser
fahre, was mich weiter bringt.

Ebend z.B. das Ausbilden, hätte sich durch den AdA schein, denke
ich, auch erledigt.

2 Jahre Vollzeit wenn du es dir leisten kannst!
Wohne noch zu Hause. Denke mit Bafög und Eltern würde
es sich machen lassen.

Müsste für den Kfz-Techniker ebend noch das eine Jahr Praxis
nachholen.

Habe noch ein gut gemeintes Arbeitszeugnis vom Zivi:

Wurde in unserer Einrichtung, neben der Begleitung und Betreuung
der Bewohner, hauptsächlich zur Fuhrparkpflege, d.h.
kleinere Reparaturen, einhaltung der Wartungs/Serviceintervalle
eingesetzt. (<--vor der Ausbildung)

Die Dauer war 8 Monate.

Werde dort mal anfragen, ob es evtl angerechnet wird :)

Da wäre das eine Jahr FOS fast verschenkte Zeit!
Fast...wenn man sich sicher ist, dass man studieren möchte, gibt
es fast keinen besseren und schnelleren Weg zur FH-Reife.

Grade wenn du Maschinenbau machst sind die Einstiegsmöglichkeiten sehr breit gefächert!! Ich hab schon Jobangebote in den verschiedensten Bereichen gelesen von total speziell bis allgemein irgendwo z.B. Qualitätssicherung bei Quelle(ja is wahr)!!!
Da muss ich mich auch noch schlau machen.
Habe bis dato keine Ahnung was mich hinterher erwartet.

Wie sieht´s aus mit Umschulung?

Wenn ich z.B. Techniker in einer Fachrichtung bin, von mir aus
Kfz-Tech und möchte dann in die Richtung Maschinenbau gehen 8)

Alles Schnapsideen?!

Bin ja mal gespannt ob ich vor dem 35. Lebensjahr noch zum
arbeiten komme :D
 
AW: Eine zweite Ausbildung zum Kfz Mechatroniker?

Hallo zusammen,
ich spiele mal den Leichenfledderer und hol den Thread aus der Versenkung.

Ich spiele seit geraumer Zeit mit dem Gedanken nach meiner jetzigen Ausbildung eine zweite als Karosseriemechaniker zu machen. Ich habe FOR mit Quali und Anfangs Fachabi im Bereich Elektrotechnik gemacht. Allerdings nur die 11. und die mit sehr schlechtem Zeugnis. Grund war denke ich "jugendlicher Leichtsinn" und die Tatsache das ich mir unter dem Fachabi was anderes vorgestellt habe . Danach habe ich eine Ausbildung als Elektroniker Energie u. Gebäudetechnik angefangen und im Mai die Zwischenprüfung als Bester mit 94% abgelegt.

Durch meinen Betrieb habe ich praktisch nur mit Industriekunden zu tun, darunter viele Stahlverarbeitende Betriebe. Außerdem Sondermaschinenbau mit viel Schloßerischer Tätigkeit. Sagen wir mal das ich Blut geleckt habe und mein Gefühl für den Werkstoff und die Verarbeitung recht gut ist. Hinzu kommt meine rege Leidenschaft für Oldtimer. :D

Jetzt wollte ich mich über die Situation einer zweiten Ausbildung informieren und Lese hier die Kritik am KFZ Gewerbe. In den freien Werkstätten etc. kann ich mir das sehr gut vorstellen auch für das Berufsbild des KFZ-Mechatronikers, wo es heutzutage zum Großteil nur ein Tauschen der Teile ist. Aber ist das auch auf den Beruf des Karosseriemechanikers anzuwenden? Ich würde mich für die Fachrichtung Instandhaltung oder Karosseriebau entscheiden. Ich weiß noch nicht welche für meine Vorstellungen zutrifft.

Ist hier vielleicht jemand aus dem Bereich der mir helfen kann? Jeglicher (sinnvolle^^) Kommentar ist gern gesehen.


Gruß 128er
 
Top