Eine Art persönlicher Frage in Sachen Erfahrung

Liebe Techniker ,

ich habe eine allgemeine Frage zum Berufsleben . Zu meiner Situation : Ich habe 2007 eine Ausbildung als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik im Handwerk begonnen und diese im Januar 2011 erforlgreich abgeschlossen . Anschließend habe ich den Betrieb gewechselt und 7 Monate in einer Steurungs und Regelungstechnik - Firma gearbeitet im September das Fachabitur(Elektrotechnik) begonnen und jetzt grade damit fertig geworden . Nunja jetzt strebe ich ein Studium an und um ein bisschen Geld aufzutreiben sollte ich zwischenzeitlich arbeiten ..ich habe aber so meine bedenken was meine eigenen Qualitäten anbelangt . Jeder der selber einmal eine Ausbildung gemacht hat, hat wahrscheinlich festgestellt das man nach 3 1/2 Jahren noch kein vollwertiger Geselle ist ..zumindest geht es mir so .Ich frage mich jetzt was ein Chef nach dieser Zeit von mir verlangen kann ..wissen die meisten wie sich das verhält und sollte ich ehrlich sein bei einem Bewerbungsgespräch und erst einmal niedrig pokern? Der Vorteil bei den Betrieben bei denen ich bislang gearbeitet hab war das ich diese Leute schon kannte und die wussten was sie von mir erwarten konnten ...wie sollte ich mich verhalten ? oder sollte man das einfach ganz "locker" angehen vllt kann mir ja jemand ein paar Sätze aus seiner eigenen Erfahrung mitgeben
danke im vorraus
 
AW: Eine Art persönlicher Frage in Sachen Erfahrung

Hallo,
das kannst Du ganz locker angehen. Wer Personalgespräche führt und Leute einstellt, sollte genau wissen was man bei Deinem bisherigen Lebenslauf erwarten kann. Ein Profi wird Dich nicht mit überzogenen Vorstellungen konfrontieren. Womit Du punkten kannst ist eine schnelle Auffassungsgabe (sofern sie denn vorhanden ist) denn das macht eine Einarbeitung in ein bestimmtes Fachgebiet einfacher und schneller. Vielleicht auch die Bereitschaft während der Einarbeitung mal zu Hause was nachzulesen (wenns einen eh interressiert tut das ja nicht weh).
 
AW: Eine Art persönlicher Frage in Sachen Erfahrung

Wenn Du bei deinen bisherigen Arbeitgebern einen guten Eindruck hinterlassen hast, wird das sicherlich in einem Zeugnis bescheinigt worden sein.
Wichtig ist: Spiele mit offenen Karten - du brauchst einen Job für den Übergang, willst studieren, also nichts "Endgültiges".

Gruß, Jürgen
 
AW: Eine Art persönlicher Frage in Sachen Erfahrung

Also wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich entweder ein Duales Studium anstreben
oder aber so blöd es klingen mag, zu einer Zeitarbeit gehen. Die sind doch froh über jeden, der sich dort mit einer vernünftigen Ausbildung bewirbt, somit könntest du schnell in Lohn und Brot kommen. Wie lang wäre den die Übergangszeit? Erwähne lieber nicht das du studieren möchtest, ausser du wirst explizit danach gefragt, man wird dich wahrscheinlich auf dein Fachabi ansprechen. Die Unternehmen wollen sowas eigentlich nicht, aber wenn du fertig bist, dann bist auf einmal gefragt :D
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top