Eignungsprüfung Metallbau bei der HWK

Hallo Zusammen,

ich muss demnächst eine Eignungsprüfung bei der Handwerkskammer machen, damit ich mich im Metallbau Selbstständig machen darf.. Hat das jemand schon mal gemacht? Mir gehts vorallem um die fachpraktischen Kenntnisse.. Was wird da von mir verlangt? Hat jemand Beispiele?
Wegen der Theorieprüfung mach ich mir eigentlich keine Sorgen..

Kurz zu mir: Ich bin technischer Zeichner (Maschinenbau) und habe die Weiterbildung zum staatl. geprüften Techniker Maschinenbau gemacht.
Hab allerdings nie im Maschinenbau gearbeitet sondern immer im Stahl- und Metallbau. Als Arbeitsvorbereiter.
Zusätzliche Zertifikate, die ich bereits besitze: Geprüfter Schweißer, Dübeltechnik Fischer

Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte.
 
Hallo Ip1984,

ich habe eine ähnliche Situation wie im Text beschrieben. Ich habe gesehen, dass leider keine Reaktion auf den Beitrag gekommen ist.
Hast du die Prüfungen mittlerweile abgelegt ? Wäre super hilfreich, da mir diese auch bevorsteht.

Vielen Dank im voraus für eine Rückmeldung.

Gruß
 
Hallo Am1989,

ja mittlerweile habe ich das alles hinter mir und habe auch bestanden.

Wie bereits erwähnt, hatte ich sowieso nie "Angst" vor der Theorie und diese ist auch leicht, wenn man sich vorbereitet und seine gedruckten Unterlagen und Bücher dabei hat.

Bei der praktischen ist es halt so, dass du nie weißt, was du machen musst.. Bei mir war es ein Eckgeländer (Glaube eine Ecke 500 lan, die andere 300 lang und natürlich min. 900mm hoch, wegen Privatbalkon) - Ich hatte insgesamt 4 oder 4,5 Std Zeit

1. Planung und Skizze - du musst nach deiner eigener Zeichnung/Skizze fertigen. Weitere Hilfe bekommst du nicht. Habe 50 min gebraucht
2. Zwischendurch musste ich noch eine "Schweißprüfung" ablegen. (keine richtige sondern eine die nur so bewertet wird.) Habe 1 Std. gebraucht, weil ich vorm Schweißen noch geübt habe. Was ein Fehler war :)
3. Fertigung des Geländers mit Sägen, entgraten, bohren, heften und schweißen Restliche 2,5 Stunden wobei der in der Werkstatt um 20-30 min verlängert hat.

Beim Geländer dachte ich, das wäre einfach nur Schrott und ich hätte die fachpraktische Prüfung nicht bestanden.. aber am Ende hatte ich um die 80% bekommen.. habs am Ende wegen der Zeit einfach nur zamgeheftet ohne zu messen oder sonst irgendwas.. es war krum un Schief bis zum geht nicht mehr. Ich denke darauf kommt es auch nicht an, weil man es wahrscheinlich in den 4 Std sowieso nie schaffen würde, wenn man es noch selbst planen und skizzieren muss und zwischendurch noch eine Schweißprüfung ablegen soll.
Der Zweite, der die Eignungsprüfung gemacht hat, hat das gleiche Geländer in Edelstahl gefertigt. (ich habe Edelstahl bei mir ausgeschlossen gehabt, sowie Fassadenbau und Brandschutz/Türen/Fenster.

Was ich aber jedem empfehlen kann: Ihr müsst wissen, wie man typische Metallbauteile plant und fertigt. Beispiel: Neben mir saß einer der wusste nicht, wie er eine Treppe planen soll.. glaube, dass er dann einfach aufgegeben hat, weil er überhaupt nicht wusste wie er anfangen soll..

So war meine Erfahrung.
 
Hallo Ip1984,

erstmal vielen Dank für die schnelle Reaktion auf meine Frage. In welcher HWK hast du die Prüfung gemacht ? Hast du auch den angebotenen Vorbereitungskurs gemacht ?

Fragen zur Theorie:
  • muss mach sich speziell auf die Theorie vorbereiten, oder bekommt man die Unterlagen für die 90 programmierten Fragen (50 Fachtechnologisch und 40 Werkstoffkunde) , 8 Aufgaben Fachrechnen und eine Fachkalkulation im Vorbereitungskurs näher erläutert ?​
  • wie hast du dich darauf vorbereitet ?​
Fragen zur Praxis:
  • Im Anmeldebogen sind bei mir folgende Aufgaben vermerkt. Schweißarbeit nach vorgegebener Zeichnung und einfache Metallarbeit nach Vorgabe, war das auch bei dir so ?
  • Mitzubringen sind auch Praxis erforderliche Werkzeuge ? War das bei dir auch so ? Muss man echt Schweißgerät etc. alles mitbringen ?
  • was für Bauteile außer Geländer, Treppe könnte noch drankommen ?
  • kann man spezielle Gebiete ausschließen in der Praxis ? (Edelstahl, Fassadenbau und Brandschutz/Türen/Fenster.)
  • Hast du mit einen MIG / MAG Gerät schwarzes Material geschweißt ?

Möchte mich gut darauf vorbereiten, da der Test 1300 Euro kostet 🙄.

Vielen Dank für eine Rückmeldung.

Gruß
 
Hallo Am1989

ich habe meine Eignungsprüfung in der HWK Unterfranken gemacht. Die haben ein Bildungszentrum und da muss man nichts mitbringen ausser Arbeitskleidung und die Sachen für die Theorieprüfung.
Ich muss eins vorweg sagen, was natürlich n Unterschied in der Theorieprüfung macht: ich hab bereits eine Weiterbildung zum staatl. Geprüften Techniker Maschinenbau, deswegen kam beimir sowas wie rechnen, werkstoffkunde, kalkulation gar nicht vor. (Ist ja alles gleich egal ob metallbau oder maschinenbau)
Ich hab mir alles mögliche angeschaut, was ich bereits hatte. Über 9 Jahre gesammelt. Z.b. Treppen nach Din etc. Gibts ja vorschriften. Geländer ebenfalls. Vorbereitungskurs hab ich net gemacht.

was praktisch angeht wars auch anders. Ich hatte ne aufgabe und due musste ich selbst planen und zeichnen. Wie ich schon beschrieben habe. Es kann alles mögliche deankommen.. da kann ich dir leider net helfen.
Hast du schon msl den typen angerufen, der die eignungsprüfung macht? Wir durften ihn anrufen und fragen stellen. (Zum ablauf) - ist ne große hilfe, würde dir dazu raten.
Ja du kannst gebiete ausschließen, darfst sie dann halt auch nicht ausüben, z.b. Fassadenbau. Ich habs ausgeschlossen, steht dann auch in der hwk zulassung.
Ja ich hab mit einem mag gerät schwarzes material geschweisst. (Stufengeschaltet)
 
Top