Durchflussberechnung

Dieses Thema im Forum "Versorgungstechnik" wurde erstellt von Chandler12, 16 Jan. 2013.

  1. Hallo, ich habe ein riesiges Problem und hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.
    Ich habe eine Füllstandsanlage, wo zunächst die Komponenten überprüft werden müssen. Dazu wurden mit der Pumpe bei verschiedenen Motorspannungen und verschiedenen Höhendifferenzne (Druck vor und hinter der Pumpe) Messungen gemacht. Ich habe also Volumenströme (wurden mit einem Sensor gemessen) bei verschiednen Höhendifferenzen und Motorspannungen.
    Es ist erkennbar, dass der Durchfluss von der Höhendifferenz, sowie der Motorspannung abhängig ist.
    Jetzt wurde mir gesagt, ich kann folgendes Diagramm aufstellen (siehe Anlage (dH=Höhendifferenz, Q=Volumenstrom, U=Motorspannung))
    \frac{dH}{U^{2} } = a*\frac{Q}{U}+b
    wobei a=Steigung~-11
    b=Achsenabschnitt~5
    Diese gleichung gillt allerdings nur für U>0
    der übersichthalber kann die Gleichung auch wie folgt aufgeschrieben werden
    \frac{dH}{U^{2} } = \left( \frac{dH}{U^{2} }  \right) _{0}- a*\frac{Q}{U}
    wobei
    \left( \frac{dH}{U^{2} } \right) _{0} bezeichnet den Wert von \frac{dH}{U^{2} } bei \frac{Q}{U} \Rightarrow 0
    (also mein y-Achsenabschnitt)
    nach Q aufgelöst lautet die Formel
    Q=\frac{1}{a}* \left[  \left( \frac{H}{U^{2} }  \right) _{0} - \left( \frac{H}{U^{2} }  \right)\right]*U
    Dies bedeutet, dass je kleiner meine Motorspannung wird, desto kleiner wird auch mein \frac{Q}{U}
    für ganz klein, wird dieser wert gegen
     \left( \frac{H}{U^{2} }  \right) _{0}
    sodass die Eckige Klammer gegen 0 geht, aber auch aufgrund der multiplikation mit der Motorspannung das gesamtergebnis auch gegen 0 geht.
    Mein Problem ist es jetzt, das
     \left( \frac{H}{U^{2} }  \right)
    zu bestimmen.
    Ich wollte es erst berechnen, da ich alle Werte habe. aber da ist mein Problem, woran ich scheiter. Wenn ich bei dem Term
     \left( \frac{H}{U^{2} }  \right)
    z.B. eine Motorspannung von 0,2Volt eingebe und die Motorspannung Quadriert wird, bekomme ich 0,04 heraus. Wenn ich jetzt eine Höhendifferenz durch diesen Wert (0,04) teile, so wird mein Wert für
     \left( \frac{H}{U^{2} }  \right)
    ja noch viel größer.
    Der Wert müsste doch eigentlich auf meiner Geraden liegen oder? aber wie kann ich das berechnen?
    Wäre wirklcih sehr dankbar, wenn mir das jemand erklären könnte. weil ich hänge da schon so lange dran. Ich verstehe es ja eigentlich aber verstehe es nicht, wie ich auf diesen WErt komme (also verstehe ich es wohl doch nciht so ganz.
    Im voraus schon einmal vielen Dank
    chandler12
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen