Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

Dieses Thema im Forum "Steuerungs- und Regelungstechnik, SPS" wurde erstellt von Googaroots, 11 Dez. 2012.

  1. Hallo Kollegen,

    Ich habe folgendes Problem:

    Ich muss eine Wasserversorgung für einen Prozess auslegen.
    Ich hab dafür eine Pumpe gefunden und eine Düse.
    Der Arbeitsdruck für die Düse ist 0,7 bar und ich möchte den Prozess mit einer definierten Wassermenge
    versorgen.
    Die Druckverluste durch die Wasserleitung hab ich noch nicht berechnet, kann ich die durch die geringe Leitungslänge vernachlässigen oder sollte ich diese miteinberechnen...
    _________________________________________________________________________________________

    Meine Idee wäre einen Regelkreis mit einem Druck- und Durchflusssensoren zu erstellen um die Pumpe zu regeln.

    Leider fehlt mir die Kompetenz um die richtigen Sensoren aufzufinden und den Regelkreis auszulegen.

    Was meint ihr?
    Ist meine Idee der richtige Ansatz oder gibt es bessere und womöglich eine einfachere Lösung für mein Problem.
    Bzw. könnt ihr mir behilflich sein die richtigen Sensoren zu finden?

    Ich bedanke mich für die Antworten!
     
  2. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    Hi Kukuruz!
    Die Sache ist einfacher als du glaubst:
    Die Düse repräsentiert einen (nichtlinearen) Durchflusswiderstand,
    d.h. aus jeder Druckdifferenz Eingang-Ausgang resultiert eine bestimmte Durchflussmenge
    bzw. für jede Durchflussmenge ergibt sich eine bestimmte Druckdifferenz Eingang-Ausgang.
    (Unabhängig von einander lassen sich die nicht verändern, es sei du tauschst die Düse.)
    Du musst als nur EINE der beiden Größen messen
    und hast die andere damit im Griff
    - ganz automatisch!
     
  3. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    @ schwarze peter: danke für die schnelle antwort!

    Also kann ich mich dann auf die Druckregelung konzentrieren...

    Ich hätte da einen Drucksensor gefunden... http://www.tgh.at/index.php?id=30
    Der Anschluss des Drucksensors ist über ein T-Stück möglich, oder?

    Ich würd jez einfach mal einen PI-Regler verwenden, ist das richtig?

    Tut mir leid wegen den blöden Fragen, Regelungstechnik und co sind meine absoluten Schwachstellen... :confused:

    Danke schonmal im Vorraus!
     
  4. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    Hallo Googaroots
    kannst du mal die Anforderungen präzisieren, z.B. Durchsatz, Druck, Genauigkeit, kontinuierliche Abnahmeoder Intervalle. Mit Druck- und Durchflusssensoren Regeln wird teuer und ist vielleicht nicht notwendig.

    Gruss Thomas
     
  5. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    Ich benötige die Wasserversorgung für einen Messprozess.

    Mithilfe einer Düse will ich eine definierte Wassermenge auftragen, diese Bewässerung erfolgt einmal pro Messprozess.
    Die Menge ist beispielsweise 0,85 Liter.
    Die Genauigkeit sollte bei ca 3% liegen.

    Für diese Aufgabe hab ich bereits eine Düse gefunden, die mit einem Druck von 0,7bar arbeitet und ~0,5 l/min fördert.
    Als Pumpe habe ich eine Membranpumpe ausgewählt, wobei ich ehrlicherweise zugeben muss dass ich eher keine Ahnung habe ob die so passt^^ http://www.pumpen-ventile.de/datasheets/bmt/10000.pdf
    Tja und um den Druck für die Düse konstant zu halten wäre eine Druckregelung nicht schlecht.

    @ Schmidi01 : Ich hoff die Anforderungen reichen aus... danke für die Hilfe
     
  6. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    Da gibt es wirklich viele mögliche Lösungen:
    z.B. könntest du mit dem Wasserleitungsdruck über ein Magnetventil einen Behälter füllen,
    bis dort bei 0,85 Litern ein Nieauschalter schaltet,
    und über ein 2. Magnetventil mit 0,7 Bar Druckluft aus einen billigen Kompressor
    dann das Ganze rausblasen.

    Was soll das GENAU werden?
     
  7. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    @derschwarzepeter:

    Die Lösung ist gut, aber leider nicht passend.

    Die Wasserversorgung ist für ein mobiles Prüfgerät zur Bestimmung der Griffigkeit von Oberflächen.
    Es ist klein und soll sehr einfach gestaltet werden.

    Ich habe bereits den gesamten Aufbau usw. entwickelt aber die Wasserversorgung bereitet mir Kopfschmerzen.
     
  8. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    Damit habe ich schon gerechnet,
    aber mangels ausreichender Eingangsinformationen von dir kann man dir nicht wirklich treffend raten.

    Eines ist jedoch gewiss:
    Den Druck so ganz direkt über die Pumpe zu regeln, wird sehr sehr hohe Anforderungen an etliche Bauteile stellen.
    Wenn du dagegen in einem Vorlagebehälter (den du ohnehin brauchst) das Wasser mittels Druckluft unter Druck setzt,
    wird dieser wie ein Windkessel Druckschwankungen drastisch verringern und nahezu ausgleichen,
    sodass du die Pumpe (egal ob die nun Wasser pumpt oder Luft)
    bloß von einem Druckschalter ein- und ausschalten musst.


    P.S.: Den gesamten Aufbau usw. zu entwickeln,
    aber nicht zu wissen, wie die Wasserversorgung funktioniert,
    zäumt das Pferd aber vom Schwanz auf, nicht?
    ;)
     
  9. AW: Durchfluss- und Druckregelung für Wasserversorgung

    Vergiss Druck und Durchflussregelung, wie Peter schon schrieb. Denk mal in Richtung "Baumspritze"

    Gruss Thomas
     

Diese Seite empfehlen