Dreiphasennetz

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von dox18, 15 Jan. 2013.

  1. Bei Folgender Aufgabe brauche ich mal einen denkanstoß. Wie komme ich auf die benötigten Daten um Aufgabe c) zu lösen? ULeiter, ILeiter, cos Winkel usw.?? Wenn man das weiß, dann ist die Aufgabe ja zu lösen....

    ---

    Gegeben ist das in den USA übliche rechtswendige Drehspannungssystem 3x480V / 60 Hz. Die dreiphasige Last besteht in jedem Strang aus der Reihenschaltung eines ohmschen Widerstandes mit R=1Ohm und einer Induktivität mit L =1mH.

    a) Bestimmen Sie die Impedanz Zst eines Stranges.

    b) Die Last wird in Stern verschaltet. Berechnen Sie Iu und zeichnen Sie das Zeigerbild mit Uuv, Uvw, Uwu, Uu und Iu.

    c) Bestimmen Sie die gesamte Wirk-, Blind- und Scheinleistung.

    d) Zur Blindleistungskompensation werden drei Kapazitäten im Stern verschaltet und an die Versorgungsspannung gelegt. Berechnen Sie die Kapazität. Begründen Sie, warum die Kapazitäten parallel zur Last und nicht in Reihe geschaltet werden.
     
  2. AW: Dreiphasennetz

    Naja in der Sternschaltung ist der Außenleiterstrom gleich dem Strangstrom.
    Und die Außenleiterspannung ist um Wurzel 3 größer wie Strangspannungen.
    Cos Phi errechnest du dann aus dem verhältnis von R/Z oder halt eben aus P/S
     
  3. AW: Dreiphasennetz

    Egal ob Dreieck- oder Sternschaltung. Bei symmetrischer Last, wie sie hier vorliegt, gilt

    S=\sqrt{3}\cdot U\cdot I

    P=\sqrt{3}\cdot U\cdot I\cdot\cos{\varphi}

    Q=\sqrt{3}\cdot U\cdot I\cdot\sin{\varphi}

    mit

    \varphi=\arctan{\left( \frac{\omega L}{R} \right) }

    Dabei sind U und I Leiterspannung und Leiterstrom.
     
  4. AW: Dreiphasennetz

    Danke für eure Antworten, die Formeln kenne ich alle. Mein problem ist wie ich bei der Aufgabe nun vorgehen muss um sie zu lösen. Wie komme ich denn auf die Impedanz eines Stranges?? Mit Impedanz ist doch Wechselstromwiderstand gemeint, also müsste es doch über die Formel: jwl = j2*ti*f*L zu lösen sein?

    Oder bin ich nun völlig falsch davor...
     
  5. AW: Dreiphasennetz

    Nein, nicht ganz, wenn auch Deine Schreibweise zu wünschen übrig lässt.

    Die Impedanz ist der gesamte komplexe Widerstand, Du hast aber nur den Blindanteil, also die Reaktanz angegeben. Die Impedanz einer Reihenschaltung von ohmschem Widerstand und Induktivität ist

    \underline{Z}=R+j\omega L=\sqrt{R^2+(\omega L)^2}\cdot e^{j\cdot\arctan{\frac{\omega L}{R}}

    Alles andere per ohmschem Gesetz (komplex).
     
  6. AW: Dreiphasennetz

    Also mit der Formel bekomme ich das rauß?

    Wenn ich das in meinen Taschenrechner eingebe, bekomme ich immer error.

    Könntest du mal zahlen in die Formeln einsetzten, damit ich meinen Fehler sehe.

    Danke.
     
  7. AW: Dreiphasennetz

    wenn ich nun den Winkel berechne dann bekomme ich da ein Ergebnis von 89,85 raus. Ist das richtig?
    Nun müsste ich nur noch wissen, wie man auf I kommt, um S,P un Q zu berechnen. Geht das über I=U/R ??
     
  8. AW: Dreiphasennetz

    Das bekommst Du nur raus, wenn Du L=1H einsetzt. Tatsächlich sagt die Aufgabenstellung aber L=1mH.

    I=\sqrt{3}\cdot \frac{U}{Z}
     
  9. AW: Dreiphasennetz

    ohje, ja natürlich. Nun bekomme ich 20,66 rauß.

    Danke für deine Hilfe.
     
  10. AW: Dreiphasennetz

    Du solltest in jedem Fall die Einheit mit angeben. Bei Deinen Zahlenwerten weiß man nie, ob Du gerade den Winkel oder den Strom oder irgendeine andere Größe meinst. Also, Du hast einen Phasenwinkel von 20,66° hearusbekommen. Das ist richtig und wäre dasselbe wie 0,36rad. Sinnvoll wäre es auch, wenn man Ergebnisse als Gleichung schreibt:

    \varphi=20,66^\circ =0,36rad
     

Diese Seite empfehlen