Drehmoment im Waschmaschinenmotor // Siemens Siwamat 6120

Hallo,

allmählich komme ich mit der Reparatur meines Waschmaschinenmotors nicht mehr weiter..
Folgendes ist passiert: Ein Kugellager im Motor hat sich verabschiedet, ist während des Waschvorgang auseinander geflogen und hat so ein Kurzschluss verursacht.
Also habe ich das Kugellager ausgetauscht, verschobene Blechpakete am Anker wieder gerichtet, kleine "Verschweißungen" am Kollektor abgekratzt und siehe da, der Motor lief wieder.

Nur besteht jetzt das Problem, dass der Motor kein Drehmoment mehr aufbaut. Die Drehzahl stimmt aber der Motor hat so wenig Kraft, dass man ihn mit bloßer Hand festhalten kann, geschweige denn dass er es schafft, die leicht beladene Trommel aus dem Stand heraus zu drehen.
Also habe ich den Anker noch einmal überprüft und drei durchtrennte Kupferleitungen in einer Wickelung gefunden. Zusammenlöten war hier unmöglich, deswegen habe ich diese jetzt sauber abgetrennt. Ich habe vermutet, dass diese Leitungen einen Kurzschluss verursacht haben und der Drehmomentverlust hieran lag, aber Nein.
Das Problem besteht weiterhin.
Die Kohlen kann ich mittlerweile auch ausschließen, das Bürstenfeuer ist unter Last nicht wenig aber neue Kohlen änderten hier auch nichts dran.
Ansonsten habe ich den Motor komplett durchgemessen, weder Kurzschluss zum Gehäuse noch ein außergewöhnlich großer Widerstand innerhalb der Spulen.
Zum Durchmessen: Warum ist jeder Kontakt mit jedem am Kollektor verbunden ? Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass nur die gegenüberliegende Kontakte Durchgang haben..

Der Motor wird als Reihenschlussmotor betrieben, ich hatte ihn zum Test an einen Bohrmaschinen Schalter angeschlossen, an dem aber ebenfalls kein Drehmoment aufgebaut wurde... daher kann ich die Steuerung eigentlich auch ausschließen.

Hat hier eventuell noch jemand eine Idee, woran es liegen könnte ? Ansonsten hilft wohl nichts außer eine neuer Motor, wobei das bei meiner alten Waschmaschine nicht gerade wirtschaftlich wäre...

Viele Grüße,
Philipp
 
Die Wicklung ist doch nicht ohne Grund im Anker! Wenn du da sinnfrei einfach Adern abschneidest brauchst du dich nicht wundern, wenn es am Enmde nicht mehr geht!
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Die Ankerwickung verbindet ALLE Kollektorlamellen
und JEDE Teilwicklung wird IMMER mit Strom durchflossen,
außer die beiden Kollektorlamellen werden gerade durch eine Bürste kurzgeschlossen.
Mit dem Durchtrennen der Leitungen kann nur mehr durch einen Teil des Rotors Strom fließen
und deshalb hat dein Motor keine Leistung.
Du musst den Rotor entweder professionell reparieren (lassen)
oder den bzw. den ganzen Motor tauschen.
 
Top