Dicke von Acrylglas bestimmen

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von Devilstar, 27 Nov. 2012.

  1. Hallo Zusammen :),

    ich wollte euch mal Fragen, wie man die Dicke von Acrylglas bestimmt bei 3 Bar.

    Also wenn ich z.B. eine Acrylglasfläche von 1m² habe und dadrauf eine Last von 3 bar sind müsste ich ja folgendes rechnen:

    F = P(N/m²) * A(m²)
    F = 10^5 N/m² * 3 bar * 1m² = 300.000 N

    Acrylglas hat nun ein E- Modul von 2700 - 3200 N/mm² (Quelle: wikipedia). Wie bekomme ich nun raus, wie dick das Acrylglas sein muss um diesen Druck stand zu halten? Würde mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte!

    Grüße
     
  2. AW: Dicke von Acrylglas bestimmen

    Das kann man so einfach nicht berechnen, weil es auf die Lagerrung der Glasplatte ankommt und wo genau die Kraft F auf der Platte angreifen soll, weil dadurch dann verschiedene Spannungen in der Platte auftreten, auf die es ankommt.
    Für die Spannungen gibt es auch nur Modelle.

    Wenn man die Lagerung und die angreifenden Kräfte kennt kann mans mit FEM Berechnung machen.
    Weil das aber auch nur Modelle sind nimmt man zusätzlich dann noch Sicherheitsfaktoren her und macht das Ding dick genug, dass sicher nix passieren kann.


    Nur mal als Bsp, vll versteht mans so besser, wieso Lagerung und Kraftangriff wichtig sind:
    Das kannst ja mal mit nem Brett sehen: Man tritt jeweils mit gleicher Kraft F.
    Lege links und rechts nen Ziegel unter ein Holzbrett. Wenn du auf das Brett tritts wo der Ziegel darunter ist dann bricht es normal dort nicht so schnell, als wenn du in die Mitte des Brettes, wo Luft darunter ist drauftittst.

    Auf so ne Glasplatte übertragen:
    Wenn so ne Glasplatte an jeder Seite nen Ziegel unterlegst bricht die Platte eher, wenn man in der Mitte der Platte draufhaut( = Kraft auf die Platte ausübt), als über einer Stelle wo unten der Stein darunter ist.

    Also bei nem Schlag in der Mitte braucht man weniger Kraft und sie so zu brechen, als wenn man direkt über nem Lager draufhaut.
     
    #2 neoneoneo, 28 Nov. 2012
    Zuletzt bearbeitet: 28 Nov. 2012
  3. AW: Dicke von Acrylglas bestimmen

    Sehr dick, Devil, sehr dick:
    Als Elektrofips würde ich das so berechnen,
    als ob das Acrylglas nur links und rechts aufliegen würde
    und durch eine Streckenlast auf Biegung belastet werden würde.
    Nachdem du das im Endeffekt ja rundum auflegst, gibt dir das Reserven.
    Mach dir aber keine großen Hoffnungen, dass da eine sinnvolle Dicke rauskommt,
    denn sowas macht man nicht flach:
    Schau dir nur mal irgendeinen Druckkessel an:
    Der ist in der Mitte zylindrisch, aber hat NIE flache "Deckel",
    sondern IMMER gewölbte Böden - siehe auch HIER!
    Wenn du Glück hast, gibt´s sowas in der von dir gewünschten Größe fixfertig zu kaufen
    und der Hersteller sollte dann auch sagen können, was die Plexikuppel aushält!
     
  4. AW: Dicke von Acrylglas bestimmen

    Hallo,
    das kommt u.a. auch auf darauf an, ob die Platte rund oder rechteckig und wie sie eingespannt ist oder ob sie frei aufliegt, um welches Medium es sich handelt (Luft, Wasser etc.) Dann ist aber die Frage, wie die 3 bar aufgebracht werden. Das kann doch eigentlich nur der Deckel eines Druckbehälters sein.
    Wenn dem so ist, handelt es sich um einen abnahmepflichtigen Behälter (TÜV) und du solltest die Finger davon lassen.(ca. 30t Last sind ne Menge)

    Gruß:
    Manni
     
  5. AW: Dicke von Acrylglas bestimmen

    da hilft der Blick in die Druckgeräterichtlinie... dort wird man feststellen das es allerhand Konstellationen gibt die mit "Ingenieurmäßiger Praxis" oder wie das auch immer verklausuliert ist, durchaus erlaubt sind ohne jegliche Prügung durch den TÜV !
     
  6. AW: Dicke von Acrylglas bestimmen


    Wenn du Erfahrung mit Kräften der Größenordnung von 30 t hast, kannst du dem Poster sicher mit deinem Rat weiterhelfen;-)
    Rechne ihm doch die Dicke konkret vor.

    Ich denke p*v> 25 bedeutet TÜV- Abnahmepflichtigkeit.
    So war's früher. Ob das heute noch so ist, weiss ich nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass Vorschriften nicht gelockert, sondern eher verschärft werden.
     
  7. AW: Dicke von Acrylglas bestimmen

    Hallo Iron
    So richtig bist du wohl nicht bewandert mit DGRL?

    Druckgeräte erfordern mindestens eine Konformitäts Bewertung und Erklärung >nach RL 97/23/EG.
    Darin sind die Bedingungen der DGRL mittels PED festgelegt.
    Im Zweifelsfall greift das Produkt Sicherheitsgesetz, das wiederum auf die DGRL zurückgreift.
    Abnahmen und Freigaben für die Inverkehrbringung richten sich nach Musterbau und entspr. Validierungen; sie werden je nach Druck- und Volumenverhältnis von der BP oder ZÜS durchgeführt.
    Die Überwachung werden je nach Druck- und Volumenverhältnis auf BP oder ZÜS gelegt.

    Gruß
    Rochus
     

Diese Seite empfehlen