Der Studienpreis DistancE-Learning 2008 – die Jury hat entschieden!

Thomas

Mitarbeiter
[TEASER]Der Fachverband Forum DistancE-Learning und das Bundesministerium für Bildung und Forschung zeichnen Mitte April in Berlin herausragende Leistungen im Bereich Mediengestütztes Lernen aus.

Der Studienpreis DistancE-Learning 2008 – mit 23-jähriger Tradition einer der bekanntesten Bildungspreise in Deutschland – wird in diesem Jahr insgesamt neun Mal vergeben, so die Entscheidung einer unabhängigen Jury aus Branchenexperten: Am 14. April 2008 zeichnet der Fachverband Forum DistancE-Learning im Rahmen einer Galaveranstaltung im Kinosaal des Berliner Wallstreet Hotels sieben erfolgreiche Fernlerner/-innen und Fernstudenten/-innen für ihre herausragenden Leistungen aus. Am 15. April werden sie darüber hinaus im Bundesministerium für Bildung und Forschung vom Parlamentarischen Staatssekretär Andreas Storm geehrt. Zusätzlich vergibt der Fachverband zwei Preise in den Kategorien „Service“ und „Publikation des Jahres“ – und zwar für besondere Verdienste für die Weiterentwicklung und Etablierung der Lernmethode DistancE-Learning in Deutschland.[/TEASER]

In der Kategorie Fernlernerin des Jahres wird Larysa Shynkarenko-Huy (42) aus Schöningen bei Braunschweig ausgezeichnet. Die gebürtige Ukrainerin, die seit neun Jahren in Deutschland lebt, vertiefte im Fernlehrgang „Rechtswesen“ beim ILS Institut für Lernsysteme ihr Fachwissen als beeidigte Dolmetscherin und Übersetzerin. Dafür übersetzte sie die kompletten Studieninhalte eigenständig ins Russische und Ukrainische, um sich das Fachvokabular anzueignen. Diese Investition in ihre Qualifikation hat sich gelohnt: Ihr vor einem Jahr gegründetes eigenes Unternehmen für Beratungs- und Sprachdienstleistungen floriert. Der Fernlerner des Jahres, Manfred Haas (45) aus Schleiden in der Eifel, hat vor fast 20 Jahren begonnen, sich konsequent fortzubilden – von der berufsbegleitend nachgeholten Fachhochschulreife bis zum IHK-geprüften Technischen Betriebswirt, auf den er sich per Fernlehrgang bei der SGD Studiengemeinschaft Darmstadt vorbereitete. Der gelernte Straßenwärter trägt heute beim Landesbetrieb Straßenbau NRW als Technischer Angestellter für Verkehrstechnik viel Verantwortung.

Die diesjährige Fernstudentin des Jahres, Ute Brandenburg (44) aus Monschau in der Eifel, holte parallel zur Betreuung ihrer drei Kinder und ihrem Kräfte zehrenden Job als Zeitungsbotin ihren lang ersehnten Hochschulabschluss nach. An der Wilhelm Büchner Hochschule absolvierte sie mit Bravour das Fernstudium „Diplom-Informatikerin FH“ und arbeitet heute erfolgreich als Testingenieurin im IT-Qualitätsmanagement. Der Fernstudent des Jahres, David Oing (37) aus Südlohn an der holländischen Grenze, begann als Konstruktionsschlosser im elterlichen Betrieb – heute ist er Prokurist eines international tätigen Logistikunternehmens und externer Doktorand der Wirtschaftswissenschaften. Geschafft hat der zweifache Familienvater diesen Karrieresprung mithilfe des Fernstudiums „Europäische Betriebswirtschaftslehre“ an der Europäischen Fernhochschule Hamburg (Euro-FH ).

Regina Mühlich (41) aus München, ausgezeichnet mit dem Studienpreis Lebenslanges Lernen (weiblich), erarbeitete sich durch kontinuierliche Weiterbildung eine erfolgreiche Karriere von der Arzthelferin zur Assistentin der Geschäftsführung. Möglich war dies der allein erziehenden Mutter einer 12-jährigen Tochter vor allem mithilfe von zahlreichen Fernlehrgängen, die sie seit zwei Jahrzehnten unter anderem an der Fernakademie für Erwachsenenbildung absolviert. Auch Dr. Karl-Heinz Walper (73) aus dem ostfriesischen Leer hat sich schon während seiner aktiven Berufszeit permanent fortgebildet und damit beruflich beachtlich weiterentwickelt – vom Maurer mit Realschulabschluss bis zum promovierten Volkswirtschaftler! Auch im „Ruhestand“ lernte der Studienpreisträger Lebenslanges Lernen (männlich) weiter. Der ILS -Fernkurs „Psychotherapie“, dient ihm jetzt als Vorbereitung auf ein anspruchsvolles Ehrenamt: der Trauerbegleitung bei der Hospiz-Initiative Leer/Ostfriesland.

Der Sonderpreis Lernen mit Handicap geht in diesem Jahr an Sabine Mühlhaus-Liebich (36) aus Gelsenkirchen. Die Diagnose Multiple Sklerose (MS) traf die Powerfrau mitten im Leben. Doch die Unternehmerin lernte schnell, die Krankheit in ihr Leben zu integrieren und durch ihren offenen Umgang anderen Menschen mit ähnlichem Schicksal Mut zu machen. Bei der SGD Studiengemeinschaft Darmstadt absolvierte sie zunächst einen Personal-Coach-Fernlehrgang und belegt jetzt gleich den nächsten Fernkurs „Psychotherapie“. Heute ist sie nicht nur mit ihrer eigenen Unternehmensberatung sehr erfolgreich, sondern unterstützt darüber hinaus Menschen mit Krankheit und Behinderung im Berufsleben durch gezieltes Coaching.

Bereits zum zweiten Mal nach 2006 erhält die Flex-Fernschule die Auszeichnung Service des Jahres, und zwar für eine besondere Lernhilfe für schulmüde Jugendliche: Seit zehn Jahren bietet die Flex-Fernschule jungen Menschen, die aufgrund persönlicher und sozialer Probleme nicht an einer Schule lernen, die Möglichkeit, sich per Fernunterricht auf einen Haupt- oder Realschulabschluss vorzubereiten. Flex setzt dabei auf Eigenverantwortung statt mahnender Worte, zum Beispiel in Form des so genannten „Lernzeittickers“: eine leicht zu bedienende Tabelle, in die die Fernschülerinnen und -schüler am PC selbst ihre Wunschprüfungstermine und ihr aktuelles Lerntempo eintragen. Der Lernzeitticker hat in den vergangenen Jahren nachweislich geholfen, die Eigenverantwortung der Jugendlichen zu stärken. Rund 500 ehemalige Schulverweigerer haben bis heute auf diese Weise wieder den Anschluss gefunden. Auch bei der Publikation des Jahres steht die Flex-Fernschule im Mittelpunkt: In dieser Kategorie hat der Fernsehbeitrag von Stephan Basters die Jury überzeugt: Seine am 21. Juni 2007 im Südwest-Rundfunk (SWR) ausgestrahlte Reportage „Happy End einer verkorksten Schulzeit“ zeigt am Beispiel der 17-jährigen Giuliana, wie Jugendliche, die im normalen Schulbetrieb gescheitert sind, sich an der Flex-Fernschule erfolgreich auf ihren Hauptschulabschluss vorbereiten. In rund fünf Minuten ist es Stephan Basters damit gelungen, das Potenzial der Lernmethode Fernunterricht lebendig werden zu lassen.

Weitere Informationen zum Studienpreis DistancE-Learning 2008 finden Interessierte auf der Website des Fachverbandes: http://www.forum-distance-learning.de.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top