Der schwebende Magnet

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von newschool312, 8 Aug. 2018.

  1. Im Internet finde ich immer wieder Produkte wo irgendetwas zum Schweben gebracht wird, aber nirgends eine Anleitung zum Bauen dieser Produkte. (Glühbirne, Globus, Apfel, ...)

    Das Grundprinzip ist klar:

    - 1 Platine
    - Aussen Dauermagneten mit der Nordseite nach oben
    - Das schwebende Objekt hat die Südseite unten
    - In der mitte befinden sich 4 steuerbare Elektromagnete mit der Nordseite nach oben
    - In mitten der Konstruktion befinden sich 3 Hall-Sensoren für die Messung von RECHTS, LINKS und HÖHE

    Ich finde viele E-Pläne die eine Konstruktion beschreiben bei der der Elektromagnet über dem Magneten platziert ist und somit keine seitliche Stabilisierung notwendig ist. (Nur 1 Hall-Sensor)

    Die Frage der Fragen:
    Wie dimensioniere ich mir die Bauteile für ein von unten zum Schweben gebrachtes Objekt, Beziehungsweise wie wähle ich die Bauteile? (Die E-Pläne der anderen Konstruktion weichen teilweise massiv voneinander ab.)
    ( 4 x der E-Plan der Kopfüberkonstruktion? )
    Gibt es dazu vielleicht doch schon öffentliche E-Pläne?

    Viele Grüße
    Michael
     

    Anhänge:

  2. Ein einfacheres Beispiel ist dieses: LINK
    Der Magnet im Globus wird von einem Elektromagnet oben im Rahmen angezogen,
    eine Sensorik (verschiedene Lösungen denkbar) mißt die Höhe,
    die Elektronik regelt den Strom durch den Elel´ktromagnet,
    d.h. sie erhöht ihn, sobald der Globus zu tief ist
    und reduziert ihn, sobald er zu hoch ist.
     
  3. Hallo Peter,

    erstmal danke für deine Antwort!

    Allerdings ist mir die Funktionsweise bei diesem Modell bekannt (1 E-Magnet + 1 (Hall-)Sensor) . Dafür existieren auch viele exakte E-Pläne.

    Das Modell mit 4 E-Magneten die sich unterhalb des Objektes befinden lässt mich stuzig werden.
    Ich verstehe dass die Position (Links, Rechts, Höhe) von den 3 (Hall-)Sensoren bestimmt wird, aber wie werden dadurch die E-Magneten angesteuert?
    Paarweise? Einzeln?
    Wie kann man herausfinden welche Dimensionen die entsprechenden Komponenten brauchen?
    Am besten wäre es natürlich wenn es irgendjemanden gibt, der zu diesem Modell einen E-Plan hätte!

    Beispielmodell:
    https://www.amazon.de/dp/B07CNPHLZ9/ref=cm_sw_r_cp_api_i_Fb.ABb909D204
     

    Anhänge:

  4. Grundsätzlich schaut´s da genauso aus:
    Elektromagneten werden abhängig von Lagesensoren angesteuert.
    (Dürfte mit Pulsweitenmodulation geschehen, sonst kriegert man die Lampe nicht zum Leuchten.)
    Was würde dir das helfen?
    Dü könntest es dann weniger hübsch, aber teurer nachbauen.

    Was soll denn das werden?
    Willst du dich nicht mal zum Thema => Magnetlagerungen einlesen?
     
  5. Pulsweitenmodul. Das ist ein Stichwort mit dem ich was anfangen kann ok :)

    Ja wenn ich das nur haben wollen würde, würd ich mir das einfach aus dem Chinashop bestellen..
    Aber mit ein paar Anhaltspunkten könnte man durch variieren der Dimension ja noch viel schickeres daraus basteln.. so wie beispielsweise kleinere schwebende Gegenstände in Bewegung zu bringen.

    Wenn ich einen Angaltspunkt dazu hätte nach welcher Lektüre ich mich umsehen sollte, würde ich das gerne tun.

    Zur Magnetlagerung scheint es eine Hand voll teure Bücher, zum Tema der reibungsfreien Achsenlagerung, zu geben:

    https://www.amazon.de/dp/366208449X/ref=cm_sw_r_cp_api_i_UvhBBb4E46D34

    Mit welcher Lektüre wäre ich denn am besten beraten, wenn ich vor allem lernen will, anhand welcher Größen man entscheidet, welche genauen Bauteilbezeichnungen bzw. Widerstandsgrößen etc. zu verwenden sind?

    PS.: Eine art Schaltplanvorlage mit passenden Dimensionen wäre mir halt am liebsten gewesen, weil man bei der selbstdimensionierung ja oft gewisse Sondermittel braucht, welche ich nicht besitze (Oszilloskop und Co.)
    Mit vorgegebenen größen könnte ich auch so problemlos spielen.
     
  6. Ich bin aus Generation „Google“.
    Natürlich finde ich da was.
    Aber ganz und gar nicht wonach ich suche
    Ansonsten würde ich wohl kaum in ein Forum für Techniker gehen und vermeindliche Fachleute nach einer ganz konkreten, nicht allgemeinen, Sache fragen
     
  7. Glaubst du nicht, dass dir das Projekt ein bisschen zu groß ist?
     
  8. Hi,

    hier wird der Schaltkreis für die "einfache" Variante erklärt, von dem ausgehend könntest du versuchen dein Projekt weiter zu vertiefen.
     
  9. Ich bin nur Elektroniker. Ich weis perse wie man Schaltplänen folgt und wie man statische Systeme dimensioniert.
    Hier sind aber dynamische Komponenten am Start, welche die Widerstandsverteilung und somit auch die Spannungsverteilung bzw. Leistungsaufteilung stark beeinflussen.
    Einen E-Plan anzusehen welcher auf die dynamische Kraftveränderung einer Achse dimensioniert ist hilft mir herzlich wenig. Vor allem weil ich nicht die Gerätschaften habe um dynamische Spannungszustände darzustellen..

    Ich möchte nur einen E-Plan als Hilfestellung.. kein E-Technik Studium..
     
  10. Vielen Dank AKG,

    das ist eine sehr gute Erklärung.
    Das wäre vllt eine Vorlage mit der ich etwas anfangen könnte :)
     

Diese Seite empfehlen