DAA-openSUSE 11.1 KDE -Image auf Windows 8 /8.1 64bit in der (SUN / Oracle-) virtualBox

Vorab: Es funktioniert (!)

Ich will hier meine eigenen Erfahrungen mit zwei Rechnern darstellen. Vielleicht hilft es ja dem Einen oder Anderen ein wenig Zeit zu sparen. Sicher gibt es viele Lösungen, wenn sich die virtuelle Maschine nicht wie gewollt verhält. Im Folgenden will ich einfach ein paar Punkte nennen, welche letztendlich bei mir zum Erfolg führten.


Version der DAA-Software auf der DVD: "VMI (Virtual Machine Images) Stand SS 12:

  • Maschine: VirtualBox-3.1.4-57640-Win (32bit)
  • Image: vb_suse11.1

Installation:

  1. Die virtuelle Platte (vmdk) und die Konfigurationsdatei (ovf) lassen sich nur mit der original-SUN-Version 3.1.4-5764importieren. Zieht man sich zuerst eine aktuelle Version der Oracle-Software, lässt sich das Image anschließend nicht mehr einlesen!
  2. Appliance importiert (wie in den DAA-TK-Unterlagen LM3 S.104ff),
  3. Einstellungen: 1024 RAM, weiter (CD, Grafikspeicher, Netwerk-MAC-Adressen, ...usw.) wie in den DAA unterlagen,
  4. Anschließend kann problemlos bis zur aktuellen rc V 4.3.2r90405 der virtualBox-Software geupdatet werden.
  5. Zum Datenaustausch mit dem Host kann ein "gemeinsamer Ordner" auf dem HOST per virtualBox Manager eingerichtet werden. Das funktioniert bei mir besser, als die Netzwerkfreigabe auf der VM! Punkt 6 ist aber dafür abzuarbeiten!
  6. Bei neuester Version sollte auch die neueste Gasterweiterung in der virtuellen Maschine installiert sein:
    - Update der Oracle virtualBOX auf Version V 4.3.2r90405.
    - OpenSUSE-VM starten.
    - Aus der Maschine ->Geräte\ "Medium mit Gasterweiterung einlegen" auswählen.
    - Sitzung mit root-Rechten starten (Passwörter TK-DAA-Unterlagen (gs-09_00_info_lm3.02)) LM3 S. 153).
    - Im Konqueror zum Datenträger "VBOXADDITIONS_..." wechseln.
    - Die "VBoxLinuxAdditions.run" -Installationsdatei starten.
    - User "local" in YaST (/system/ Konfiguration / YaST) über /Security and Users/ User and Group Management der Gruppe vboxsf zuordnen!
    - Jetzt kann der user "local" auf den gemeinsamen Ordner des Hosts zugreifen. Bei vorhandenen Sicherheitsbedenken kann der Zugriff auch auf "nur lesen" eingeschränkt werden.


Eventuelle Probleme bei UEFI-BIOS oder beim Update auf Windows 8.1:

  • Im Windows Netzwerk- und Freigabecenter überprüfen, ob ein "VirtualBox Host-Only Network" eingerichtet wurde. Dies(e) kann (können) über "Adaptereinstellungen ändern" deinstalliert werden. Anschließend im VirtualBox Manager unter Datei/ Globale Einstellungen/ Netzwerk /Reiter "Host- only Netzwerke" einen Adapter (virtuelle Netzwerkkarte) hinzufügen. Jetzt den Adaper in Windows überprüfen, und ggf den "Client für Microsoft-Netzwerke" nachinstallieren. Auch die Netzwerkkarte, welche die VM zur Verbindung nach außen verwenden soll, ist zu überprüfen und ggf. "Virtual Box Bridged Networking Driver" nachzuinstallieren. Windows neu booten.
  • Überprüfen, ob in den Einstellungen der VM unter Netzwerk/ bei den aktivierten Adaptern auch ein Name (Zuordnung zum Windows-Treiber) ausgewählt ist.

Viel Spaß!
Pixel
 
Hi,

ich nutze schon länger VMWare (derzeit mit der aktuellen Version - Stand: 12.11.13) für Ubuntu, und muss sagen das mitgelieferte Image zum laufen zu bringen war spielend einfach.

- Image von CD (Unterlagen zum 3. Semester) auf Festplatte kopieren, es gibt extra eines für VMWare.
- VMWare starten und Image öffnen
- Los gehts!
 
Top