Codeumsetzer mit Multiplexer?

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Musikarchitekt, 13 Feb. 2018.

  1. Hallo Leute! Ich muss euch mal wieder um Hilfe bitten. ;)

    Und zwar habe ich diese Aufgabe vorliegen:

    Wenn man also die Zahl, die vom Eingangssignal binär codiert wird, mit der vom Ausgangssignal codierten Zahl addiert, muss also 9 rauskommen. So habe ich die Aufgabe verstanden.

    Dementsprechend ergibt sich diese Wahrheitstabelle.

    Wahrheitstabelle.PNG

    Teilaufgabe a) stellt für mich kein Problem dar: Für A1 und A0 müssen jeweils mit Hilfe von KV-Diagrammen die Schaltgleichungen ermittelt werden. Für A1 und A0 würde man also eine Schaltung bestehend aus UND- sowie ODER-Gattern erhalten.

    Teilaufgabe b) bereitet mir jetzt aber Probleme. Es ist ja ein 4-Kanal-Multiplexer vorgegeben, also muss er zwei Steuereingänge (= 2-Bit-Code = 4 Kombinationsmöglichkeiten) und 4 "normale" Eingänge besitzen. Prinzipiell habe ich versucht, mich an dieser Wahrheitstabelle aus einer Beispielaufgabe, die ähnlich ist, zu orientieren:

    Beispiel.PNG

    Ich denke, diese Wahrheitstabelle verstanden zu haben: Grundsätzlich liegen 4 Bits (x0-x3) vor, also 16 verschiedene Kombinationen. Die somit 16 möglichen Ausgangswerte bei G sollen durch einen Multiplexer mit 8 Eingängen (I0 bis I7) realisiert werden. Drei der vier Eingangsbits x0 bis x3 werden dabei für die Steuereingänge verwendet. Jedem der 8 Eingänge ist eine Zahlenkombination bei S2-S0 zugewiesen. I3 wird bspw. durch 011 (bei S2 beginnend) ausgewählt. Jetzt gilt es, die Eingänge am Multiplexer so zu beschalten, dass das rauskommt, was bei G steht. Ist also I0 ausgewählt, soll beim Multiplexer immer eine 0 rauskommen, also kann man an I0 einfach eine 0 anlegen. Ist I3 ausgewählt, kann aber laut Wahrheitstabelle sowohl eine 0 als auch eine 1 herauskommen. Hier bietet es sich an, x0 in negierter Form an I3 anzulegen.
    Grundsätzlich muss also wohl immer das, was an den Eingängen I0-I7 anliegt, jeweils mit dem, was bei G steht, übereinstimmen.

    Nach diesem Prinzip habe ich jetzt also versucht, meine Wahrheitstabelle entsprechend zu "unterteilen", nur eben nicht für 8 Eingänge, sondern für 4 Eingänge (4-Kanal-Multiplexer).

    Für die 4 höchstwertigen Ausgangsbits A3 und A2 verstehe ich so, dass diese als Steuereingänge dienen sollen. In Anbetracht der nur 4 Eingänge auch klar, warum hier lediglich zwei Steuereingänge reichen.

    Meine Wahrheitstabelle sieht nun so aus:

    Multiplexer.PNG

    A1 ist hier das, was in der Beispiel-Wahrheitstabelle x0 ist und A0 das, was in der Beispiel-Wahrheitstabelle G ist. Keine Ahnung, ob das so richtig ist, aber es erscheint mir noch am naheliegendsten.

    Jedoch erscheint mir diese Wahrheitstabelle nun sehr abenteuerlich, da den Eingängen vom Multiplexer sozusagen unterschiedlich viele Zeilen aus der Tabelle zugeordnet sind. Abgesehen davon hätte ich jetzt auch keine Ahnung, wie ich hier z. B. I0 beschalten sollte. Einfach eine 0 anlegen funktioniert nicht, denn es kann ja auch 1 rauskommen. Auch die Don't Cares (x) bei I3 können eigentlich gar nicht richtig sein, oder? Schließlich würde das bedeuten, dass I3 immer ausgewählt ist, da es ja egal wäre, was dafür an den Steuereingängen anliegen muss.

    An dieser Stelle komme ich auch nach langem Grübeln nicht mehr weiter.

    Es ist leider sehr viel Text geworden, aber ich möchte ja mein Problem und meine Gedankengänge für euch möglichst nachvollziehbar schildern. :)

    Vielen Dank im Voraus! :)
     
    #1 Musikarchitekt, 13 Feb. 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13 Feb. 2018
  2. Die Ausgänge A3 und A2 sollen durch die Mux erzeugt werden. Deine Steuereingänge sind E0-E3.

    So habe ich mal die Tabelle für A3 gemacht.

    mux.PNG
     
    Musikarchitekt gefällt das.
  3. Ach logisch, A3 und A2 sollen ja erst erzeugt werden. :D Jetzt habe ich es verstanden.

    Danke!
     

Diese Seite empfehlen