Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

Dieses Thema im Forum "Berufsleben und Gehalt" wurde erstellt von technikjourno, 12 Feb. 2013.

  1. Hallo liebe Forumgemeinde,

    zu meinem Anliegen passt eine kurze Vorstellung meiner Wenigkeit sehr gut. Ideal da dieser auch mein erster Beitrag im Forum ist.

    Ich heiße Jonas, bin 25 und komme aus Bonn. Mit 16 habe ich eine Lehre als Elektroniker für Betriebstechnik angefangen, die ich mit 19 frühzeitig und erfolgreich abgeschlossen habe. Danach arbeitete ich als Fachangestellter für zirka eineinhalb Jahre. Danach Zivildienst, danach die Fachhochschulreife nachgeholt (Schnitt 1,6). Seit dem studiere ich erfolgreich Technikjournalismus/PR an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (Voraussichtlicher Bachelorschnitt 1,:cool:.

    Der Studieninhalt bezieht sich zu 50% auf Technik und 50% Medien. Zum technischen Inhalt gehören: E-Technik, Elektronik, Physik, Mathe, Verfahrenstechnik, Automatisierungstechnik, Werkstofftechnik, Maschinenbau. Ich glaube, das waren alle.

    Der Rest sind mediale Veranstaltungen.

    Normalerweise geht man mit diesem Abschluss eher in die mediale Schiene und verknüpft, wenn möglich, die Technik noch irgendwie.
    Mich reizt es es dennoch, eine Ingenieurstelle anzustreben. Nun komme ich zu meine Frage: Für wie realistisch haltet ihr es, in einen Job hineinzukommen, der eigentlich Ingenieuren vorbehalten ist. Mein technisches Wissen und Können ist wirklich breitgefächert, deswegen traue ich mir das definitiv zu. Mein Lebenslauf ist natürlich nicht ideal :rolleyes:. Die aktuelle Stellenlage scheint ja relativ gut zu sein, außerdem bin ich nicht ortsgebunden (Im Raum Köln wäre natürlich schön, ist aber kein Muss).

    Das wars vorerst!

    Viele Grüße,

    Jonas
     
  2. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Kannst es mal versuchen mit bewerbungen!
    Ansonsten könnte ich mir vorstellen dass Du mit einem Master in einem reinem Technikfach noch bessere Chancen hättest!
    Gruß Sid
     
  3. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Hab mir den Modulkatalog mal angeschaut... 50% Ingenieurswesen sehe ich da ehrlich gesagt nicht...

    Ok Mathe und Physik wird ein bißchen gemacht. Ein bißchen Elektronik, ein bißchen Maschinenbau. Aber führe dir mal vor Augen:
    In einem normalen Ingenieurstudiengang hast du allein für Grundlagen Elektrotechnik/Elektronik oder Mechanik/Maschinenelemente mehr Credits eingeplant, als in deinem Studiengang für die kompletten Grundlagen inklusive Mathe und Physik investiert wird...

    Wie ihr zum Beispiel Wechselstromtechnik oder gar Systemtheorie betreiben wollt, ohne in Mathematik über komplexe Zahlen oder Fourier gesprochen zu haben, ist mir schleierhaft...

    Auf mich macht das eher den Eindruck, als hättet ihr diese Fächer nur, um euch einen gewissen Einblick in die Welt zu geben, über die ihr später schreiben bzw. die ihr beschreiben sollt. Aber mit Ingenieurswesen hat das nicht viel zu tun...

    Dass man dich damit für nen ingenieurswissenschaftlichen Master zulässt, halte ich für fast ausgeschlossen...

    Versuch es, aber mach dir nicht allzu große Hoffnungen...
     
    #3 rotH, 12 Feb. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 12 Feb. 2013
  4. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Du siehst die Inhalte meiner technischen Veranstaltungen relativ richtig. Von 50% Ingenieurswissen war meinerseits nie die Rede. Ich hatte das in erster Linie auf meine vorherige Ausbildung und die Berufserfahrung bezogen. Dazu habe ich meine Fachhochschulreife mit Richtung Elektrotechnik gemacht, d.h. imaginäre Zahlen sind für mich kein Geheimnis.

    Ich stütze mich halt auch ein bisschen auf Aussagen von befreundeten Ingenieuren, die angeblich mit 3-Satz und dem Wissen aus der Ausbildung im Berufsleben zurecht kommen.

    Es geht mir nicht um eine Stelle in der Forschung o.ä.
     
  5. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Du bist technischer Redakteur. Die Frage ist, ob dich jemand als Ingenieur einstellt. Ich halte das für sehr zweifelhaft, aber du kannst es natürlich versuchen...
     
  6. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Außerhalb von Forschung und Entwicklung könntest du sicherlich Chancen haben.

    Ja, das hat man schnell mal locker daher gesagt. Rein fachlich bezogen kann das sogar stimmen. Das Methodenwissen (Stichwort ingenieursmäßige Arbeitsweise) wird oft sogar von gestandenen Ingenieuren nicht als Wissen aus dem Studium erkannt. Ist aber so. Dein Vorteil: Dieses Wissen solltest du auch haben, auch wenn du kein echtes Ingenieursfach studiert hast.

    An der Hochschule Darmstadt würde er für das Fernstudium garantiert genommen werden. Die lassen sogar BWLer für den Master zu. Das Niveau ist dann eben entsprechend.
     
  7. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Als BWLer wird man als Master für Maschbau zugelassen? wäre mir neu....

    Aber mal zu deinem Thema: Direkt auf eine richtige Ing. Stelle zu kommen ist vielleicht nicht so einfach (wenn auch nicht unmöglich!), aber erstmal über ein Techniker Stelle reinzukommen und sich in ein Paar Jahren neu Berwerben, ist warscheinlich die erfolgreichere Variante.

    Ist nur meine Meinung!
     
  8. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Ich selbst kenne einige Leute, die Maschinenbau, Elektrotechnik und ähnliches studiert haben und oft genug gesagt bekommen haben, dass sie zu wenig Praxiserfahrung mitbrigen. Wünschenswerter seien nach Angaben des Chefs, Leute mit einer Berufsausbildung wie du sie hast und einem guten technischen Verständnis. Von daher hast du durchaus Chancen! Ein Studium sagt aus, wie schnell du viel auswendig lernen kannst, jedoch nicht wie gut du in der Praxis bist, soviel mal dazu! Auf http://www.talentfrogs.de/quereinsteiger/ findet sich ein Ratgeber für Quereinsteiger, wie in gewisserweise auch du jemand bist, da du vllt. nicht das gewünschte Studium mitbringst, was wie gesagt nicht umbedingt schlimm ist, und einen Techniker kann man auch an einer Abendschule machen! Viel Erfolg!
     
  9. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Ist das so? Es beurteilt also nur Fähigkeit wie gut man Auswendiglernen kann? Hast du selbst studiert, oder studierst du noch?

    Und wie beurteilt/prüft man ob jemand ein Technisches Verständnis hat und ob er "gut in der Praxis" ist?
     
  10. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Hmm... man braucht bei euch also nur technisches Verständnis auf Journalismus-Level, ne Berufsausbildung und Praxiserfahrung. Arbeitest du bei OBI? :LOL:
     
  11. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Gehe auf die Seite von Mulitvac Sepp Haggenmüller KG, ein Weltweit größter Vakuum-Maschinen-Hersteller, die suchen gerade lt. Anzeige einen technischen Redakteur für Betriebsanleitungen!
     
  12. AW: Chancen auf eine technisch akademische Stelle als Quereinsteiger

    Ich kann dir nur raten: Probieren geht über studieren! ;) Bewirb dich doch auf ein paar Ingenieursstellen - du wirst ja schnell merken, ob nur Absagen kommen oder du auch zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst.
    Und dann werden die Personalchefs dir schnell klarmachen, ob du den Anforderungen gewachsen bist, die wissen schon was sie tun. ;)
     

Diese Seite empfehlen