CAD auf dem Laptop?

Dieses Thema im Forum "Software, Hardware, Programmieren" wurde erstellt von VTMikesch, 29 Nov. 2007.

  1. Hallo Leute,

    weil ich für meine Diplomarbeit mobil sein muss, wollte ich mir einen Laptop kaufen.Ich hatte auch schon einen im Blick ,der hatte jedoch nur einen Arbeitsspeicher von 1028MB. Der Verkäufer hat mir von diesem abgeraten mit der Begründung der Arbeisspeicher wäre nicht gutgenug, wenn ich CAD benutze.
    Er hat mir dann andere empfohlen, die mehr Arbeitsspeicher haben, dafür auch in einer anderen Preisklasse.

    Kann mir jemand aus eigenen Erfahrungen sagen, wie gross der Arbeisspeicher sein sollte?

    Danke im vorraus,

    Mikesch
     
  2. AW: CAD auf dem Laptop?

    1GB ist auf jeden Fall zu wenig!
    Wir arbeiten teilweise mit 64bit Maschinen, damit man 6GB (oder8GB?) nutzen kann.
    Also 2GB solltest du auf jeden Fall haben, sonst nervt es nur.

    Also, bei CATIA

    p.s. Und der Bildschirm is schon recht klein, oder?
     
  3. AW: CAD auf dem Laptop?

    Servus,

    von welchem CAD-Programm reden wir hier? Für AutoCAD reichen 1GB locker! Nur wenns ins 3D geht gilt die Devise: "Viel hilft viel". Nur aufgepasst. Catia z.B. kann normalerweise max. 3GB Ram (glaub ich) verwalten. Da gibt es dann spezielle Tools damit mehr benutzt werden können.

    Gruß Daniel
     
  4. AW: CAD auf dem Laptop?

    also bei nemetschek reichen 512MB selbst bei 3d - anwendungen - viel wichtiger ist ein großer bildschirm (möglichst 17'') und eine gute grafikkarte
     
  5. AW: CAD auf dem Laptop?

    Hallo, also ich arbeite mit HiCAD.
    Zwar auch auf nem Laptop mit 2 GB RAM und ner 256MB Grafikkarte, aber das is mehr als man eigentlich benötigt.

    Das programm läuft auch im 3D problemlos auf meinem 1 GB Heimrechner.

    Würde dir aber sicherheitshalber trotzdem zu 2GB raten, nur mal ganz ehrlich, glaub so nem Verkäufer nich immer alles, denn wegen einem GB mehr, rutscht man nun wirklich nicht gleich in ne andere Preiskategorie.
    Hab zwar die aktuellen RAM-Preise nicht im Kopf, aber vor 1 1/2 Monaten, war der so weit unten wie schon lange nich mehr. Hab für einen 1GB grade mal 45 € gezahlt.

    Hoffe das hilft dir weiter.

    Gruß Koile
     
  6. AW: CAD auf dem Laptop?

    Servus,

    solange wir nicht wissen um welches CAD-Programm es sich handelt können wir hier auch weiterhin ein fröhliches Ratespiel spielen ;)...

    Gruß Daniel
     
  7. AW: CAD auf dem Laptop?

    Hallo,

    Arbeitsspeicher gut und schön, aber du solltest dringend auf die Grafikkarte achten. Nicht das du eine böse Überraschung erlebst.

    Gruß,

    Dominik
     
  8. AW: CAD auf dem Laptop?

    Hi,

    sind wir doch mal ehrlich. 1GB und eine shared-mem onbard Grafikkarte reichen mit Sicherheit völlig aus.

    Ich habe damals auch gedacht, "nimm bloß keine shared-mem Grafikkarte". Das ist völliger Quatsch. Meine Schulkollegen konnten mit 1GB RAM und shared-mem Grafikkarte genauso schnell und gut arbeiten wie ich. Sie hatten sogar noch den riesen Vorteil, dass ihr Akku um einiges länger hielt als meiner. Bei gleicher Konfiguration wohlgemerkt.

    Falls Du natürlich Bauteile in Dimensionen konstruieren willst, die in Richtung Meter gehen, oder Oberflächen rendern willst, dann würde auch ich Dir raten, lieber ein paar Euro mehr auszugeben und in ein Notebook zu investieren, welches min. 2GB Arbeitsspeicher und eine ordentliche stand-alone Grafikkarte hat.

    Achja, gearbeitet haben wir übrigens mit Inventor und Catia.

    Gruß
    Latte
     
    #8 HPC, 29 Nov. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29 Nov. 2007
  9. AW: CAD auf dem Laptop?

    Es geht hierbei nicht um das Ausreichen der Hardwarekonfiguration bezüglich der gestellten Konstruktionsaufgaben, sondern um die Tatsache, dass einige CAD-Programme ihren Dienst mit gewissen Grafikkarten verweigern.

    Gruß,

    Dominik
     
  10. AW: CAD auf dem Laptop?

    Servus,

    ja genau! Und da wir immer noch nicht wissen um welches Programm es sich handelt ist hier alles nur reine Spekulation! Und das hilft VTMikesch auch nicht weiter!!!

    Gruß Daniel
     
  11. AW: CAD auf dem Laptop?

    Bei den Standardnotebooks gibt es doch 3 Marken von Grafikchips. ATI, Nvidia und die onboard Lösungen. Ich habe ehrlich gesagt noch keinen Laptop mit FireGL oder sonstigen extra für CAD Anwendungen ausgelegten Grafikkarten gesehen. Und selbst wenn es die gäbe, wären die Lösungen mit Sicherheit zu teuer.

    Nennt mir doch bitte mal CAD Anwendungen, die mit welchen Grafikkarten nicht zusammenarbeiten.

    Gruß
    Latte
     
  12. AW: CAD auf dem Laptop?

    Hallo,

    vielen danke für eure zahlreichen antworten. Ich arbeite mit AutoCAD2004, 3D brauch ich nicht.
    Ich habe nach längeren suchen einen gefunden mit 2GB der nicht ganz zu teuer war und hoffe nun das er meinen anforderungen gerecht wird.
    Ansonsten muss ich halt für den Konstruktionsteil auf meinen altbewährten Desktop zurückgreifen.

    Nochmals vielen dank!

    Gruss,
    Mikesch
     
  13. AW: CAD auf dem Laptop?

    Nemetschek - Arbeitet zwar bei shared, stürzt aber bei 3d recht oft ab, und hat relativ viele Grafikfehler (bei etwa der Hälfte unserer Laptops)
     
  14. AW: CAD auf dem Laptop?

    @Latte
    Im CAD-Bereich gibt es folgende bekannte Probleme:

    Bei Pro/E treten sehr häufig Fehler mit Consumer-Grafikkarten a la ATI Radeon, Nvidia
    Geforce oder shared- memory Onboard Chipsätzen auf.
    Catia und Solid Edge zicken bei einigen Chipsätzen auch.
    Solidworks arbeitet dagegen sehr stabil, bis auf die bekannte Fensterproblematik von Spielekarten.

    Außerdem gibt es von jedem Hersteller für Workstations entsprechende mobile Lösungen mit Quadro- oder FireGL-Karten.


    @VTMikesch

    Bei Autocad 2004 (2D) reichen meiner Meinung nach 1GB Arbeitsspeicher und eine einfache Consumergrafikkarte.

    Gruß

    Dominik
     
  15. AW: CAD auf dem Laptop?

    Hi Domm,

    ich habe mit CAD Systemen im Moment zwar nichts mehr zu tun, aber in meiner damaligen Werkzeugmechaniker Zeit und während meiner Fortbildung habe ich mit einigen CAD Programmen gearbeitet. Mit vielen von Dir genannten Programmen habe ich zwar nichts zu tun gehabt, aber was ich mit Bestimmtheit sagen kann ist, dass Catia auf sämtlichen Laptops und Schulrechnern lief. Darunter waren so ziemlich alle Grafikchipsätze vertreten. Aber da Murphy einigen Leuten ja auch mal einen Besuch abstattet, gibt es mit Sicherheit auch Ausnahmen.

    Gruß
    Latte
     
  16. AW: CAD auf dem Laptop?

    Ich arbeite mit AutoCAD 2008 und ELAPlan auf einen Laptop mit 1 GB Arbeitsspeicher und einer NVidia shared Memory Karte... Beide Programme laufen Problemlos und schnell. ELAPlan braucht ziemlich lange, beim starten, aber das liegt daran, dass AutoCAD mitgestartet werden muss und dauert auch mit größerem Speicher. Hier würde nur eine schnellere Festplatte helfen.

    Gruß,
    Dennis
     
  17. AW: CAD auf dem Laptop?

    Servus,

    ich will ja jetzt keine Grundsatzdiskussion anzetteln. Murphy hat da aber sehr vielen Leuten einen Besuch abgestattet. Zu dem Thema gibt es unzählige Beiträge in einschlägigen Foren.

    Na ja, hier gehts ja eh um AutoCad. Ich denk mal da ist die Graphikkarte eher zweitrangig.

    Gruß Daniel
     
  18. AW: CAD auf dem Laptop?

    Mit AutoCAD arbeite ich schon einige Jahre und aktuell benutze ich ein Thinkpad von IBM mit 520 MB-RAM und ACAD 2006 - klappt reibungslos, für 2D ist das auf jeden Fall ausreichend. Auch für kleinere 3D-Geschichten ohne großartiges Rendern o.ä. gehts noch sehr gut...(alles mit 16MB Onboard-Grafikkarte).

    Sportsfreund
     
  19. AW: CAD auf dem Laptop?

    Hi VTMikesch,

    Welches Programm verwendet ihr denn???

    Also zu CATIA V5R17 kann ich nur sagen, 1GB RAM ist da zu wenig.
    Du brauchst auch noch eine gute Grafikkarte.
     
  20. AW: CAD auf dem Laptop?

    @009: Das hat er doch bereits geschrieben... :rtfm:

     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen