Bussysteme: Profibus

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von sdurante, 23 Sep. 2007.

  1. Hallo Zusammen, ich muss im Fach Bussysteme ein kleine Anwendung mit Profibus entwickeln. Weiss jedoch nicht wo ich anfangen soll.
    Kann mir jemand weiterhelfen?

    Die Aufgabenstellung lautet:
    Entwickeln Sie eine Anwendung für eine Motorenregelung mit Links und Rechtsumdrehung,Notstop für einen Hebekrahnen.
     
  2. AW: Bussysteme: Profibus

    Hallo sdurante,
    vielleicht etwas mit einem Frequenzumformer?
    Ich weiß ja nicht was dir an Materialien zur Verfügung steht.
     
  3. AW: Bussysteme: Profibus

    Hallo zusammen,

    FU wäre natürlich ideal.
    Linkslauf, Rechtslauf u. Drehzahlregelung möglich. Ausserdem gibt es seit ca. 1-2 Jahren eine Funktion namens "Sicherer Halt" (Power Removal) bei Frequenzumrichtern (->für den Notstop in der Aufgabenstellung). Mir sind allerdings nur Applikationen bekannt, bei denen dieser Sichere Halt über die Klemmleiste des FUs (also über pot. freien Kontakt) realisiert wird.
    Ob der sichere Halt z.B. auch über Profisave möglich ist, gilt es zu klären. Wahrscheinlich nicht.
    Wenn im Rahmen der Aufgabenstellung die Nutzung einer Not-Aus-Kette möglich ist, dann ist diese die Lösung.

    Für Infos zum "Sicheren Halt": http://www.cav.de/cav/live/cav_infopool/ha_artikel/detail/30441721.html
     
  4. AW: Bussysteme: Profibus

    Hab mal deinen Link angeschaut.
    Das klingt nicht so als würde die Not-Halt Funktion über den Bus geschaltet.
    Soweit mir bekannt ist, muss man so etwas auch über Hardware abschalten.
    Es wird dann wohl Klemmen zur Freigabe des Umformers geben.
     
  5. AW: Bussysteme: Profibus

    Ja klar, der sichere Halt nach IEC/EN 61508-1 SIL2 und EN 954-1 Kategorie 3 wird hardwareseitig über Klemmleiste realisiert. Ich weiß ja nicht, ob dir in deiner Aufgabe ein externer Nothalt-Taster zur Verfügung steht.

    Falls du nur ausschliesslich die Busschnittstelle des Umrichters nutzen sollst, bleibt dir noch die Möglichkeit ein fehlersicheres Protokoll, wie z.B. Profisafe einzusetzen.
    Zur Erklärung:
    "PROFIsafe war der erste Kommunikationsstandard nach der
    Sicherheitsnorm IEC 61508, der Standard- und sicherheitsgerichtete
    Kommunikation auf ein und derselben Busleitung
    zulässt. Das bringt nicht nur ein enormes Einsparpotenzial bei
    Verkabelung und Teilevielfalt mit sich, sondern auch den Vorteil
    der Nachrüstbarkeit (Retrofit).
    Das PROFIsafe-Profil ermöglicht die sichere Kommunikation
    für die offenen Standardbusse PROFIBUS und PROFINET auf
    Basis von Standard-Netzwerk-Komponenten. PROFIsafe unterstützt
    in Verbindung mit PROFINET auch die fehlersichere
    Wireless-Kommunikation via IWLAN."

    SIMATIC Safety Integrated for Factory Automation, Broschüre April 2007
     
  6. AW: Bussysteme: Profibus

    Dafür benötigt man dann aber eine F-CPU oder?`
    Ich konnte leider das .pdf-File beim großen S nicht öffnen.
    Ist aber eine interessante Variante, auch für bestehende Anwendungen.

    Gruß
    borg
     
  7. AW: Bussysteme: Profibus

    Richtig eine F-CPU in Verbindung mit z.B. dem hier:
    http://www.automation.siemens.com/sd/et200sfc/html_00/et200pro-fc.htm

    Somit wären dann alle Anforderungen erfüllt. Rechtslauf, Linkslauf und Nothalt. Und das alles über PROFIBUS (in Verbindung mit PROFISAFE).

    Grüße aus NRC:cool:
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen