Bungee jumping

Dieses Thema im Forum "Physik" wurde erstellt von student86, 13 Feb. 2007.

  1. Hi!
    Ich hab schon wieder ein ein Problem bei einer Aufgabe:
    Bungee - Jumping
    Am Hamburger Fernsehturm konnte man sich aus 130m Höhe
    an einem Bungee - Seil in die Tiefe stürzen. Das elastische
    Seil ist 85m lang und habe eine Federkonstante von k = 250
    N/m. Wie nahe kommt man bei einem solchen Sprung dem
    Erdboden, wenn man eine Masse von 80 kg hat ? Benutzen
    Sie zur Lösung der Aufgabe den Energieerhaltungssatz unter
    Berücksichtigung der kinetischen Energie sowie der potentiellen
    Energie im Schwerefeld und der potentiellen Energie
    des gespannten Seils. Beachten Sie, dass man erst einen freien
    Fall von 85 m hat, bevor das Seil gedehnt wird.

    Ich hab als Lösungsansatz folgendes genommen: m*g*h1 = 0.5*D(Federkonstante)*s²+m*g*h3, wobei ich ich den absprungsort als h1, den Ort wo die Feder einsetzt h2 und den Ort wo das Seil max. gespannt ist h3 genannt(also s=h2-h3). Ich bin auf die Lösung von 18,5m überm Boden gekommen. Bin mir aber leider nicht sicher, ob das richtig ist, da ich den freien Fall gar nicht mit drin hab. weiss aber auch nicht wie ich das genau machen soll. wär nett, falls mir jemand auf die Sprünge helfen könnte!
    Danke schonmal im Voraus!
     
  2. AW: Bungee jumping

    Hi,

    hätte es genau so gemacht.
    Am Wendepunkt steckt die gesamte Energie im Seil und in der Lageenergie.
    Hier ist der Körper in Ruhe.

    Der freie Fall ist aber mit den 85m vor der Dehnung, meiner Meinung nach, genug berücksichtigt.
    Um das mit dem Freien Fall noch mit Gewalt einzubauen hätte ich vieleicht die
    Energie vor dem Bremsen gleichgesezt.

    m*g*h_(Turm)=m*g*(h_(Turm-85m))+0,5*m*v²=m*g*h_(rest)+0,5*c*s²

    ist aber ja das selbe!

    Mfg
     
  3. AW: Bungee jumping

    ok, vielen Dank!
     

Diese Seite empfehlen