Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Hallo,

bis Freitag muss ich ein Vortrag über Regelstrecken mit schwingendem Verhalten halten.
Leider bin ich schon seit 3 Tagen im Internet und bei uns in den Büchern am suchen, finde diesbezüglich aber nicht :mecker:

Könnte mir denn bitte einer von euch Helfen und wenn es geht erklären was dies bedeut ?

Das Diagramm dazu habe ich schon gefunden nur noch den Aufsatz muss ich halt noch schreiben aber da ich das Thema überhaupt nicht verstehe ( aufgrund informations Mangel ) bin ich auf eure Hilfe und Unterstützung angewiesen.


Mit freundlichen Grüßen

Bulut
 
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Hallo

Willst du mathematisch wissen, was ein schwingender Regelkreis ist, oder es anhand von einfachn Beispielen (also technischen Ausführungen) in deinem Aufsatz beschreiben.

Ich frage deshalb, weil ich nicht ganz verstehe, wie man einen Aufsatz schreiben soll, über dessen Thema man nichts weiß. Und um das dynamische Verhalten von Regelkreisen zu beschreiben braucht man schon einige Grundlagen in Mathe und Systemtheorie.

Ansonsten kann ich (wenns kein Buch sein soll) erstmal raten, bei Wiki den Begriff "Regelkrei"s einzugeben und dann in den Abschnitten zu "Stabilität" zu schauen.

Außerdem wäre es gut, deinen Wissenstands zu erfahren, damit man nicht bei Adam und Eva anfängt, wenns nicht sein muss.

Gruß
 
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Hallo,

erstmal danke für deine Antwort.

also bei diesem link auf der Seite 12 zum Diagramm muss ich ein Aufsatz schreiben bei dem ich nicht genau weiß was der Lehrer von mir erwartet.
http://spot.fho-emden.de/hp/kleemann/rt_skript_05-06-02.pdf
Dabei ist das Thema zum Diagramm im Link nicht das selbe was ich habe, sondern nur das Diagramm ist das selbe von meinem Thema.

Ich habe ihn ein beispiel gemacht mit einer Heizung welches einen Messfühler im Raum hat die der Heizung die Raumtemperatur sendet.
Dabei soll die Heizung den Raum auf eine Temperatur von 25°C heizen.
Da erst beim erreichen der Temperatur die Heizung den Brenner ausmacht, kommt es zu einer Nachheizphase, in der die Temperatur trotzdem weiterhin ansteigt.
Nach abkühlen auf unter 25°C fängt die Heizung wieder an Heizen.
Diesmal ist aber die Differenz zum Sollwert nicht mehr so hoch wie zu beginn.

Ich habe ihn das so erklärt ( etwas genauer natürlich) und da meinte er dass ich dies in meinen Aufsatz reinschreiben soll und die folgenden Wörter hineinsetzen soll:

Die Überschwingweite (Xm)
Die Ausregelzeit (Taus)
Die Anregelzeit (Tan)
Die Regelabweichung ( "delta" X)

Alle Wörter bis auf die Regelabweichung habe ich die Bedeutung herausgefunden.

Könntest du mir die Regelabweichung erklären?

Das was mich aufregt ist, dass er selbst keine Informationen zu diesem Thema findet aber mich dazu zwingt hierzu unbedingt ein Referat zu halten.

Zu meinem Wissensstand: Haben gerade das Thema Regelkreis angefangen und der Lehrer hat uns nicht wirklich etwas hierzu beigebracht....


In Wikipedia habe ich schon alles nach Regelstrecken durchsucht aber außer einem Diagramm nichts nützliches gefunden.

Außerdem sollte der Referat nichts Mathematisches enthalten ( dann hätte ich es mit den Gleichungen, die ich alle gefunden habe, um einiges besser bedient :D) sondern Physikalisch und Systemtheoretisch sein.

Ich weiß nicht ob dir das fach PKT (Prozess Kontroll Technik) etwas zusagt ( vielleicht hilft es ja )

Hoffe du kannst mir helfen :(

gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Ich hatte zwar nur ein Semester Regelungstechnik und davon auch schon wieder alles vergessen, aber unter dem Begriff Regelabweichung würde ich spontan einfach die Regeldifferenz betrachten.

Das heißt die Abweichung von Soll zu Ist-Wert.

Damit kann man z.B die bleibende Regelabweichung berechnen. Wenn ich mich recht entsinne, war es die Sprungantwort ( Also Übertragungsfunktion mit Einheitssprung angeregt ) und davon der Grenzwert für t->oo ( Grenzwertsatz der Laplace-Rechnung anwenden )

Das fiel mir gerade so spontan ein, ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren. Hatte es nur als Nebenfach für ein Semester.. :/
 
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Laut dem Diagramm auf Seite 12 gehe ich davon aus, dass es sich um das Einschwingverhalten von einer Regelstrecke handelt...

Gruß
nameless
 
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

also ich habe jetzt gerade mit dem Lehrer geredet und der meinte, dass ich das Diagramm so wie es zu sehen ist beschreiben soll.
Das heißt: Funktionsweise des Regelkreises
Die Begriffe
Und halt ein Beispiel ( Mit der Heizung)


Zu der funktionsweise kann ich von meinem Wissen her sagen, dass ein gewisser Sollwert eingestellt wurde und der Istwert versucht diese zu erreichen.
Aufgrund des zu lange Heizen bzw. Kühlen ( bsp. Heizung) kommt es zu dieser Regelabweichung, welches aber immer kleiner wird und nach einer gewissen Zeit im Sollwert (+- erlaubten differenz ) sich einpendelt.
Dieser wird aber nicht konstant bleiben, sondern bleibt ständig mit leichten schwingungen im Sollwert.

Könnt ihr denn zur funktionsweise was sagen?
Würde das so reichen oder könnt ihr mir einen Vorschlag schreiben?

Gruß
 
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Also bei ner Heizung ist es meistens eine 2-Punkt-Regelung und nach dem Diagramm ist es auch eine. Die Istgröße schwingt immer um den Sollwert herum, also bleibt immer eine kleine Regelabweichung. Meist verwendet man auch eine 2-Punkt-Regelung mit Schalthysterese, um keine viele Sprünge zwischen Ein und Aus zu erhalten. Auch aufgrund der Trägheit der Temperatur entsteht schon eine Schwingneigung...sie sollte aber nicht zu groß werden (z.B. durch zu schnelles Schalten der Stellgröße)
 
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Hallo

Also erstmal muss die dargestellte Sprungantwort nicht zwingend ein 2-Punkt-Regler sein (sieht auch eine wenig anders aus im dynamischen Verhälten). Ein PT2S-System kann auch so aussehen. Ist aber auch egal.

@mbulut: Also wenn es wirklich nur um die Funktionsweise geht, wird es nicht so kompliziert. Ein gemessener Ist-Wert wird fortlaufend mit einem Sollwert verglichen. Meistens durch Differenzbildung z.B. einer el. Spannung, d.h.: Ist der Ist-Wert gleich dem Sollwert ist diese Differenz 0 und der nachfolgende Regler macht nichts. Sobald Eine Abweichung auftritt, wird die Differenz (Regelabwichung) ungleich 0 und damit greift der Regler auf die Strecke (=Heizung+Raum) ein. Je nach dynamischen Verhalten der Strecke und des verwendeten Reglers, kann es zu diesem schwingenden, hier aber stabilen Verhalten kommen.
Was man auf seite 12 in den Bildern sieht, sind die Anworten auf eine Störung (z.B. jemand macht im Winter das Fenster auf) und auf eine Führungs(Soll)größenänderung (z.B. man möchte den Raum von 20 auf 30°C temperieren). Die Beschreibung der dort verwendeten Begriffe ist ja nicht wirklich schwer, das also schon gemacht. Wichtig ist dabei, dass der Tolleranzbereicht selbst definiert wird, (also frei gewählt wird) um die anderen Größen zu erfassen.

kleiner mathamatischer Exkurs: So wie die Strecke ein dynamischen Verhalten hat, so hat auch der geschlossene Regelkeis ein dynamisches Verhalten. Damit ist nicht anderes gemeint, als: wie verhält sich zeitlich gesehn das System z.B. wenn auf das System eine Störung wirkt? Ohne jetzt zu sehr in die Mathematik reingehen zu wollen: Dieses Dynamische Verhalten wird durch zeitliche Differenzialgleichugnen (DGL) bestimmt. Einfachstes Beispiel dass die meisten kennen werden: Masse-Feder-System. Wird dieses System angeregt (ausgelenkt und losgelassen) fängt die Feder an zu schwingen; ohne Reibung unendlich lange. Das liegt daran, dass die Lösung dieser DGLs sinus oder cosinus-Funktionen sind. Schaltet man jedoch zur Feder einen Dämpfer parallel hinzu, wird sich das System so verhalten wie in der Abblidung auf Seite 12 der pdf. Liegt mathematisch daran, dass in der Lösung der DGL eine abklingende exp-Funktion als Faktor vor dem Sinus steht. Wenn du noch einen "schlauen Satz" in den Aufsatz reinbringen willst, kannst du schreiben: "Das dynamische Verhalten eines Regelkreises wird durch die Lage der Pole der Führungsübertragungsfunktion in der komplexen Zahlenebene bestimmt." wirst du aber denke ich nicht brauchen.

Wichtig ist vielleicht noch der Unterschied zwischen "Regelabweichung" und "bleibende Regelabweichung". Regelabweichung ist einfach die momentane Differenz zwischen Soll- und Ist-wert. Die bleibende Regelabweichuung ist diejenige, die auch nach unendlch langem Einregeln bleibt. Egal was man macht, der Sollwert kann nie erreicht werden. Der sog. P-Regler (Proportinalregler) weist z.B. eine solche bleibende Regelabweichung auf. Berechnet wird das ganze, wie ThriLLseekeR schon richtig anmerkte, mit den Anfangs- und Endwertsätzen der Laplace-Transformation.

Ansonsten bist du auf nem guten Weg, schau dir vielleicht die Begriffe: Steuerung, Regelung,Regelstrecke, Regler, bei Wiki oder so an. Und Tipp: mehrmals lesen und nachvollziehen hilft wirklich bei den Kram zu verstehen ;). Ich kann da aus eigener Erfahrung sprechen.

Gruß
 
AW: Brauche dringend Hilfe zum Thema " Regelstrecken mit schwingendem Verhalten"

Hallo an alle
Ich danke euch vielmals für eure Hilfe
Bei meinem Referat habe ich dank eurer Hilfe eine 1 bekommen
Ich danke euch allen vielmals

Gruß
Mbulut
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top