Blindleistungskompensation

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von 4tticuz, 28 Jan. 2013.

  1. Guten Tag,

    ich habe eine Verständnisfrage. Und zwar handelt es sich um ein serielles RL-Glied.
    Hier soll ein Kondensator parallel geschaltet werden, um die Blindlistung um x% zu reduzieren.

    "Die Blindleistung soll durch den Kondensator um x% reduziert werden."

    Meine Idee:
    Da die Blindleistungen im Verhältnis stehen, dachte ich mir, wenn die Blindleistung der Spule um x% reduziert wird, muss sie des Kondensators doch um 100-x% steigen.

    Ist der Gedankengang richtig oder liege ich damit falsch?


    Danke und Gruß
     
  2. AW: Blindleistungskompensation

    N'abend 4tticuz,

    Deinen Gedankengang verstehe ich nun nicht ganz. Aber ich möchte Dir folgenden Tipp geben:
    Wo, bzw. wie würde man denn den Kondensator in die Schaltung integrieren um eine Blindleistungskompensation vorzunehmen? Das führt Dich dann zwangsläufig auch zu Deinem mathematischen Ansatz...
    Die Angabe der Größe der Kompensation in % sagt aus, dass zwei Dinge in Relation zu einander gestellt werden... UND ZACK... haste Dein Ergebnis!

    Grüße!
     
  3. AW: Blindleistungskompensation

    Hallo und danke für die Antwort,

    ich glaube, ich liege mit meinem Gedankengang nicht falsch.

    Angenommen, die Blindleistung soll um 60% reduziert werden, dann muss die Summe aus Blindleistung der Spule und Blindleistung des Kondensators ja bei 40% von der anfänglichen Blindleistung liegen. Da am Anfang kein Kondensator dazugeschaltet wurde, ist die Blindleistung nach der Kompensation also 0,4 * Q_{L} oder Q_{L} - 0,6 * Q_{L}, da Q = Q_{L} + Q_{C} und Q_{C} = 0,4  *Q{L}.
    Wenn ich mir das im Zeigerdiagramm anschaue, passt es glaube ich auch, da der Kondensator ja einen negativen Wert annimmt.

    Oder übersehe ich etwas?
    Danke!
     
    #3 4tticuz, 28 Jan. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 28 Jan. 2013
  4. AW: Blindleistungskompensation

    Ich glaube, da liegst Du falsch. Wenn die induktive Blindleistung um 60% reduziert werden soll, dann müssen diese 60% vom Kondensator aufgebracht werden. Nach Deiner Rechnung bleiben 60% der ursprünglichen Blindleistung übrig. Das war aber nicht die angenommene Aufgabenstellung, nach der bei einer Reduzierung um 60% natürlich nur noch 40% übrigbleiben.

    Das ist eine einfache Additionsaufgabe.
     
  5. AW: Blindleistungskompensation

    Also das sehe ich anders.
    Wenn in der Aufgabe die Blindleistung steht, gehe ich davon aus, dass die Summe aus induktiver und kapazitiver Blindleistung gemeint ist.
    Diese soll nach Parallelschalten des Kompensationskondensator z.B. um 60% reduziert werden.

    Wenn wir also ohne Kondensator eine Blindleistung von Q = Q_{L} = 600 var hatten, soll mit dem Kondensator eine Blindleistung von Q = Q_{L} + Q_{C} = 240 var erreicht werden.
    Und da die kapazitive Blindleistung negativ ist, setze ich für Q_{C} = - Q_{L} * 60 / 100 ein.
    Also komme ich auf Q = Q_{L} + Q_{C} = Q_{L} - Q_{L} * 60 / 100 und erhalte bei dem Beispiel mit 60% einen Wert von 240 var, was jawohl nicht 60% von 600 sind.

    Wenn ich hierbei etwas arg übersehen habe, weist mich bitte darauf hin, aber für mich ist es so logisch.


    Danke und einen schönen Tag
     
  6. AW: Blindleistungskompensation

    Nun sei doch nicht so bockig. Die hier als Beispiel genannte Aufgabenstellung sagt, dass die Blindleistung um 60% reduziert werden soll, nicht auf 60%. Wenn Du um 60% reduzierst, landest Du bei 40%, was natürlich nicht 60% sind, wie Du schon feinsinnig bemerkt hast. Um aber auf diese 40% zu kommen, also um 60% zu reduzieren, muss die kapazitive Blindleistung, da sie von der induktiven abgezogen wird, 60% der induktiven Blindleistung betragen.

    Zu Deinem letzten Zahlenbeispiel:
    Du selber hast bereits erkannt, dass bei der Reduktion einer Blindleistung von 600var um 60% eine Blindleistung von 240var erreicht werden muss. Und dann "beschwerst" Du Dich, dass diese 240var ja keine 60% seien. Irgendwie widersprichst Du Dir da selber. Was willst Du denn nun wirklich? Willst Du die 240var erreichen oder nicht? Wenn ja, dann musst Du 360var von den 600var abziehen. Das kannst du nur, wenn die kapazitive Blindleistung 360var beträgt, also 60% der induktiven Blindleistung.
     
  7. AW: Blindleistungskompensation

    Ich glaube, wir reden einander vorbei.

    Ich erwähnte doch, dass die kapazitive Blindleistung 60% der induktiven Blindleistung sein muss mit Q_{C} = Q_{L}*60/100.

    Und ich beschwerte mich nicht, ich habe Deine vorherige Antwort nur so aufgefasst, dass am Ende nicht 40% übrig bleiben (vlt. habe ich das falsch verstanden?).
    Du erwähntest nämlich, dass nach meiner Rechnung 60% übrig blieben, was ich durch die erneute etwas aufgefächerte Rechnung widerlegen wollte.

    Fakt ist doch, dass am Ende bei z.B. 60% 40 % über bleiben und diese 40% sind doch richtig berechnet.

    Entschuldige die Aufruhr, ich denke, dass war klassisch an einander vorbeigeredet (bzw. ich habe Dich anfangs falsch verstanden)
     

Diese Seite empfehlen