Bewerbungsrestart

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Hallo Leute,

Ich habe mal vor 8 Jahren meinen staat. gepr. Techniker absolviert.
Hier und da Jobs gehabt.
Nun wollte ich mich nach 2 Jahren mal wieder neu bewerben.
Mittlerweile bin ich mitte 30 und wollte wissen, ob die Firmen immer noch folgende Zeugnisse in der Bewerbungsmappen brauchen:

Realschulzeugnis zweistig mit Fächern inkl. Noten
Berufschulzeugnis inkl. Noten
Berufprüfungszeugnis inkl. Noten.

Ich hätte jetzt nur die Technikerdurkunde ohne Noten geben und zwischen heute und damals meine Arbeitszeugnisse bzw. Kundenbewertungen, einige Fortbildungszertifikate (da nehme ich aber nur die relavaten der letzten 1,5 Jahre...).
Was vielleicht auch zu nennen sei, dass ich in den ganzen Schulen immer auf 3,5 stand.
Und heute wäre das wohl eher 2,3, da wir ja Noteninflation haben und damals habe ich die Dozenten nicht so bestochen, wie andere, die haben sich von 5 auf 2 raus geredet, während ich mühevoll eine Referat hielt.

Um auf den Punkt zu kommen, wenn ich mich mit den Noten bewerben würde, würde mich keiner einstellen, weil die Noten nix taugen Schnitt 3,5.
Interessiert das denn nach über 8 Jahren noch jemanden, wie mein Techniker bewertet benotet wurde?
 
Hallo,
ich habe bei meinen Bewerbungen nach der Technikerausbildung (da war ich Mitte 20) Zeugnis der Berufsausbildung + Technikerzeugnis + Arbeitszeugnis mitgeschickt. Heute mit fast 50 schicke ich Technikerzeugnis + Arbeitszeugnisse. Technikerabschlussnote 3,56

Wenn Du Pech hast und der Ansprechpartner ist auf gute Noten fixiert, dann bekommst Du halt eine Absage, wenn er an Deiner Berufserfahrung interessiert ist und die passt, sind die Noten eher zweitrangig.
 
Hallo,
ich habe bei meinen Bewerbungen nach der Technikerausbildung (da war ich Mitte 20) Zeugnis der Berufsausbildung + Technikerzeugnis + Arbeitszeugnis mitgeschickt. Heute mit fast 50 schicke ich Technikerzeugnis + Arbeitszeugnisse. Technikerabschlussnote 3,56

Wenn Du Pech hast und der Ansprechpartner ist auf gute Noten fixiert, dann bekommst Du halt eine Absage, wenn er an Deiner Berufserfahrung interessiert ist und die passt, sind die Noten eher zweitrangig.
Genauso! Alles, was mit deinem Job zusammenhängt gehört in der Bewerbungsmappe. Abschluss Ausbildung, Techniker oder auch mehr... Dazu die Arbeitszeugnisse, Zertifikate oder falls noch vorhanden private Zertifikate und Bescheinigungen. Die Zeugnisnote verblasst mit der Zeit, da die Erfahrung einen viel höheren Stellenwert hat.
 
Ich habe mal vor 8 Jahren meinen staat. gepr. Techniker absolviert.
Hier und da Jobs gehabt.
Nun wollte ich mich nach 2 Jahren mal wieder neu bewerben.
Mittlerweile bin ich mitte 30 und wollte wissen, ob die Firmen immer noch folgende Zeugnisse in der Bewerbungsmappen brauchen:
Das liest sich komisch. Warst du bisher durchgehend beschäftigt? Und waren das alles Stellen, die den sgT vorrausgesetzt haben?
Wenn ja, dann würde ich nur das höchste Zeugnis, d.h. Technikerzeugnis beilegen und deine Arbeitszeugnisse.

Wenn du dagegen länger Arbeitslos warst und dann noch Stellen dabei waren, die keinen sgT vorrausgesetzt haben, könnte es ggf. von Vorteil sein, auch die anderen Zeugnisse beizulegen. Kommt aber auch auf die Stelle an, auf die du dich bewirbst.

Und heute wäre das wohl eher 2,3, da wir ja Noteninflation haben und damals habe ich die Dozenten nicht so bestochen, wie andere, die haben sich von 5 auf 2 raus geredet, während ich mühevoll eine Referat hielt.
Wie kommst du auf 2,3? Nicht eher 2,1?
Demnach ist dein Schnitt innerhalb von 8 Jahren um 1,2 Noten nach oben gewandert. In 15 Jahren hast du dann deine 1,0.

Sorry, solche Aussagen sind so ohne Wert. Demnach ist jeder, der mit 4,0 abgeschnitten hat nach ca. 30 Jahren mit einem Einser Zeugnis unterwegs, oder wie ist das zu verstehen?
 
Nein ich war nicht durchgehend beschäftigt, und bei den Noten ist das halt so, dass ich mit manchen Dozenten nicht so klar kam, die haben mir dann auch mal eine 5 gegeben.

Ich habe verschiedene Jobs gehabt, ich glaube, dann ist jetzt nur mein Technikerzeugnis wichtig, denn ich habe damit den höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss und Beruflichen Abschluss erzielt.
Ich glaube nicht, dass jemand das noch interessiert, wann ich wie Realschule gemacht habe, oder warum will man das noch wissen? Sonst würde man ja den Technikerabschluss bzw. diese Urkunde in Frage stellen, denn damals waren die Voraussetzungen einen Realschulabschluss, eine abgeschlossene technisch gewerbliche Berufsausbildung.

Jetzt wollte ich mich als IT Admin bewerben, dazu wollte ich dann mein Wissen auffrischen und mich dann bewerben.
 
Nein ich war nicht durchgehend beschäftigt, und bei den Noten ist das halt so, dass ich mit manchen Dozenten nicht so klar kam, die haben mir dann auch mal eine 5 gegeben.

Ich habe verschiedene Jobs gehabt, ich glaube, dann ist jetzt nur mein Technikerzeugnis wichtig, denn ich habe damit den höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss und Beruflichen Abschluss erzielt.
Ich glaube nicht, dass jemand das noch interessiert, wann ich wie Realschule gemacht habe, oder warum will man das noch wissen? Sonst würde man ja den Technikerabschluss bzw. diese Urkunde in Frage stellen, denn damals waren die Voraussetzungen einen Realschulabschluss, eine abgeschlossene technisch gewerbliche Berufsausbildung.

Jetzt wollte ich mich als IT Admin bewerben, dazu wollte ich dann mein Wissen auffrischen und mich dann bewerben.
Ich hoffe deine Unterhaltung im Bewerbungsgespräch verläuft anders...
Mit solchen Aussagen schiesst du dich auf jeden Fall raus.

Und nein, deine Noten werden nicht besser nur weil es länger her ist. Du warst zum damaligen Zeitpunkt entweder nicht motiviert oder hast es nicht richtig verstanden, deshalb hast du schlechtere Noten bekommen.
Diese Tatsachen ändern sich nicht, auch net in 10 Jahren. Daher musst du mit deinem jetzigen Wissen und Können überzeugen.

Wenn du allerdings ständig Beschäftigungslücken und nur mittemässige Arbeitszeugnisse hast dann spiegelt das ganz einfach DICH wieder, ob du das willst oder nicht. Wenn du denkst du bist besser als das Zeugnis dann musst du es anderen beweisen damit sie dich so sehen/beurteilen.
 
Ich gebe mal den Vorrednern Recht. Leider klingt vieles von dem, was Du schreibst danach, als ob Du lieber Ausreden suchst als ehrlich zu analysieren, wo Deine Schwächen liegen.

Wenn mich jemand im Vorstellungsgespräch fragt, warum denn die Noten im Technikerzeugnis nicht so prickelnd sind (mit knapper Not bestanden), dann bin ich heute so ehrlich und sage demjenigen, dass ich damals mit Anfang 20 andere Dinge im Kopf hatte als Lernen..... Meine Arbeitszeugnisse sind aber durch die Bank weg gut, so dass die sicherlich mehr gewichtet werden als der Technikerabschluss vor 25 Jahren.....
 
Kann immie und den anderen Vorrednern nur zustimmen, aber er kann es ja gerne versuchen, sein Zeugnis besser zu verkaufen, in dem er sagt, dass die Note durch eine imaginäre Inflation bereinigt jetzt einen besseren Durchschnitt aufweist :D Ich glaube als Personaler würde ich sofort anfangen laut zu lachen...
Das man mit einigen Lehrern vielleicht nicht klar kommt mag ja sein, aber das man damit versucht sein "gesamtes" schlechtes Zeugnis zu erklären ist schon sehr sehr abstrus und lässt auch eher Rückschlüsse auf dich zu. Da musst du vielleicht mal ein wenig reflektieren und dich fragen, ob du da mit dir ehrlich bist und wo es Verbesserungspotenzial gibt.
 
Ok, Schulzeugnisse sind keine Arbeitszeugnisse

Es gab sogar Dozenten, die meine Fähigkeiten richtig werten konnten mit der Note 1 oder 2.
Und richtig damals gab es Module, die wollte ich einfach nicht richtig ausführlich lernen. Und dann waren wir damals auch noch Disco und Barsbesucher...

Meine Arbeitszeugnisse sind alle 1 bis 2.
Ein Vorstellungsgespräch findet hier auch nicht statt, wir sind im Forum.

Klar sollte man an den Softskills arbeiten, also sich mal Kritik einfangen lassen, und daraus für sich lernen.
 
Ok, Schulzeugnisse sind keine Arbeitszeugnisse

Es gab sogar Dozenten, die meine Fähigkeiten richtig werten konnten mit der Note 1 oder 2.
Und richtig damals gab es Module, die wollte ich einfach nicht richtig ausführlich lernen. Und dann waren wir damals auch noch Disco und Barsbesucher...

Meine Arbeitszeugnisse sind alle 1 bis 2.
Ein Vorstellungsgespräch findet hier auch nicht statt, wir sind im Forum.

Klar sollte man an den Softskills arbeiten, also sich mal Kritik einfangen lassen, und daraus für sich lernen.
Prima, wenn die Zeugnisse der letzten Jobs gut sind, dann kannst Dich ja damit bewerben.
Dein Lebenslauf ist, wie er ist, auf spitze Nachfragen diesbezüglich musst Du vorbereitet sein und tue Dir selbst einen Gefallen:

Versuche nicht, Deinem Gegenüber etwas vorzumachen, Ehrlichkeit und "Flucht nach vorne" kommt meist besser an, als um den heißen Brei rumzureden :sneaky:
Sollte Dir jedoch der Gedanke kommen, Deine Modelle der "zeitlichen Notenveränderung" beim VG anzubringen...wirst Du sehr schnell erfahren, wo die Tür ist.
 
Ganz einfach, ich hatte einen Dozenten, der gab mir eine 2. Und ja wir haben uns gut verstanden, komisch nää??
Und andere, die mich warum auch immer einfach nicht mochten, da gab es gleich eine 4.

Würde ich wie heute nochmal davor sitzen, würde ich mir das nicht gefallen lassen.

Achja ich habe genug Interviews erlebt, da brauche ich mich nicht verstellen oder so ein scheiß! Entweder passe ich da in den Betrieb rein oder ich nehme die Tür, ganz genau!
So und die no gos ääääähm da kann man den Martin Wehrle mal schauen, manches kann man sich merken...

Nun ist mir aber immer noch nicht klar, ob ich alle genannten Zeugnisse geben muss oder nicht.
Ich würde eigentlich nur das ZTechnikerzeugnis reinpacken und gut ist.
Berufliche Ausbildung ist nun mal schon über 15 Jahre her und die Realschule oh je, eigentlich sollte das Technikerzeugnis langen.
Also ichh hatte mal vor 4 Jahren einen, das war so eine Kltische der wollte vom Realschulzeugnis die Noten sehen, aber das war sowieso ein Reinfall, tzzzz
 
Nein ich war nicht durchgehend beschäftigt...
...dass ich mit manchen Dozenten nicht so klar kam...
Es gab sogar Dozenten, die meine Fähigkeiten richtig werten konnten mit der Note 1 oder 2.
Ganz einfach, ich hatte einen Dozenten, der gab mir eine 2. Und ja wir haben uns gut verstanden, komisch nää??
Und andere, die mich warum auch immer einfach nicht mochten, da gab es gleich eine 4.

Würde ich wie heute nochmal davor sitzen, würde ich mir das nicht gefallen lassen.
Deine zukünftigen Chefs werden überaus erfreut über deine Einstellung sein.
 
Nun ist mir aber immer noch nicht klar, ob ich alle genannten Zeugnisse geben muss oder nicht.
Müssen musst du gar nichts. Je nachdem rät der eine, es so zu machen, der nächste anders. Hier z.B.

Noch ein Hinweis: Postings verraten meist mehr über die Persönlichkeit, als man möchte. Du wirst es immer relativ schwer haben, eine passende Stelle zu finden. Daran würde ich an deiner Stelle mal arbeiten.
Vielleicht war die Nachfrage nach dem Realschulzeugnis damals auch eine Überprüfung, wie du darauf reagierst.

btw: Noten werden nicht nach Sympathie verteilt. Klar sucht ein Lehrer, dem man sympathisch ist, in kritischen Fällen mal noch einen Punkt. Aber da geht es nicht um 2 Notenstufen.
 
Achja ich habe genug Interviews erlebt, da brauche ich mich nicht verstellen oder so ein scheiß! Entweder passe ich da in den Betrieb rein oder ich nehme die Tür, ganz genau!
So und die no gos ääääähm da kann man den Martin Wehrle mal schauen, manches kann man sich merken...
Ich schätze das genau diese Einstellung der Grund für deinen unrunden Lebenslauf ist.
Natürlich kannst du sagen "meine Einstellung geht vor". Dann musst du aber auch damit leben wenn jemand zu dir sagt, "unsere Einstellung geht vor".
Das wird dir sehr viele Türen verschließen. Es ist nunmal so das man Menschen nur vor den Kopf gucken kann und der erste Eindruck zählt, egal wie sehr man sich was anderes wünscht.

Wir sind Menschen und emotionale Wesen, da spielt symphatie immer eine Rolle. Trotzdem denke ich das an vielen schlechten Noten mehr dran ist als das. Drehen wir das Ganze doch mal um:

Vielleicht hattest du auch einfach nur 1 Lehrer dem du sehr sympathisch warst und deshalb hat er dir eine gute Note gegeben, während der Rest dich einfach so beurteilt wie du zu dem Zeitpunkt im jeweiligen Fach warst.. nicht motiviert und frech?
 
Eure Meinungen/Andeutungen sagen mir nix aus. Verstehe nicht was ihr damit bezwecken wollt...

"
  • Zeugnis des höchsten Schulabschlusses
    Hierbei handelt es sich um einen Sonderfall: Wenn Sie ins Berufsleben einsteigen, ist das letzte Schulzeugnis Pflicht. Stehen Sie hingegen bereits seit vielen Jahren mit beiden Beinen fest in der Karriere und orientieren sich neu, hat ein Schulzeugnis nur noch wenig Aussagekraft. Andere Zeugnisse, gerade von Arbeitgebern, sind dann wichtiger. Spätestens ab Mitte 30 braucht es deshalb in der Bewerbung kein Schulzeugnis mehr.
"

Dann würde ich nur das Technikerzeugnis mitsenden, das habe ich ja nun mehrfach geschrieben aber irgendwie scheinen in manchen Köpfen noch andere Probleme zu schwirren, was ist denn nur los? Liegt das evtl. an Corona?
 
Dann würde ich nur das Technikerzeugnis mitsenden, das habe ich ja nun mehrfach geschrieben aber irgendwie scheinen in manchen Köpfen noch andere Probleme zu schwirren, was ist denn nur los?
Das hatte ich genauso in meinem ersten Post hier so geschrieben.

Eure Meinungen/Andeutungen sagen mir nix aus. Verstehe nicht was ihr damit bezwecken wollt...
Die User möchten Dich gerne darauf aufmerksam machen, dass Du sehr egozentrisch rüberkommst und den Eindruck erweckst, als ob du ein eher unangenehmer Arbeitnehmer bist. Muss nicht so sein, wir kennen Dich nicht persönlich, klingt aber halt so.

Du bist an nichts Schuld, die Bösen sind die Anderen.....

Wie gesagt, so liest sich das hier und genau das haben jetzt mehrere User angesprochen. Was du draus machst, bleibt Dir überlassen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top