Bewerbung 2

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Hi
ich für meinen teil würde darauf verzichten den technikertitel im namenskopf einer bewerbung anzugeben.
1. geht das aus meinem lebenslauf hervor
2.lege ich ne kopie meines zeugnisses bei :LOL:
3. würde es den eindruck erwecken ich bilde mir was auf meinen
titel ein und währe evtl. der meinung als techniker müsse man "sich die hände nicht mehr schmutzig machen"...
MFG Schlappschwanz ;)
 
P

Peter.Schühly

Gast
ach wie gut das niehmand weiß das ich
staatlich geprüfter techniker bin
 
Zitat von C-3PO:
ach wie gut das niehmand weiß das ich
staatlich geprüfter techniker bin
Dein Vergleich mit dem Maurermeister (aus dem anderen Thread) hinkt eh erheblich. Das schreibt sicher nur jemand in seinen Briefkopf, der auch Firmeninhaber ist und nicht der Meister, der noch auf dem Bau buckelt (du kannst mich gern vom Gegenteil überzeugen). Und deine in deinen Augen vielleicht sarkastischen Bemerkungen (siehe Zitat, ich finde die einfach lächerlich) sind hier echt fehl am Platz..., meine Meinung ;o).
 
P

Peter.Schühly

Gast
hi

hi,

wie wäre es wenn du einfach mal deine telefonbuch auf schlägt und drin blätterst .. da findest du

meister, hwk, ihk, ( auch ohne betrieb )

Ra ( auch ohne kanzlei )

dr.med ( ohne praxis )

dr. dipl. - ing, dipl. - ing ( ohne planungs oder statikbüro )

dr. pol. u.s.w.

wer weiß was alles .. !

viel spass beim blättern ..

der staatlich geprüfte techniker ( die ersten technikerschulen wurden - nur zur info - um 1920 in mannheim und nürnberg gegründet ) hat es bis heute nicht fertig gebracht eine kammer zu gründen.

geschweige dem eine technikerverband der politsch im berlin und in den ländern für erst genommen wird ..

oder dengst du das der vdt als verein der techniker e.v. wenn hinter mir als vorsitzender nicht die unterstützung von führenden mitarbeitern des dgb ´s der ig - m u. der ig- bau .. b.z.w. dem berufschullehrerverbandes ( als fachverband des deutschen beamtenbundes ) stehen würde ...

was dengst du was in den letzten 3 jahren ereicht von dem was der vdt er reicht hat tatsählich erreicht wurde ..

was meinst du was im moment noch hinter verschloßenen türen ob in berlin oder in den ländern im gesprräch ist in runden in dennen man bis vor monaten nicht wußte was ein staatlich geprüfter techniker ist ..

- die standart antwort ist immer das ist ein ausbildungsberuf wo man dann der technikermeister machen kann !

- ja ich bewundere das selbst bewußtsein des deutschen staatlich geprüften technikers

- es ist wohl in sich als schwul zu outen und sich dazu zubekennen, aber als staatlich geprüfter technker

- um gottes willen tu das bloß nicht !

- ihhh der hat sich auf seimen briefkopf als staatlich geprüfter techniker geoutet .. !

da frag ich für was machen wir im vdt team die ehrenamtliche arbeit für die anerkennung des technikers ..

ich erhielt am fr. den 10.09.04 post aus dem hessischen wirtschaftsministerium in sachen planvorlage recht für staatlich geprüfte tiefbau u. holzbautechniker ..

denn das wi. prüfte da nur der bautechniker im der lbo verankert ist, ob diese kollegen planvorlage berechtigt sind.

hintergrund ist der zimmer u. betonbauermeister sind wie maurermeister planvorlage berechtigt u. die jenigen die den teil 2 der meisterprüfung durch ihre ausbiodug anerkannt bekommen.

also die holz u. tiefbautechniker .. in der sache habe ich mit meinem schreiben vom 26.03.04 ( und 16.08.04 und mehrere anrufe ) eine bestädigung des zentralverbandes des deutschen handwerks beigelegt.

das wi. hat nach 8 monaten die sache abschließend geprüfte und mir recht gegeben ..

die haben gernicht gewußt das, das so ist mit dem teil 2 der meister prüfung ! obwohl ich im landtag von wiesbaden vor ca. 2 jahren als einigster vertreter der deutschen technikerbewegung saß und die namentliche nennung der hoch / holz / tiefbautechniker forderte !

gruß peter

ps.: weiß seven war wieder eigen werbung aber manches muß mal gesagt werden ichhab immer noch hoffung das der eine oder andere mal aufwacht .. du weißt doch die hoffnung stírbt zu letzt !
 
HI Peter!

Das ist ja alles sehr schön, was Du da schreibst. Dennoch hab ich nach wie vor den Eindruck, daß wieder am eigentlichen Thema vorbei geredet wird. Es geht hier weder um den Briefkopf, den man für die tägliche Korrespondenz verwendet, noch um Visitenkarten und schon gar nicht um Telefonbucheinträge. Was diese Punkte angeht, magst Du ja recht haben, wenngleich ich Dir ehrlich sagen muß, daß ich für meinen Teil ganz bestimmt nicht bei absolut jeder Gelegenheit auf der Bezeichnung "staatlich geprüfter Techniker" herumreiten werde. Wie schon im gesperrten Thread erwähnt, ist da so mancher Träger eines "Titels" ein schlechtes Vorbild, vor allem wenn man diesen ständig bei jeder erdenklichen Situation heraushängen läßt. Das muß schon zur jeweiligen Situation passen oder einen direkten Nutzen haben (wie z.B. die Anerkennung als Techniker im richtigen Zusammenhang). Ich geb Dir insofern recht, daß man auf seine Leistung stolz sein kann und dann gefälligst auch dazu stehen sollte. Dabei kann ich mir nicht vorstellen, daß es hier jemanden gibt, der dies nicht tun wird. Kann sein, daß der typische deutsche Techniker das noch immer zu leise tut, aber das ist meiner Meinung nach nicht die Frage in diesem Fall.


Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es hier um den Briefkopf einer Bewerbung bzw. die Bewerbung selbst. Da ich selbst bald in der Situation stecke, mich bewerben zu müssen, finde ich die Frage sehr wichtig, wie man sich in einer Bewerbung am besten präsentieren sollte. Aus meiner Sicht kann ich da FrankB nur zustimmen, zumal ich von einer Bewerbungsberaterin einen ähnlichen Rat bekommen habe, vorausgesetzt ich bewerbe mich auf eine Technikerstelle und ganz besonders, wenn ich mich auf eine Stelle bewerbe, die eigentlich für einen Ingenieur ausgeschrieben ist:
Bei einer ernstgemeinten Bewerbung ist die entsprechende Eignung bzw. Qualifikation für die ausgeschriebene Stelle sowieso schon Voraussetzung. So gesehen hätte die Bezeichnung "staatlich geprüfter Techniker" nichts im Briefkopf der Bewerbung und auch nichts unter der Unterschrift zu suchen, dürfte aber auf keinen Fall fehlen. Es wurde dabei immer wieder ausdrücklich darauf hingewiesen, daß der erfolgreiche Abschluß dieser Ausbildung es wert ist, im eigentlichen Anschreiben (sprich dem Text der Bewerbung) mit einem vollständigen Satz erwähnt zu werden (also nicht so nebenbei und auch nicht "ach steht doch im Lebenslauf")! Daneben sollte man maximal noch in der Formulierung der Betreffzeile darauf hinweisen, daß man staatlich geprüfter Techniker ist (z.B. "Staatlich geprüfter Techniker bietet engagierte Mitarbeit" oder so :) ), da diese angeblich unbewußt als erstes gelesen wird.
Ich finde, mit diesem Rat hatte sie nicht ganz unrecht. Man stelle sich jetzt vor, das würde nun noch zusätzlich im Briefkopf und dann vielleicht noch mal unter der Unterschrift sowie im Briefkopf auf einem Lebenslauf und da dann später noch mal auftauchen, dann merkt auch jemand unbeteiligtes sofort, daß das ein wenig zu dick aufgetragen ist. Und ich denke, daß selbst Peter dann zugibt, daß so etwas einer Bewerbung nicht förderlich ist, denn soviel Platz hat man im Anschreiben nun mal nicht.

Um auf den ursprünglichen Anfang dieser Diskussion zurückzukommen: Da es auch meine Situation leider bald erfordert, bin ich ebenfalls für jeden konstruktiven Vorschlag zur Präsentation meiner Ausbildung in einer Bewerbung sehr sehr dankbar. Und da möchte ich nicht unbedingt etwas von Telefonbucheinträgen hören.

Grüße!
baert

@Peter Rumpelstilzchen
Zitat von C-3PO:
ach wie gut das niehmand weiß das ich
staatlich geprüfter techniker bin
Den Spruch kannst Du noch so oft wiederholen, der wird nicht besser. Und was den Schlappschwanz angeht: Da bist Du ja wohl ein wenig übers Ziel hinausgeschossen! Ich habe größten Respekt vor Deiner Leistung und daher finde ich es unmöglich, daß so etwas gerade von Dir kommt!
 
P

Peter.Schühly

Gast
wie schreibe ich einen lebenslauf !

wie schreibe ich einen lebenslauf !

##############################################

Lebenslauf


Name :
Geburtsdatum :
Staatsangehörigkeit :
Anschrift :

Familienstand :


Ausbildung :

Grundschule / Hauptschule / Realschule u.s.w.
1983 – 84 Berufsfachschule
1984 – 86 Lehre als ......
1984 – 86 Berufliches Schulzentrum
01.04 - 1986 Gesellenprüfung
1988 – 91 Abendrealschule ( z.B. )
1995 – 97 Technikerschule
Abschluß zum: staatlich geprüften Bautechniker / Baubetrieb
22.03.1997 Ausbildereignungsprüfung Handwerkskammer XY ( z.b. )

Tätigkeiten : ( z.B. )

06/1986 - 09/89 Fa. Maier Baufima, in .......
09/1989 - 05/95 Fa Müller, Baufima, ......

Ehrenämter : ( können für firmen interessant ( soziale kompitens ) !

Hobby´s :

Datum, Ort, Unterschrift


###################################

anschreiben an die fa. : nach meiner meinung

- briefkoppf / mit techniker

- nicht länger wie eine seite

- tätigkeiten u. technikerausbildung kurz umreissen

- auf inhalte der stellenausschreibung achten und inhalte einfliesen lassen. ( wo sind überschneidungen zwischen auschreibung und technikerausbildungen ) auf fächer / schwerpunkte inhaltlich ein gehen.

- homepage der firma anschauen .. !

- selbstbewußt auftretten ...


gruß peter
 
warum einen Techniker einstellen ?

hi
versetzen wir uns doch mal in die lage eines firmenchefs oder personalchefs.Wenn ein mitarbeiter einzustellen ist ,ist es sicherlich wichtig zu checken welche qualifikation und werdegang ein bewerber hat.
Das wichtigste ist aber, ob derjenige in die firma und mann(frau)schaft passt.Ein mensch der sich sich neben seiner arbeit weitergebildet hat,(gilt zB. für mich)
der weiss das er nicht alles weiss
sondern gelernt hat sich wissen anzueignen,dem also der satz fremd ist:
das kann ich nicht,ist sicherlich in die engere wahl zu ziehen.
Wenn sich ein solcher bewerber auch noch darüber im klaren ist ,das er als techniker qualifikationsmässig unterdem Ing. ist, aber dafür praktische erfahrung besitzt,dann würde ich ihn einstellen.Also besinnen wir uns auf unsere stärken, und lasst die titelpralerei weg
Gruss Frank
 
P

Peter.Schühly

Gast
da irrste dich .. wir müßen klar machen das hinter dem titel ein praktiker mit berufserfahrung steht, der unterhalb der ing ebene aus gebildet wurde ..

> in vielen firmen muß erst noch öffentlichkeitsarbeit in sachen techniker gemacht werden ...


gruß peter
 
H

haidi

Gast
na na na liebe Technikerjünger Ihr wagt es schon wieder den Dogmen Eures verdienstvollen Oberhauptes Zweifel entgegen zu bringen.

Erkennt die Infallibilität des Pontifex maximus endlich an, ansonsten werdet Ihr für ewig mit dem Titel "Schlappschwanz in den Augen des VdT" gebrandmarkt sein. ;)

Ein dickes :LOL:

Ein Geläuterter
Haidi
 
P

Peter.Schühly

Gast
frei nach heinrich heine :

denk ich an den deutschen techniker bei nacht bin ich um den schlaf gebracht.

ein hoch auf den deutschen Waschmaschinentechniker und Servicetechniker der zu dem steht was er ist !

gruß
 
P

Peter.Schühly

Gast
hi,

ich stell mir die frage wie jemand der eine prüfung zum staatlich geprüften techniker bestanden hat hier so etwas posten kann zum thema bewerbung !

was ist ein techniker ?

aus zug aus meinem thesenpapier :

##############################################

Die staatlich geprüften Techniker sind die praxisorientierten Führungskräfte des mittleren Managements. Wobei viele Techniker auf der Ingenieursebene eingesetzt werden. Damit entspricht der Techniker voll und ganz den Qualifizierungsansprüchen des Gewerbes und der Industrie. Er wurde von der Ausbildung her ursprünglich als Bindeglied zwischen Meister und Ingenieur angelegt.

staatlich geprüfte Techniker werden heute, in vielen Bereichen der Ingenieursebene eingesetzt:

 Entwicklung,
 Fertigungsplanung,
 CAD - Konstruktion
 Projektgestaltung
 Arbeitsvorbereitung
 Vertrieb und Kundenbetreuung,
 Ausbildung und Mitarbeiterführung,
 Qualitätssicherung.


Hierzu haben neue Fächer an den Technikerschulen wie die betriebliche Kommunikation beigetragen, mit denen der werdende Techniker auf seine Zukünftigen Tätigkeiten vorbereit wird:

 Lernen und Arbeiten
 Dokumentieren Präsentieren, Moderieren
 Kommunikation
 Rhetorik
 Führung, Organisation des Führens


Hierdurch wird gewährleistet dass der Techniker nicht zum Praktiker mit aufgepacktem theoretischen Wissen wird, sondern dieses auch im Teamwork umsetzten kann.

##############################################

das ist der stand der ausbildung u. dann muß ich hier lesen : wie schreib ich eine bewerbung !

sagt mal habt ihr das nicht am rande in bkom mal gemacht ?

ich hab eine rechtschreibschwäche ich steh dazu u. hab damit keine probleme aber wie man(n) eine bewerbung inhaltlich schreibt das weiß´ich ....

nur muß ich mich tatsäch hier manchmal fragen wenn ich eigentlich politsch vertrete wenn ich so etwas lese ...

mmh denk mal drüber nach ..
 
B

Blutswende

Gast
Hallo Peter,

jede Frage hat die Berechtigung gestellt zu werden.
Wenn Du sie nicht beantworten willst oder kannst, dann lass es einfach.

Im übrigen bist Du hier glaube ich der einzige, der die Frage auf den Tisch geworfen hat: "Wie schreibe ich eine Bewerbung?" und auch der einzige, der wohl darüber diskutiert. Ich konnte diese Frage auf jedenfall bei keinem anderen Beitrag lesen.

Sowas kommt wohl davon, wenn man mal wieder am Thema vorbeiredet...

Gruß Sven
 
P

Peter.Schühly

Gast
stellt sich die frage wer die frage stellt !

so ist das halt !
 
hallo Peter

dein problem ist das du nur deine dogmen vom stapel lässt,ohne dich für die meinung bzw.sichtweise deiner umwelt zu interressieren.
bitte hör damit auf leute zu beleidigen bzw. zu beschulmeistern das ist deiner person und deinem verband absolut
nicht zuträglich.
Gruss Frank :mecker:
 
H

haidi

Gast
Ja Jünger erwachet !!!
Entgeht dem Banne und findet auf den einzig richtigen-vom Pontifex vorgegebenen- Weg zurück, Euer Lohn wird das Paradies sein....

Hallelujah !!!

:D
:D
:D
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top