Bewegungsumkehr eines Zylinders im Teilhubbereich

Grüsst euch✌ Mir wurde die Aufgabe gestellt einen Pneumatisch angesteuerten Zylinder der wärend des Ausfahrens klemmt, blockiert etc. in die Entgegengesetzte Richtung wieder Einfahren zu lassen. Leider komme ich da auf keinen grünen Zweig und auch das Internet spuckt zu diesem Thema relativ wenig aus (Bis auf die jetzige Überschrift).
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen oder einen guten Denkanstoß liefern. Danke im Vorraus
Maik
 
Jenachdem womit angesteuert wird, würde mir als erste Möglichkeit ein zeitbaustein einfallen. Da du weißt, wann dein Zylinder ausgefahren sein müsste.
Wäre, wie gesagt, die erste idee die ich so hätte
 
Ich meinte damit eine reine Pneumatische Steuerung. Sorry das hatte ich vergessen zu Schreiben.

Ich hatte mit einem netten Herren der Firma BZO gesprochen der meinte das ich dieses Ambesten vergessen sollte das eine rein Pneumatische Steuerung viel zu träge ist.

Ich danke dir für die anteilnahme Jukko
 
Du brauchst ein 5/2 oder 5/3Wegevetil beidseitig pneumatisch ansteuerbar also ohne Federrückstellung.
Der Startimpuls darf nur über einen pneum.Taster o.ä erfolgen .
Je nach dem wie die Bewegung des Zylinder ist ob er bei Gefahrein oder ausfahren soll muss an der nicht beaufschlagten Seite ein sogenannter pneum.Differenzdruckschalter direkt am Zylinder sitzen.
Dieser Differenzdruchschalter schaltet um wenn die nicht beaufschlagte Seite nahe 0 geht und über den Steueranschluss das 5/2-5/3 Wegeventil umschaltet.
Ob es diese Differenzdruckschalter noch gibt kann ich nicht sagen.
Ursprüngliche Hersteller waren z.B Legris/Joucomatic/Crouzet.
 
5/3 geht nicht ist mir noch eingefallen wenn es sich nur um einen Startimpuls handelt das das Ventil ja auf beiden Seiten auch noch Federn hat und nach loslassen des Tasters wieder in die Mittelstellung fahren würde.
Also 5/2 wenn möglich mit Vorrangschaltung entweder auf 12 o.14
 
Top