Beschleunigung mit proportional zunehmender Kraft

Dieses Thema im Forum "techn. Mechanik" wurde erstellt von MikeKaily, 22 Feb. 2007.

?

Richtiges Ergebnis?

  1. ca. 2km (schwarz)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. 7,7km (rot)

    1 Stimme(n)
    100,0%
  3. keines richtig!

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Hallo!

    Ich habe ein Problem mit folgender Aufgabe:

    Eine Masse m=3kg wird mit einer resultierenden Kraft F= \frac{5N}{s} \times  t beschleunigt (Kraft F nimmt proportional zur Zeit zu, die Reibung ist in F bereits berücksichtigt).
    Nach 10s fällt die beschleunigende Kraft weg, der Körper wird durch die Reibung abgebremst (µ=0,2).
    Nach wie viel m Gesamtweg kommt er zum Stillstand?

    Eine mir vorgelegte Lösung habe ich angehängt.
    Der vermeintliche Fehler ist rot markiert und ich habe meinen Lösungsvorschlag ebenfalls rot angemerkt.
    Ich wäre sehr dankbar um Feedback, ob ich mit meiner Vermutung richtig oder falsch liege.
     

    Anhänge:

  2. AW: Beschleunigung mit proportional zunehmender Kraft

    Hallo Mike,

    ich bevorzuge die rote Variante.
    Bei einer Erdbeschleunigung von 9,81 kommt dann 7912,27m raus.

    Gruß Seeferdl
     
  3. AW: Beschleunigung mit proportional zunehmender Kraft

    hallo leute

    mir kommt das ziemlich viel vor?

    ich hätte da nur ca 165 m raus...
    hab allerdings auch ziemlich schnell gerechnet...
    aber wenn man sich die Beschleunigung im v-t Diagramm anguckt
    ist ja die Fläche darunter der Weg

    als wäre die Formel für s = a/2*t²

    oder?

    also wie gesagt ich hätte v= 16,66m/s
    Weg der Beschleunigung = 83,3m
    WEg der Verzögerung = 82 m

    was hab ich da falsch?
     
  4. AW: Beschleunigung mit proportional zunehmender Kraft

    HI!

    Hast Du mit einer konstanten Beschleunigung gerechnet?

    cu
    Volker
     
  5. AW: Beschleunigung mit proportional zunehmender Kraft

    Hallo!

    Danke für euer Feedback!
    @suam111:
    in meiner Rechnung entspricht s dem x ohne Punkt.
    Ich denke auch dass du die Abhängigkeit der Beschleunigung von der Zeit vergessen hast, wie Karlibert schreibt. Dadurch ergibt sich die Differenz deiner Ergebnisse um den Faktor 10.

    Gibt es weitere Meinungen?
     

Diese Seite empfehlen