Berufsbegleitendes Mechatronikstudium

Hallo,

ich habe im Oktober 2007 meine Prüfung zum staatl. gepr. Techniker FR-Maschinnentechnik abgelegt.
In den kommenden 1-2 Jahren möchte ich ein berufsbegleitendes Mechatronikstudium an der PffH-Darmstadt beginnen. Mit der Entscheidung bin ich bereits durch und habe schon einen Sondervertrag mit meinem Arbeitgeber ausgehandelt (36h-Woche).
Jetzt bin ich auf der Suche nach ehrgeizigen Technikern (Elektro-, Maschbau-, Mechatronik-), die sich für den selben Weg entschlossen haben.
Es würde mich sehr freuen viele Antworten zu bekommen, um sich zu einer Studiengemeinschaft (deutschlandweit/ telefonisch, E-mail) zu organisieren.

Grüße,
Marcel
 
AW: Berufsbegleitendes Mechatronikstudium

Das Studium der Mechatronik ist ein Studium der Zukunft. In der Praxis arbeiten die Mechanik (Maschinenbau) und die Elektrik fast immer zusammen, an den Hochschulen sind beides jedoch einzelne Studiengänge, sind zwei unterschiedliche Disziplinen der Physik/Ingenieurswissenschaften. Im Studium heißt das aber auch, dass die "Killerfächer" des Maschinenbaus (technische Meschanik) und der Elektrotechni (Feldtheorie)k geprüft werden, erfodert also erhöhten Einsatz.

Die Zukunftschancen sind sehr gut, die Abbrecherquoten hoch, viel Erfolg, Wenn du es schaffst, dann hast du beste Berufsaussichten!

Find ich aber komisch, dass du jetzt schon einen angepassten Arbeitsvertrag vereinbart hast, aber erst in 1-2 Jahren studieren möchtest, wie kommts?
 
Top