Berufsanfaenger???

Hallo Liebe Kollegen,

habt Ihr beim Techniker-Start (ja, staatl. gepr. T.) auch die Erfahrung machen muessen, das Ihr als Berufsanfaenger behandelt werdet?
Dieser Fact war fuer mich eine echte Ueberraschung.

Urspruenglich glaubte ich, dass ich mit der neuen Quali auf meiner Berufsausbildung und der jahrelangen Erfahrung aufbauen werde.

Kam aber anders: Erst mit Hilfe eines 6-monatigen Auslandsaufenthalts (Praktikum!) habe ich mir eine (zugegeben gute) Stelle ergattert-in einer voellig neuen Branche.
Ich hoffe, ich habe niemanden entmutigt- dazu besteht auch kein Grund.

Ich wuerde mich aber freuen, zu uns speziellen "Berufsanfaengern"
ein paar Meinungen zu hoeren. Das vermisse ich hier im Forum.


Gruesse

Felix
 
AW: Berufsanfaenger???

Hallo ...

Wenn man schon über 30 ist, eine abgeschlossene Berufsausbildung hinter sich gebracht, einen Meisterabschluss erreicht und eine Weiterbildung zum Techniker absolviert hat, dann sollte man doch kein Berufseinsteiger mehr sein. Oder?
Leider sehen einige Firmen das etwas anders. Anscheinend wird der Zähler nach Abschluss der Weiterbildung jedes mal zurückgesetzt.
"Oh...Sie haben Ihren Abschluss vor 6 Wochen gemacht. Ah...dann sind Sie Berufseinsteiger...und starten mit Gehalt xyz...wie alle Berufseinsteiger."
So kann es passieren, dass man einen 24 jährigen FH-Absolventen als Arbeitskollegen bekommt, der letztendlich mit dem gleichen Gehalt einsteigt und so gut wie keine (verwertbare) berufliche Erfahrung besitzt...
Richtig spannend wird es, wenn man nach der Weiterbildung feststellen muss, dass das zu erwartende Einstiegsgehalt einige tausend Euro unter dem vorherigen Facharbeiter-Gehalt liegt...der Berufseinsteiger lässt dann grüßen...

Gruß

c.
 
AW: Berufsanfaenger???

War bei meinem 1. Job genau so. Allerdings wurde schon im Vertrag festgehalten, das ich nach ende der Probezeit mehr Kohle bekommen... Und zwar auf Berufserfahrenenniveau... :rolleyes:
 
AW: Berufsanfaenger???

Hi!

Also ich persönlich glaube, dass es ein großer Vorteil ist, wenn man einen lückenlosen Lebenslauf vorweisen kann und aus einer Branche kommt, die der späteren Stelle ähnelt.

Ich habe in der nächsten Woche Prüfung, habe aber bereits eine Stelle als Fertigungsplaner bekommen. Eine Sorge weniger :)

Die zwei REFA Scheine, die ich noch gemacht habe, waren bestimmt ein ausschlaggebender Punkt. Das Zeugnis war auch nicht von schlechten Eltern und ich denke, dass ich bei den Gesprächen einen sehr gute Eindruck hinterlassen habe.

Killer Fragen im Vorstellungsgespräch durfte ich zum Glück nicht kennen lernen.

Von der Bezahlung her ist es etwas über dem Einsteigergehalt, was hier in der Branche so üblich ist, denn als Maschinenbautechniker ist es ja die erste Stelle, die ich bekleide. Von daher würde ich mich schon als Einsteiger sehen.


Gruß
Latte
 
AW: Berufsanfaenger???

Hallo Liebe Kollegen,

habt Ihr beim Techniker-Start (ja, staatl. gepr. T.) auch die Erfahrung machen muessen, das Ihr als Berufsanfaenger behandelt werdet?
Dieser Fact war fuer mich eine echte Ueberraschung.

Urspruenglich glaubte ich, dass ich mit der neuen Quali auf meiner Berufsausbildung und der jahrelangen Erfahrung aufbauen werde.

Kam aber anders: Erst mit Hilfe eines 6-monatigen Auslandsaufenthalts (Praktikum!) habe ich mir eine (zugegeben gute) Stelle ergattert-in einer voellig neuen Branche.
Ich hoffe, ich habe niemanden entmutigt- dazu besteht auch kein Grund.

Ich wuerde mich aber freuen, zu uns speziellen "Berufsanfaengern"
ein paar Meinungen zu hoeren. Das vermisse ich hier im Forum.


Gruesse

Felix
Hi the cranky wie bist du denn zum praktikum im ausland gekommen? hast du dich irgendwo informiert??
 
AW: Berufsanfaenger???

Hi,

also ich sehe es einfach so, dass man einfach Berufsanfänger ist, wenn man grad seine Prüfung gemacht hat. Denn wer hat denn vor der Weiterbildung schon als Techniker gearbeitet? Dann wäre die Weiterbildung doch witzlos, oder?

Es ist zwar hart aber denke durchaus legitim. Aber man entscheidet immer noch selber, ob man den Beruf mit Anfängerbezahlung annimmt oder nicht. ;-)

Also da ich vorher als Kfz-Mechaniker gearbeitet habe, werde ich mich wohl mit dem Anfängergehalt von ca. 2.869€ nach Entgeldgruppe E10 A, die besagt:

Bis zur selbstständigen Ausführung der übertragenden Arbeiten, in der Regel sechs Monate, in den Entgeldgruppen E5 bis E13 in der Regel 12 Monate.

Berufsanfänger halt und für mich fast eine Verdoppelung des Bruttogehalts eines Kfz-Mechanikers. :-)

MfG

Bode
 
AW: Berufsanfaenger???

Hi Bode!!!!!

also das mit den E-Gehaeltern wusste ich ja noch gaanich.
Mein Chef bestimmt auch nicht...
Muss ich ihm unbedingt morgen mal zeigen!!!
Dann gehts ja endlich aufwaerts mit den Kohlen.

Was meinst du eigentlich mit der Freiheit, einen Job anzunehmen oder nicht?
Kannst du es dir erlauben, unter deiner 2800-Grenze zuhause bleiben?

Hab in deinem Profil gelesen, dass du noch im Schulstress steckst.
Ich glaube, du wirst bald voellig neue Eindruecke sammeln :-)))

Also, ich drueck dir jedenfalls die Daumen!


Gruesse

thecranky
 
AW: Berufsanfaenger???

Moin maxmad,

mein Praktikum lief ueber das europaeische LEONARDO DA VINCI Projekt. Vermittlungen sind nur ueber Institutionen moeglich.
In meinem Fall ARBEIT UND LEBEN HAMBURG eV.

Check einfach mal deren Website.


Gruesse

thecranky
 
AW: Berufsanfaenger???

Hi,

Sicher ist das mit der Entgeldtabelle so eine Sache. Es wird mit sicherheit von Region zu Region variieren und auch unter den einzelnen Firmen.

Ich kann es mir auch mit Sicherheit nicht leisten lange zu Hause zu bleiben. Aber dort hat man schonmal einen Anhaltspunkt.

Mit der Freiheit einen Job anzunehmen meine ich halt, dass man sich nicht unter Wert verkaufen sollte. Also wenn einem ein Angebot von 2300 € brutto (um ne Hausnummer zu nennen) gemacht wird. Das ist denk ich unter Wert. Ich habe eine Gehaltsvorstellung von 2600 bis 2700 €. Was aber tatsächlich bei rauskommt, weiß ich erst, wenn ich zu einem Gespräch eingeladen werde.

So die erste Prüfung in Produktionsplanung und Logistik hab ich hinter mir. Jetzt auf Mathe vorbereiten :-)

MfG

Bode
 
Top