Bereits Techniker Elektrotechnik - soll ich den Bachelor machen?

@Ladebalken , auf Facebook gibt's eine Gruppe von AKAD Studenten / Studentinnen, sind sicher auch MINTler darunter.
Das ist ja nett von dir:giggle:. Ich bin bereits in diversen WA-Gruppen und einer Teamsgruppe, daran liegt es nicht. Es is einfach so, dass ich jetzt seit 2,25 Jahren zu Hause im Homeoffice bin und jeden Tag für mich alleine den Stoff lerne. Klar gibt es diese ganzen Gruppen usw., aber man kann trotzdem nie wirklich ein fachliches Gespräch über den gelernten Stoff führen. Das liegt einmal daran, dass 98% zum arbeitenden Volk gehören, nebenbei studieren und sie ihre Zeit effizienter nutzen müssen als sich mit mir zu unterhalten. Dies führt mich dann direkt zum zweiten Punkt, denn die viele lernen einfach nur auf die Klausuren und haben einzig und allein das Bestehen als Ziel. D.h. es besteht überhaupt kein Interesse daran sich darüber auszutauschen, oder sie können es einfach nicht.
Wenn man mal eine Frage in die WA Gruppe stellt, deren Antwort länger als 5 min. Recherche dauert, kann man eine Antwort eig. vergessen. Manche sind auch dermaßen dreist und fragen einen direkt nach den Zusammenfassungen oder gar Hausarbeiten, nur weil man im virtuellen Campus sehen kann wer gerade das Modul belegt. Es sind sicher nicht alle so.
Ich glaube das Problem relativiert sich wieder wenn man jeden Tag zur Arbeit geht und soziale Interaktionen mit seinen Kollegen ausleben kann. Wenn du allerdings nur zu Hause, für dich (abgesehen von der Familie, die sich nicht für den Stoff interessiert) bist, dann wird dieser Zustand nach einer Zeit nicht mehr schön. Aber da ist bestimmt jeder anders.
 
Die HS hat damit ein nachvollziehbares Interesse möglichst viele Teilnehmer im System zu halten und durchzubringen.
Der Punkt ist aber, dass das hier ein Beispiel einer staatlichen HS ist. D.h. du kannst das Argument der Anrechnungen nicht mehr nur auf die privaten beziehen. Diese Fernstudiengänge werden mittlerweile schon von einigen staatlichen HS angeboten und liegen alle auf dem gleichen preislichen Niveau.
Ein ehemaliger Kommilitone, wechselte u.a. aus den Gründen aus #42 nach ca 3 - 4 Semestern an die Uni Erlangen (E-Technik) und ihm wurden alle Module anerkannt, die er an der Akad bereits bestand. Er erzählte mir, dass alle Module geprüft wurden und der Wechsel überhaupt kein Problem war. Auch hier wird alles durchlässiger. Ob man es dort dann schafft ist wieder eine andere Frage, aber es geht.
 
Der Punkt ist aber, dass das hier ein Beispiel einer staatlichen HS ist. D.h. du kannst das Argument der Anrechnungen nicht mehr nur auf die privaten beziehen. Diese Fernstudiengänge werden mittlerweile schon von einigen staatlichen HS angeboten und liegen alle auf dem gleichen preislichen Niveau.
Ein ehemaliger Kommilitone, wechselte u.a. aus den Gründen aus #42 nach ca 3 - 4 Semestern an die Uni Erlangen (E-Technik) und ihm wurden alle Module anerkannt, die er an der Akad bereits bestand. Er erzählte mir, dass alle Module geprüft wurden und der Wechsel überhaupt kein Problem war. Auch hier wird alles durchlässiger. Ob man es dort dann schafft ist wieder eine andere Frage, aber es geht.
Glaub doch was du willst. Wenn du später als Ing. etwas können willst, muss einfach der ganze Weg gegangen werden. Irgendwelche Abkürzungen fallen außerdem jedem Personaler mit dem ersten Blick auf den Lebenslauf auf und die wissen meistens wie das zu werten ist. Haben ja i.d.R. selbst studiert.

Diese "Anrechnung gegen Bezahlen"-Fern-Hochschulen sind alle mehr als fragwürdig. Wenn du das nicht begreifen kannst, bist du nicht für den Ing.-Beruf gemacht.
 
Diese "Anrechnung gegen Bezahlen"-Fern-Hochschulen sind alle mehr als fragwürdig. Wenn du das nicht begreifen kannst, bist du nicht für den Ing.-Beruf gemacht.
Du hast recht, ich werde alles sofort abbrechen und wieder von vorne anfangen, damit ich es richtig und kostenlos lerne (Steuerzahler). Am besten führen wir noch über NC ein, damit sämtliche Pfosten da garnicht erst auftauchen:p. Da kommen dann bestimmt nur gute Leute wie du am Ende raus
 
Du hast recht, ich werde alles sofort abbrechen und wieder von vorne anfangen, damit ich es richtig und kostenlos lerne (Steuerzahler). Am besten führen wir noch über NC ein, damit sämtliche Pfosten da garnicht erst auftauchen:p. Da kommen dann bestimmt nur gute Leute wie du am Ende raus
Mit dieser ignoranten Einstellung kannst du wirklich sofort abbrechen. Das kann nämlich später kein Arbeitgeber gebrauchen.
Aber es ist natürlich sehr lobenswert, dass du extra den Weg über die "Anrechnung gegen Bezahlen"-Fern-Hochschulen gehen willst, nur um den Steuerzahler zu entlasten 😉

Ein NC würde allerdings manchmal wirklich nicht schaden. Das würde einigen Leute viel Zeit, Geld und Anstrengungen ersparen...
 
Nein, ich habe 2020 aufgrund Corona und mangels dem Willen zu pendeln, in Vollzeit
WERBUNG
, an der Akad angefangen Elektro- und Informationstechnik zu studieren.
Ich habe mir nichts anrechnen lassen...Der einzige der hier ignorant ist, bist du. In meinen letzten Posting habe ich ja geschrieben gegen eine Abkürzung zu sein. Das hier war der Nachweis, dass nicht nur private FHs anrechnen. Eine staatliche rechnet ganze 7 Semester an!
Diese "Anrechnung gegen Bezahlen"-Fern-Hochschulen sind alle mehr als fragwürdig. Wenn du das nicht begreifen kannst, bist du nicht für den Ing.-Beruf gemacht.
Aber hiermit bist du echt persönlich geworden und ich muss mir schließlich nicht alles gefallen lassen.
Dein Blick auf die Menschheit muss schon echt negativ sein, wenn du glaubst jeder möchte nur so schnell wie möglich einen Titel ergattern. Oder vielleicht waren die Studenten deiner Hochschule so, ich weiß es nicht.
Ich persönlich lasse mir so viel Zeit wie möglich die Inhalte zu lernen und zu verstehen, wiederhole auch mal Themen aus den vorherigen Semestern usw.
Bis auf die oben genannten Punkte bin ich eig. ganz zufrieden und wie ich auch bereits erwähnte, hat sich bei den bisherigen Kontaktaufnahmen noch keiner dafür interessiert wo ich studiere.
Wenn du denkst ich werde ein schlechter Ingenieur, obwohl du micht nicht kennst und nicht weißt wieviel Mühe ich mir gebe, oder Zeit hinein stecke, dann solltest du den Begriff der Ignoranz vielleicht mal bei Dr. Google nachlesen.
 
jeder möchte nur so schnell wie möglich einen Titel ergattern
Ist leider bei vielen heute so. Sieht man ja auch am größer werdenden Nachfrage/Angebot an diesen "Anrechnung gegen Bezahlen"-Fern-Hochschulen.
hat sich bei den bisherigen Kontaktaufnahmen noch keiner dafür interessiert wo ich studiere.
Das wird sich wahrscheinlich noch ändern. Natürlich kann heute jeder einen Job finden. Aber man will ja einen guten Job , nicht irgendeinen.
Ich persönlich lasse mir so viel Zeit wie möglich die Inhalte zu lernen und zu verstehen,
Auch ein interessanter Ansatz in Hinblick auf die Kosten eines Fernstudiums...

Wenn du denkst ich werde ein schlechter Ingenieur, obwohl du micht nicht kennst und nicht weißt wieviel Mühe ich mir gebe, oder Zeit hinein stecke, dann solltest du den Begriff der Ignoranz vielleicht mal bei Dr. Google nachlesen.
Das hast du glaub ich falsch verstanden. Ich denke du bist ignorant, weil du dir diese "Anrechnung gegen Bezahlen"-Fern-Hochschulen schön redest.

Hochschulen für die man bezahlen muss, also private, sind für Personaler i.d.R. ein rotes Tuch, da natürlich ein erhebliches Interesse des Anbieters darin liegt, die Studenten bestehen zu lassen. Bei staatlichen Hochschulen ist meist das Gegenteil der Fall. Zum Abschluss gelangen meist weniger als 30% der Studenten und in Regelstudienzeit noch weniger. Dafür interessieren sich Personaler, Leute die Durchhaltevermögen bewiesen haben und es trotz aller Hürden zum Schluss geschafft haben.
 
Das hast du glaub ich falsch verstanden. Ich denke du bist ignorant, weil du dir diese "Anrechnung gegen Bezahlen"-Fern-Hochschulen schön redest.
Lol, ich hatte doch geschrieben gegen eine Anrechnung zu sein...
Auch ein interessanter Ansatz in Hinblick auf die Kosten eines Fernstudiums...
Ohne zu viel preis zu geben. Ich habe keine finanziellen Schwierigkeiten und bezahle auch die Studiengebühren nicht selbst. Ist der Abschluss dann immer noch gekauft?
Zum Abschluss gelangen meist weniger als 30% der Studenten und in Regelstudienzeit noch weniger
Na ist doch gut! Mehr Auswahl für mich. Da werden einfach die nicht studierfähigen ausgesiebt. Das liegt wohl am fehlenden NC. Allerdings habe ich von staatlichen FHs auch schon anderes gehört. Ist ja klar, dass du das hier nicht erwähnen möchtest.
Das wird sich wahrscheinlich noch ändern.
Das glaube ich nicht. Bei der Arbeiterlosigkeit werde ich sehr schnell eine angemessene Stelle finden. Die finde ich mit guten Noten sicher eher als einer, der von einer Uni kommt und jede Prüfung gerade so mit einer 4 besteht.
Die Anfragen beziehen sich natürlich nicht nur auf das Studium, sondern auch auf das was man vorher gemacht hat. Es kommt auch sehr auf die Betrachtungsweise an, denn du hast scheinbar noch nie etwas anderes gemacht und kennst halt nur dein Studium und klammerst dich daran. Für mich ist es eine Weiterbildung die, wenn auch sehr große, Wissenslücken füllt.
Ich bin kein 20 jähriger Nasenbohrer mehr und ich sehe auch die jungen Absolventen nicht als Konkurrenz. Denn, wer mich einlädt sucht jemanden der bereits Berufserfahrung hat und ist auch an meinem Werdegang interessiert. Der Bachelor dient hier zusätzlich als riesiger Türöffner und nicht jeder der studiert wird auch Hardwareentwickler, denn es existieren auch noch andere Tätigkeitsfelder.

Du verwendest Argumente, die man auf viele Personen hier im Forum überhaupt nicht mehr anwenden kann. Vielleicht ist ein Studium an einer privaten für eine Person ohne Berufserfahrung nicht das richtige, möchte ich überhaupt nicht bestreiten. Davon rate ich sogar strickt ab! Aber für erwachsene Leute, die mit beiden Beinen im Leben stehen und finanziellen Verpflichtungen, ist das eine super Gelegenheit.

Das hier ist leider keine Diksussion, sondern maximal ein madig machen.

Bevor du dich noch ein drittes mal wiederholst, ich bin gegen eine Anrechnung...

Grüße
 
Bevor du dich noch ein drittes mal wiederholst, ich bin gegen eine Anrechnung...
Mir geht es auch nicht um die Anrechnung. Wofür argumentierst du hier eigentlich? Für diese Akad-Fernhochschule die du "besuchst"?

bezahle auch die Studiengebühren nicht selbst. Ist der Abschluss dann immer noch gekauft?
Irgendjemand bezahlt doch trotzdem für dich, darum geht es doch.
Allerdings habe ich von staatlichen FHs auch schon anderes gehört. Ist ja klar, dass du das hier nicht erwähnen möchtest.
Ich kenne es nicht anders aus meiner eigenen Erfahrung und hab auch von anderen nur ähnliches gehört. Darum gehe ich davon aus, dass das mehr die Regel als die Ausnahme ist.

Das glaube ich nicht. Bei der Arbeiterlosigkeit werde ich sehr schnell eine angemessene Stelle finden. Die finde ich mit guten Noten sicher eher als einer, der von einer Uni kommt und jede Prüfung gerade so mit einer 4 besteht.
Gute Firmen stellen lieber gar keinen ein, bevor sie jemanden nehmen der ihnen nicht passt. Und bei guten Firmen musst du dich oft mit vielen anderen Bewerben um die Stelle streiten. Aber ich bin mir sicher, DU findest eine Stelle die für dich "angemessen" ist... 😉

Es kommt auch sehr auf die Betrachtungsweise an, denn du hast scheinbar noch nie etwas anderes gemacht und kennst halt nur dein Studium
Ich habe vorher auch eine Ausbildung gemacht und gearbeitet, also kenn ich beide Welten.

Denn, wer mich einlädt sucht jemanden der bereits Berufserfahrung hat und ist auch an meinem Werdegang interessiert.
Wenn jemand einen Ing. mit Berufserfahrung sucht, ist meist die Berufserfahrung als Ing. gemeint. Außerdem gibt es heute auch Absolventen mit vorheriger Berufsausbildung wie Sand am Meer.

Das hier ist leider keine Diksussion, sondern maximal ein madig machen.
Ich will hier gar nichts madig machen, man muss die Sache nur realistisch einschätzen. Aber scheinbar konnte ich dir deine Illusion nicht nehmen....
 
Mach erst mal dein Studium fertig, führe dein erstes Bewerbungsgespräch, fang an gute Arbeit abzuliefern bevor du mit so großen Begriffen wie
um dich wirfst. Hast du wahrscheinlich gerade in irgendeiner Vorlesung aufgeschnappt...

Tut mir leid wenn du das so empfindest. Aber die meisten werden eine Stelle bekommen die für sie angemessen ist, auch wenn sie das selbst oft anders empfinden. Vielleicht denkst du da in ein paar Jahren anders darüber, wenn die Euphorie aus dem Studium nachlässt und du in der Realität ankommst.
 
Was die Folge von ignorieren fundierter Kritik ist, erfährt gerade ein kleiner Mann in Moskau.
Welche der Kritiken ist für dich fundiert? Wie kommst du darauf, dass sie fundiert ist? Meinst du damit, dass alle privaten FHs schlecht sind oder beziehst du dich eher auf die Anrechnungen? Beides?
Wenn von euch jemand mein Modulhandbuch haben möchte, schicke ich es gerne. Dann könnt ihr euch selbst ein Bild machen.
Schätze nicht, dass ich es hier einstellen darf.
Grüße
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Ich meine nicht, dass alle privaten FHs schlecht sind,
aber dort studiert wohl niemand, der auch an einer staatlichen studieren könnte, oder?
(Hier in Mitteleuropa ist es glücklicherweise nicht wie überm großen Teich, wo NUR die privaten gute Ausbildung bieten.)
Insofern ist mit der Wahl natürlich eine gewisse Präselektion getroffen,
was natürlich auch jeder potentielle Arbeitgeber weiß.

Letztendlich zählt aber, welche Leistungen und Fähigkeiten man herzeigen kann
und das offenbart in der Regel schon ein kurzes Fachgespäch.
 
Insofern ist mit der Wahl natürlich eine gewisse Präselektion getroffen,
Ok, so habe ich es noch nie gesehen. Meine Wahl lag damals an Corona und 70 Kilometer täglich pendeln. Da ich Studiengebühren nicht bezahle und ich ein eigenes Büro habe, war es für mich günstiger und naheliegender es von zu Hause aus zu machen. Für mich war und ist der Abschluss gleich, also wieso hätte ich jeden Tag fahren sollen? Die Zeit stecke ich doch lieber ins lernen.
Kann man scheinbar unterschiedlich sehen. Mir wurde sogar von meinem damaligen Arbeitgeber dazu geraten es dort zu machen, da mit diesen Abschlüssen bereits gute Erfahrungen gemacht wurden.
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top