Berechnung Optokoppler

hi, kann mir das hier jemand erklären?
bekomms einfach nicht auf die Reihe...

danke!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AW: Berechnung Optokoppler

hi, kann mir das hier jemand erklären?
bekomms einfach nicht auf die Reihe...

danke!!
Was genau möchtest du erklärt haben?
 
AW: Berechnung Optokoppler

Hallo,

der Gleichrichter (die 4 Dioden) "klappt" die negative Halbwelle nach oben. Also musst du bei Ue die negative Halbwelle nur zeichnerisch nach oben "klappen".
Ua ist dann Schaltungsbedingt das invertierte Signal von Ue.

Ich hoffe, dass das einigermassen verständlich ist ...

Wenn ich das richtig lese, musst du bei der Aufgabe nicht wirklich rechnen, es geht ledigich darum die Spannungsverläufe zu skizziren.

Gruß

Markus
 
AW: Berechnung Optokoppler

so müsste das aussehen, weiß jetz aber ehrlich gesagt nicht was es mit den 1,2; 2,5 und 1,3 V auf sich hat und wie ich darauf komme. Auch die 100Hz sind mir unerklärlich :-)Foto2.jpg
 
AW: Berechnung Optokoppler

Hallo,

sorry ... ich hatte mir vorhin die Zeichnung nicht richtig angesehen ...

Über den Brückengleichrichter fallen 1,2 Volt ab (da jeweils 2 Dioden in Reihe geschaltet sind).
Der Widerstand R1 und die LED bilden einen Spannungsteiler, wobei an der LED 1,3 Volt abfallen; die restliche Spannung fällt über R1 ab. R1 dient hier als Strombegrenzung.

Somit misst du über die LED eine Spannung von 1,3V, wenn Un > 2,5V (1,2V für die 2 Dioden 1,3 Volt für die LED).

Durch die Gleichrichtung wird die Frequenz verdoppelt... also 100Hz am Ausgang.

Ich hoffe mal, dass das einigermassen verständlich ist :-)

Gruß aus Salzgitter

Markus
 
AW: Berechnung Optokoppler

jo, habs verstanden... is ja eigentlich gar nicht so schwer wenn mans mal draußen habt :-)

dann kann der sonntag ja kommen :-)
 
Top