Berechnung Koordinaten

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Hier auch nicht,
aber den Begriff hast ja auch DU für Techniker ins Spiel gebracht.
 
Liebe Kollegen,
BITTE lasst das Hick-Hack!
Der Schüler findet in der Angabe / auf der Zeichnung die Angabe "Freimaßtoleranzen nach DIN 7168 mittel"
und von Freimaßtoleranzen hat wohl JEDER schon ganz zu Beginn der Ausbildung gehört,
als er sein Stück Stangen-Eisen nach Zeichnung auf Länge und Winkel gefelt und da Löcher rein gebohrt hat.
Das Maß von 72,998 wäre deshalb lustigerweise im Bereich zwischen 72,698 und 73,298 mm zulässig.
(Von den 12,761513 will ich gar nicht reden.)

Werter @Derfnam,
nicht nur du bis Konstrukteur - solche gibt´s auch durchaus im Bereich der Elektrotechnik (wie z.B. mich).
Auch in diesem Bereich der Technik kommen bei Berechnungen "unrunde" Werte raus,
aber auch vom jüngsten Elektro-Azubi erwartet man, dass der nicht auf einem "12,761513 Kiloohm-Widerstand besteht,
sondern sich den Kopf zerbricht, ob´s der Normwert von 13 k mit einer Toleranz von +/- 10% nicht auch tut,
ob man nicht sicherheitshalber den nächsthöheren oder -niedrigeren Wert wählen
oder ob man da einen verstellbaren Widerstand einbauen muss
(ev. auch ob nicht eine tolerantere Schaltung besser wäre).
Ein entsprechendes "die-Kirche-im-Dorf-lassen" werden doch wohl auch die Mechaniker kennen, oder?
Was du da sagst ist ziemlicher Tinneff u. geht am Thema vorbei.
Toleranzen, die bei der späteren Fertigung auftreten, haben zunächst überhaupt nichts mit der Genauigkeit bei den Maßangben für die Konstruktion selbst zu tun. Die Konstruktion ist eine geistige Leistung und da kann man mühelos jede nur denkbare Genauigkeit walten lassen.
Dein Statemant zeigt mir , dass halt nicht jeder (quasi nebenbei von selbst) auch gleichzeitig ein Konstrukteur ist, selbst wenn er sich dafür hält.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Na, da kann ich mir vorstellen, was die Leute in der Fertigung von dir gehalten haben,
wenn du ihnen Maße wie z.B. 72,998 mm +/- 0,3 mm angegeben hast. 🤪
 
Top