Berechnung Energierückspeisung

Hallo,

ich möchte die rückgespeiste Energie berechnen, die über den Bremswiderstand "verbraten" wird.
Mit einem Softwaretool von SEW konnte ich während der Bremsfahrt:

- die Zwischenkreisspannung (hellblau)
- den Wirkstrom (rot)
- die Drehzahl ( dunkelblau)
- das relative Drehmoment (grün)

aufzeichnen.(s.h. pdf-Fiel)
Man kann schön erkennen, daß in der Abbremsphase die Zwischenkreisspannung über 560V geht und der Wirkstrom ansteigt.
Kann ich mit den gewonnenen Daten auch die Bremsleistung berechnen ?

Gruß
civic66
 

Anhänge

AW: Berechnung Energierückspeisung

Warum sollte U mal I nicht die Leistung sein?
Notfalls muß man etwas mitteln.

Trifft es wirklich zu, daß U und I weitgehend kontstant bleiben?

pauline
 
AW: Berechnung Energierückspeisung

Hy,

Ich würde die jeweilie Differenz von 560V und der Momentanspannung nehmen. Da nur die überschüssige Energie über den Bremswiderstand abgeführt wird.
Diese dann mitteln und über die Zeit die rückgespeiste Arbeit bestimmen.

Die Frage ob man/ich das so vereinfacht machen darf.

civic66
 
AW: Berechnung Energierückspeisung

Hoi Civic66

Ich ebenfalls gerade am messen bzw. berechnen der verbratenen Energie eines Zwischenkreissystems.

Ich gehe dabei so vor:
Bremswiderstand muss bekannt sein: bei mir 3.3 Ohm
Zwischenkreisspannung ist zu messen: Bei mir wird bei 820V gechoppert
Das Choppersignal für die Zeit in welcher gechoppert wird. (Bei LTi Umrichtern heist das bc_state, wie das bei dir heist weiss ich leider nicht)

Die verheizte Energie berechnet sich dabei aus (Uzwischnekreis)2 x Choppereinschaltzeit / Bremswiderstand

Beispiel bei mir: ((820V)2 x 60ms) / 3.3 ohm


PS:Vorsicht mit den Einheiten Leistung Arbeit und Energie!
 
AW: Berechnung Energierückspeisung

Hy Marcellus88,

darf man fragen warum du das machen darfst / mußt ?

Gruß
civic66
 
AW: Berechnung Energierückspeisung

Ich im Rahmen der Diplomarbeit zum Techniker HF untersuche ich, wieviel weniger Energie durch den Einsatz einer Kapazitäterweiterung über den Bremswiderstand vernichtet wird.

Auf Deinem Forenbeitrag bin ich übrigens gelandet, weil ich erfolglos eine Formel zur Berechnung der Zwischenkreisspannung gesucht habe.


Gruss
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Berechnung Energierückspeisung

Ich würde die jeweilie Differenz von 560V und der Momentanspannung nehmen. Da nur die überschüssige Energie über den Bremswiderstand abgeführt wird.
So ist das mit Sicherheit nicht:
Wenn gebramst wird, erfolgt keine weitere Energielieferung durch den Netzgleichrichter,
sondern die GESAMTE am Bremswiderstand verbratene Energie kommt von der generatorischen Wirkung des Motors!
 
AW: Berechnung Energierückspeisung

Hallo Peter,

nimmt nicht der Zwischenkreiskondensator die Energie auf und nur die überschüssige Energei wird verbraten ?


civic66
 
AW: Berechnung Energierückspeisung

Die Kapazität (Kondensatoren) nehmen Bremsenergie der höhe W= 1/2 * C * U^2 auf.

Sobald die Kondensatoren voll geladen sind steigt die Spannung über den Grenzwert des Zwischenkreissystems hinaus. Beispielsweise über 820V. Zum Schutz vor Überspannung wird ab einer bestimmten Spannungsschwelle der Bremschopper aktiv, und schaltet den Bremswiderstand zu.

Ist der Bremswiderstand zugeschaltet, liegt an diesem die aktuelle Zwischenkreisspannung an. somit berechnet sich die Energie welche über den Bremswiderstand verheizt wird mit ((UZwischenkreis)^2 * tbremschopper aktiv) / Bremswiderstand.

Liegt die Chopperschwelle beispielsweise bei 820V und dauert der Choppervorgang 50us und hat der Bremswiderstand einen Wert von 5 Ohm, wird somit 6.72 Ws über den Bremswiderstand verheizt.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Berechnung Energierückspeisung

Hallo Civic,
genau so ist es.
Die Energie, die der Zwischenkreisko aufnehmen kann, ist jedoch begrenzt (siehe Marcellus Beitrag)
und dann wird eben U²/R verbraten (aktuelle Ko-Spannung!)
bzw. mit dieser Leistung gebremst.
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Berechnung Energierückspeisung

Kannst du natürlich machen
und da sollte das Gleiche rauskommen,
wie wenn du mit den Zwischenkreiswerten rechnest!
(Leider wird´s das jedoch nur ungefähr tun,
denn das ist eine oberwellenbehaftete Geschichte
und die müsstest du ALLE berücksichtigen!)
 
AW: Berechnung Energierückspeisung

Hallo zusammen, ich misch mich auch nochmals ein.

Wolltest Du nicht die über den Bremswiderstand verheizte Energie berechnen? Falls ja, kannst Du meiner Meinung nach nicht nach der unter 2.2 genannten Forml vorgehen, denn so wie ich das sehe wird dort die Bremsleistung des Motors berechnet.

Du kannst natürlich auch über den Bremswiderstand-Strom gehen, wenn Du die Möglichkeit hast, diesen zu messen.

Gruss
Marcellus
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Berechnung Energierückspeisung

... und wo würde deiner Meinung nach die Energiedifferenz
zwischen Bremsenergie des Motors und Wärmeenergie am Bremswiderstand verschwinden?
:|
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
AW: Berechnung Energierückspeisung

Ok,
dann aber nicht als Ladung,
sondern als (Umax² - Unormal²) * C/2.

Bei einem längerdauernden Bremsvorgang wird diese Differenz eher marginal ausfallen.
Wenn du aber eine Netzrückspeisung ermöglichst oder eine Akkuanlage in den Zwischenkreis pappst,
muss die Zwischenkreisspannung (fast) gar nicht steigen
und die Differenz wird Null.
 

Jobs

Keine Jobs mehr verpassen!
Top