Benötige hilfe bei der Kündigung

Hallo,

ich habe mich dazu entschlossen die Technikerschule in VZ zu machen. Ich muss dafür kündigen. Ich habe leider in meinen Betrieb nicht die möglichkeit die Technikerschule in Abendform zu machen, weil ich viel auf Montage bin und auch so in der Woche sehr viele Überstanden anfallen. Ich habe mich auch dazu entschlossen zu kündigen, weil die Bezahlung nicht so gut ist, würde ich bei einer Zeitarbeitsfirma anfangen hätte ich so grob über den Daumen geschätzt 1-2€ mehr. Ich wollte hier mal um hilfe bitten wie ich am besten kündige, ich habe wirklich angst vor der Situation, es ist das erstemal in meinem Berufsleben.:rolleyes:
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Willst du im guten gehen?
Wenn ja, dann such das Gespräch mit deinem Chef / Personaler und frag nach einem Aufhebungsvertrag oder noch besser, ob Sie dich kündigen - damit wirst du nicht für das ALG gesperrt (3 Monate).

Ansonsten schriftlich, Frist beachten, 1 Monat zum Monatsende oder zum 15. des Monats (außer der TV oder AV sagen etwas anderes) - Eingang bestätigen lassen.

Wobei ich dir wirklich die einvernehmliche Lösung ans Herz legen würde.
Wenn dich dein AG nicht kündigen will, bitte ihn um einen Aufhebungsvertrag.
Den Grund einer Weiterbildung verstehen viele AG, evtl. kannst du dir ja sogar eine Wiedereinstellgarantie geben lassen - auch die Möglichkeit gibt es. Dann kannst du direkt im Anschluss an die Technikerschule wieder arbeiten und dir trotzdem einen anderen / besseren Job suchen.

Vielleicht ist für dich auch die Möglichkeit interessant in den Semsterferien (falls du sowas hast) bei deinem AG als Art Ferienjob zu arbeiten???
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Also ich möchte aufjedenfall im guten gehen. Ich habe nur angst es meinen AG verständlich zu machen bzw habe ich angst vor der Reaktion. Ich meine es wäre aufjedenfall eine gute Idee um eine Kündigung zu bitten, damit ich keine Sperre bekomme. Ich wäre aber nur vom 01.08-22.08 arbeitslos, danach würde die Schule beginnen. Kann ich einfach ein Kündigungsschreiben aus dem Netz verwenden oder sollte ich dort noch etwas beifügen. ? Ich meine wenn es die Option gibt nach der Schule dann wieder dort anzufangen würde ich diese nutzen. Ich kenne das Tätigkeitsfeld und schon die Kollegen das wäre aufjedenfall super.Ich rechne aber nicht damit.
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Also ich möchte aufjedenfall im guten gehen. Ich habe nur angst es meinen AG verständlich zu machen bzw habe ich angst vor der Reaktion.

Die Reaktion kommt auf jeden Fall - aber besser im Gespräch, als mit einem Standardschreiben sich ins juristische Koma zu kicken.

Du musst ja auch nicht unbedingt "arbeitslos" werden - Dein AG könnte Dich ja auch freistellen oder unbezahlt beurlauben - dann läuft wenigstens Deine Sozialversicherung weiter. Wegen 3 Wochen den Tanz mit dem Arbeitsamt würde ich vermeiden.

Du kannst also mit etwas verhandeln eine sehr praktikable Lösung für Dich bekommen. Ach ... vielleicht möchtest Du auch ein Zeugnis? Dann wäre Zoff in den letzten Tagen diesbezüglich äusserst kontraproduktiv.

Und mach Dir keinen Kopf drum, ob Dein "Schäff" vielleicht traurig sein könnte, dass Du gehen möchtest - der kann sicher damit umgehen.
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Jetzt mach mal halblang.

Wieso soll denn eine Kündigung, weil man sich weiterbilden will, für schlechte Stimmung sorgen.
Auf jeden Fall wäre es gut, vorab mit dem Chef zu sprechen, damit die Kündigung nicht so Knall auf Fall eintrifft.
Sag ihm doch, dass Du Dich in einer Vollzeitmassnahme weiterbilden willst und ob er die Chance sieht, Dich dann danach in höherer Position wieder einzustellen, bzw. fühlt er sich auch evtl. geschmeichelt, wenn Du bei ihm anfragst, was er Dir raten könnte.
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Wieso soll denn eine Kündigung, weil man sich weiterbilden will, für schlechte Stimmung sorgen.

Stimmt - ist tatsächlich eine völlig haltlose Fehlannahme.
Da ich von einem anderen Planeten komme, wusste ich nicht, dass auf der Erde üblicherweise bei einer Kündigung ein dreitägiges Betriebsfest ausgerufen wird, weil sich alle so sehr darüber freuen
 
B

Benutzer74741

Gast
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Mag ja sein, dass du bisher immer so unprofessionelle Chefs hattest, die eine Kündigung direkt persönlich genommen und danach mit dir nicht mehr geredet haben. Ich habe es jedenfalls noch nie erlebt, weder bei mir noch bei Bekannten, dass es so gelaufen ist.
Und wenn ein Betrieb zusammenbricht, wenn mal ein Mitarbeiter kündigt, dann hat er schlicht und ergreifend keine vernünftige Personalpolitik. Es kann immer mal passieren, dass ein Mitarbeiter abgeworben wird oder aus anderen Gründen kurzfristig aus dem Unternehmen ausscheiden muss/möchte. Darauf muss man sich vorbereiten...
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Allerdings können/wollen es sich viele (auch sehr große) Betriebe nicht leisten eine "Second-Source" zu haben. Und das betrifft durchaus alle Hierarchien ...
Wie meine Vorposter schon sagten: Mit Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit dem Vorgesetzten gegenüber fährt man i.d.R. am Besten. Zumindest kann man erhobenen Hauptes ausscheiden.
 
B

Benutzer74741

Gast
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Hmm... selbst ein Ingenieurbüro mit 3 Mann muss eigentlich dafür sorgen, dass es bei unvorhergesehenem Ausfall eines Mitarbeiters nicht in den finanziellen Ruin schliddert, weil gewisse Arbeit ausschließlich von dem betroffenen Mitarbeiter ausgeführt werden konnten. Dazu kann es halt immer mal kommen (ähm tut uns leid, aber ihre Anlage wird wohl noch über die Wartung hinaus 6 Wochen stillstehen, der Mitarbeiter hat leider die Grippe...)

Nicht dass wir uns falsch verstehen. Niemand möchte Verhältnisse wie in den USA, wo man abends normal nach Hause geht, morgens seine Sachen in den Schuhkarton packt, seinem Chef den Ausweis aufn Tisch schmeisst und sagt "War schön hier, aber ich arbeite ab morgen woanders..."

Aber Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben nunmal als Basis den Arbeitsvertrag. Und den kann man kündigen. Das ist ne ganz normale Sache und sollte unter Profis für kein Theater sorgen. Der Arbeitgeber machts übrigens genauso...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall mit dem Chef sprechen. Erzähle ihm einfach von deinem Vorhaben vllt findet sich doch noch eine Lösung. Ich würde aber auch diese Entscheidung treffen. Schließlich willst später was in der Hand haben und erreichen :)

Finde es eine gute Entscheidung :)
 
B

Benutzer74741

Gast
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Und immer daran denken:

Wenn es der Chef persönlich nimmt, dass du aus sachlichen Gründen (Fortbildung, besseres Angebot, Familienmitglied erkrankt, Umzug nötig) kündigen möchtest, ist er einfach nur unprofessionell. Und dann ist es ohnehin besser, nicht mehr mit so Jemandem zusammenarbeiten zu müssen ;)
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

Und immer daran denken:

Wenn es der Chef persönlich nimmt, dass du aus sachlichen Gründen (Fortbildung, besseres Angebot, Familienmitglied erkrankt, Umzug nötig) kündigen möchtest, ist er einfach nur unprofessionell. Und dann ist es ohnehin besser, nicht mehr mit so Jemandem zusammenarbeiten zu müssen ;)

stimmt. du gibst ihm die möglichkeit rechtzeitig ersatz zu suchen und riskierst aber gleichzeitig einen spießrutenlauf.
sag es ihm. wenn er gleich kooperativ ist, passt es.
wenn er nicht will, wird sich das verhältnis so verschlechtern, dass er irgendwann wieder mit dir reden will.
dieser moment ist ideal für das arbeitszeugnis.
 
AW: Benötige hilfe bei der Kündigung

DU solltest dich unbedingt VOR der Schule aarbeitslos melden / arbeitslos sein. Damit sicherst du dir deinen Arbeitslosengeldanspruch für die Zeit nach der Schule.

Zwecks der Kündigung am besten auch vorher bei der Arbeitsagentur vorstellig werden - das vermeidet eine Sperre und sinnlose Bewerbungsaufforderungen - schließlich willst du ja zur Schule gehen...
 

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top