Beleuchtungsberechnung

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von amt223, 26 Nov. 2012.

  1. Hallo,

    e
    ich habe folgendes problem: ich soll ein wohnzimmer mit leuchten ausstatten. jetzt ist die grosse frage wieviel leuchten da rein sollen dass es nicht zu düster und auch nicht zu hell ist...
    da bin ich auf die formel 1lx = 1 lm / m^2 gestossen.
    die lampen die ich installieren soll haben 900 lm (katalogwert), das zimmer hat 21m^2, und es sollte mit +/- 500 lx beleuchtet sein (wert habe ich aus einer tabelle).

    dann wäre es:
    lm = lx * m^2
    = 500 lx * 21 m^2
    = 10500 lm
    also 12 lampen à 900 lm

    stimmt das wirklich, oder habe ich mich da total verhauen?
     
  2. AW: Beleuchtungsberechnung

    Hallo!

    500 lx für ein Wohnzimmer halte ich für ziemlich krell! So würde mann einen Büroarbeitsplatz beleuchten.
    Was die Beleuchtungsberechnung angeht, spielen da noch mehr Faktoren eine Rolle. Da wären Lichtpunkthöhe, Reflektionsgrade von Wand, Decke und Boden, Lichtverteilung im Raum, Aufteilung der Lampen usw. Alles in allem eine komplexe Sache.
    Im Anhang mal eine Exceltabelle mit der man soetwas berechnen kann. Einfach die Raumdaten, Lichtdaten und Lampendaten eingeben und die Anzahl wird berechnet.
     

    Anhänge:

  3. AW: Beleuchtungsberechnung

    Hi amt,
    500 lx sind für gemütliches Lungern wirklich ein bissl viel,
    aber einerseits kann man´s ja dimmen
    und andererseits möchte man´s ja manchmal DOCH ordentlich hell:
    Schon mal im Dusteren ein IKEA-Kastl zusammengepfriemelt?
    (Die schummrige Verführungsbeleuchtung muss ja nicht der Deckenstrahler liefern!)
    Insofern kann kräftiges Licht nicht wirklich schaden.

    Deine Berechnung stimmt grundsätzlich, setzt jedoch u.a. voraus,
    dass die Leuchtmittel auch die ganze Lebenszeit den Katalogwert liefern.
    Das ist z.B. bei Leuchtstofflampen eindeutig nicht der Fall:
    Die verlieren rasch ca. 10%, bleiben dann aber sehr lang auf den 90% -
    - wäre reichlich sinnlos, die mit dem Neuwert zu kalkulieren, nicht?
    (ACHTUNG: Auch Glüh-, Spar-, Hochdrucklampen und LEDs verlieren an Leuchtkraft!)
    Weiters müsstest du die gesamte erzeugte Lichtmenge auf die zu beleuchtende Fläche bekommen,
    d.h. nichts am Reflektor, an sonstigen reflektierenden Flächen (Wände) usw. verlieren:
    Dunkel eingerichtete Räume (Täfelungen!) sind somit u.U. kaum hell zu kriegen.
     

Diese Seite empfehlen