Belastungsfall gesucht

Hallo zusammen,



ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen und habe mir gedacht, dass das genau das richtige für mich ist :)
Ich denke, dass dieses Thema hier am besten reinpasst, wenn es auch keine Aufgabe in dem Sinne ist.

Ich gehe momentan noch ans TG, habe jetzt das Abitur fast hinter mir und werde dann Maschinenbau an der Uni studieren.

Nun meine Fragen an euch, da ich es nicht weiß bzw. am TG einfach zu wenig behandelt wurde:

Es gibt in der Statik drei Belastungsfälle:

- I statisch, ruhend

- II schwellend

- III schwingend, wechselnd

Mein Hobby ist der Modellbau und ich stehe vor dem Problem, ein Steckrohr für die Tragflächen eines Kunstflugzeugs berechnen zu müssen. Ich bin mir über den Belastungsfall nicht ganz im Klaren.

Befindet man sich im Geradeausflug oder in einer Kurve, so wirkt eine Kraft immer in die gleiche Richtung. Das ganze kann man auch im Rücken machen, dann wirkt die Kraft eben in die andere Richtung.

Als statisch wird man dies wohl nicht mehr bezeichnen können. Beim schnellen Trudeln können durchaus 5 oder mehr Lastwechsel pro Sekunde auftreten.
Doch bin ich skeptisch, ob man dies schon als einen schwingenden Belastungsfall ansehen kann. Z.B. bei Wikipedia ist für den Belastungsfall III ein Pleuel angegeben. Die Anzahl der Lastwechsel pro Zeiteinheit sind dort ja zig mal größer als meine 5 pro Sekunde.

Welchem Fall würde mein Beispiel am ehesten entsprechen? Oder kann man der geringen Anzahl der Lastwechsel wegen gar noch den Belastungsfall I annehmen? Oder doch schwellend?

Ich hoffe, dass ihr mir da weiterhelfen könnt.

Gruß


Alex
 
AW: Belastungsfall gesucht

Rein Formal würde natürlich so wie Du es beschrieben hasst der Lastfall III einteten, aber da Du sich Last recht langsam ändert könnte man auch einen günstigeren nehmen. Ich würde Pauschal mal von Dem Schwellendem Lastfall ausgehen, da ja entweder Last da ist oder Nicht beim schlingern. Kannst ja mal beides rechen, und schauen welche Sicherheit noch vorhanden ist wenn Du im rechnerisch günstigerem Fall den ungünstigen erwischt.
 
Fragen zur Werkstoffkunde

Erstmal danke für die Antwort.

ich habe hier ein "Datenblatt" über Knetlegierungen, das Steckrohr wird aus PERUNAL bestehen:

http://www.alu-menziken.com/extrusion/download/KnetLegKat_04_d.pdf

Dort sind Re und Rm angegeben.

Es gibt noch 3 weitere Festigkeitsangaben:

Zeitschwingfestigkeit bei 10^7 Lastwechseln

- Wechselfestigkeit

- Wechselbiegefestigkeit

- Schwellfestigkeit

Hierzu ein paar grundlegene Fragen:

Ich habe zum Begriff "Zeitschwingfestigkeit" folgenden Artikel bei Wikipedia gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Wöhlerversuch

Bei austenitischen Stählen und kfz Basiswerkstoffen (z. B. Aluminium, Gold, Kupfer) fällt die ertragbare Amplitude weiter ab. Eine "echte" Dauerfestigkeit existiert hier nicht. Daher wird hier meist die ertragbare Amplitude bei 10^7 Lastwechseln als Dauerfestigkeit bezeichnet.
Bedeutet das, dass ein Werkstück aus diesem Werkstoff zu Anfangs eine ziemlich hohe Festigkeit hat, diese aber unter dauernder Belastung abnimmt. Um einen Festigkeitswert angeben zu können, auf den man sich auch auf Dauer verlassen kann, wurde das Werkstück mit 10^7 Lastwechseln geprüft und die dann vorhandene Festigkeit ohne Bruch angegeben?

Spielt bei diesen Lastwechseln der Zeitraum, in dem die Lastwechsel stattfinden, keine Rolle?

Ansonsten: was bedeuten "Schwellfestigkeit" und "Wechselfestigkeit"? Diese müssen doch einen Bezug zur jeweiligen Belastungsart haben. In meinem Tabellenbuch z.B.: "DRUCKschwellfestigkeit, TORSIONSschwellfestigkeit" oder "DRUCKwechselfestigkeit, TORSIONSwechselfestigkeit".

Auf welche Belastungsart beziehen sich dann die angegebenen Festigkeiten?

**edit** wenn man genau hinschaut, sieht man die kleinen Zahlen, zu denen rechts unten eine Erklärung steht...:rolleyes:

Doch warum steht bei 2) "Längszug unter Druck" Da steckt für mich irgendwie ein Widerspruch drinnen!
War das jetzt eine Zugbelastung oder eine Druckbelastung?

Für was steht nochmal der Faktor R (in dem Datenblatt: R=-1 oder R=+/-0)? Ich habe kürzlich irgendwas drüber gelesen, finde es leider nicht mehr.

Gruß

Alex
 
Top