Beeinflussung durch Magnetfelder

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Matthias82, 16 Juni 2007.

  1. Hallo Leute,

    beim stöbern im Netz bin ich auf eine Diskussion gestoßen in der es um die
    Beeinflussung von z.B. Sensoren in Kraftfahrzeugen geht.

    Anscheinend ist es eine Lautsprecherinstallation die einem Gutachter nicht gefallen hat.

    Hier mal ein Auszug:

    "Zur Feststellung des Wertes meines Wagens mußte er ihn sich komplett ansehen und hat beim Anblick des Kofferraumausbaus leicht die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen.
    Nun kommt´s aber: Er meinte, wenn man derart dicke Kabel im Auto verlegt (35er und 50er), die beim Aufdrehen der Anlage ja auch Einiges an Strom führen, dann entstehen elektrische Felder, die die ABS-Sensoren an jedem Rad stören können. Deswegen solle man solche Kabel, wenn überhaupt, nur an einigen wenigen freigegeben Stellen verlegen!"


    Was denkt ihr über so eine Aussage? Können hier störende Magnetfelder auftreten oder durch Stoßströme in Meßleitungen schädliche Spannungen iduziert werden??

    Bin mal auf Antworten gespannt...
     
  2. AW: Beeinflussung durch Magnetfelder

    Hallo,

    natürlich stimmt das. Ob allerdings das Magnetfeld anderweitig eine Störung verursacht kann ich nicht beurteilen.

    Jeder Leiter der Strom transportiert erzeugt ein kreisförmiges Magnetfeld. Je höher der Strom um so stärker ist das Magnetfeld. Dazu gibt es auch einen Fachausdruck der mir aber im Moment nicht einfallen will.
    Dieser Effekt wird auch von Zangenamperemetern genutzt. Die Zange ist quasi als Antenne ausgebildet die das Magnetfeld "empfängt" und daraus den Strom berechnet.

    Man kann das Magnetfeld reduzieren indem man die Leiter paarweise verdrillt und im PKW Bereich möglichst in irgendwelche Ecken aus Blech verlegt. Die Technik ist nicht gewiss nicht neu. Sie wird/wurde auch bei Heizungen für Röhrenverstärkern angewendet.

    MfG. Hexagon
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen