Beanspruchung des Dielektrikum eines Papierkondensators - Auswirkung auf die Kapazität

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von Roberlin, 12 Juli 2018.

  1. Hallo an alle,

    ich habe mal wieder eine Frage worauf ich bisher nicht so die passende Antwort gefunden habe für mich.

    Durch Kräfte des elektrischen Feldes werden über längere Zeit das Dielektrikum des Papierkondensators beansprucht. Wie wirkt sich das auf den Kapazitätswert aus?

    Meine Antwort wäre: Durch die längere Beanspruchung des Kondensators verringert sich immer weiter der Plattenabstand des Dielektrikums. Das hat zur Folge das die Kapazität immer weiter ansteigt.

    Ist das eine mögliche Antwort?

    Danke für eure Hilfe.

    VG von mir
     
  2. Das ist eine mögliche Antwort,
    aber ich bezweifle, dass der Effekt nennenswerte Kapazitätsänderungen verursachen wird.
    Wieviele 1/1000 Promille erwartest du?

    Üblicherweise SINKT die Kapazität von Metallpapierkondensatoren mit zunehmendem Alter,
    weil´s im Betrieb immer wieder mal durchschlägt und ein wenig Plattenfläche wegbratzelt.
    Das wird den Kapazitätszuwachs durch plattgedrücktes Papier mehr als ausgleichen.
     
  3. Danke für deine Antwort derschwarzePeter.
    Eine Promillewert kann ich Dir nicht geben.Es ist nur die reinie Frage ohne ein Beispiel.

    An die durschläge hatte ich nicht gedacht.Das mit zunehmder Betriebsdauer die Plattenfläche abnimmt.Aber irgendwie logisch.
     
  4. In einer Literaturstelle hatte ich nur gefunden, dass die Kapazität mit steigender Spannung etwas zunimmt wegen der zunehmenden Kraft zwischen den Folien(Platten). Das verpresst wohl das Papier.
     
  5. Das kann ich mir schon vorstellen,
    aber das wird keine Häuser ausmachen.
     

Diese Seite empfehlen