Baustoffkunde/-chemie

Hallo,

erstmal, habe mein Fachabitur bestanden :D

Nun habe ich mich erkundigt an welcher Fachhochschule ich gerne studieren möchte und bin auch willig, aus Berlin raus zuziehen. (werde mich an der FH-Biberach bewerben)

Das einzige Fach, welches mir kopfzerbrechen bereitet und wo ich echt unsicher bin, ob es für mich schaffbar ist, ist Baustoffkunde/-chemie, wobei mich eher das "chemie" stört...
Chemo war noch nie so mein Ding ... nur Bauingenieur zu werden, ist schon lange mein größter Traum und werde auch alles daran setzen ihn zu bekommen.

Drum wollte ich hier mal fragen, ob Jemand von euch dieses Fach belegt und was so die Lerninhalte sind; vorallem, wieviel Chemie da nun wirklich drin ist und wie dieses aussieht (sehr schwer?)

Greetz an Alle
 
AW: Baustoffkunde/-chemie

Tag zusammen,

Baustofflehre / Chemie sind 2 verschiedene Sachen die in einem Fach belegt werden. Nach dem 1. Semester schreibst du Bauchemie.....und ja es ist richtige Chemie inkl. Aufstellen von Raktionsgleichungen und mehr. Ist aber locker zu schaffen. Nach dem 3. Semester schreibst du dann Baustoffkunde. Da geht es z.b. darum Frischbeton zu berechnen, Materialien von Dämmstoffen kennenzulernen und solche Sachen. Ist auch locker zuschaffen.
Du solltest Dir lieber Gedanken über die allgemeine Mathematik machen. die hat mir leider das Genick gebrochen. Bin dann staatl. gepr. Bautechniker geworden.

Gruß
 
Top