Axiale Schraubenkräfte

Moin und Hallo,
angenommen ich schraube eine Platte (Platte2) auf eine andere nicht bewegliche (Platte1) mit 2 Schrauben Fest und belaste das ganze an einer Stirnseite Lotrecht nach oben und nehme die andere Stirnseite als Kippkante an, dann arbeite ich doch mit der dargestellten Formel (wie auch bei Konsolenverschraubungen) um die Axialkräfte zu ermitteln ? Klein l2 (im Zähler) entspricht dann immer dem Abstand Kippkante-zu berechnende Schraube und unter dem Bruchstrich habe ich alle in der Verschraubung vorhandenen Abstände Kippkante-Schraubenreihe*Anzahl der Schrauben in dieser Reihe?
Zeichnung anbei....
Danke für Eure Mühen
 

Anhänge

Wo hast du denn diese Formel her? Meines Erachtens reicht für die Ermittlung der Schraubenkräfte eine statische Betrachtung (Summe der Kräfte in vertikaler Richtung, Summe der Momente). Woraus ergibt sich deine Formel denn?
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Du brauchst nur die Kraft auf die Schraube 1 zu berechnen:
Erst wenn die abreisst, kommt die Schraube 2 dran.

Stell dir das mit viel zu schwachen Plastik-Schrauben vor
und belaste das dann, bis es sportlich wird:
Die der Kippkante näher gelegene Schraube wird viel weniger gedehnt!
 
Die Formel kommt von der Schweizer Fn Seite.
Okay, verstanden - die länger gezogene ist die Hauptbelastete Schraube und kann isoliert betrachtet werden.

Danke schön
Grüße
 
Moin und Hallo,
angenommen ich schraube eine Platte (Platte2) auf eine andere nicht bewegliche (Platte1) mit 2 Schrauben Fest und belaste das ganze an einer Stirnseite Lotrecht nach oben und nehme die andere Stirnseite als Kippkante an, dann arbeite ich doch mit der dargestellten Formel (wie auch bei Konsolenverschraubungen) um die Axialkräfte zu ermitteln ? Klein l2 (im Zähler) entspricht dann immer dem Abstand Kippkante-zu berechnende Schraube und unter dem Bruchstrich habe ich alle in der Verschraubung vorhandenen Abstände Kippkante-Schraubenreihe*Anzahl der Schrauben in dieser Reihe?
Zeichnung anbei....
Danke für Eure Mühen
Wo/wie ist denn die Platte 1 ihrerseits befestigt?
Ohne Reaktionsraft schweben deine Teile in den Weltraum;-)
 
Hallo,
Wo/wie ist denn die Platte 1 ihrerseits befestigt?
ich schraube eine Platte (Platte2) auf eine andere nicht bewegliche (Platte1)
Besagte Formel bezieht sich auf Biegemomente. Du hast aber eine Zugkraft eingezeichnet
Ein Moment ergibt sich aus Kraft mal Hebelarm.

Die Formel steht auch im Roloff/Mattek.
Bei dieser Formel wird angenommen, dass die Platte 2 unendlich steif ist. Je nach Steifgkeit der Platte verschiebt sich die Kippkante zu Schraube l3.
Die Herleitung der Formel ist in dem folgenden Beitrag im Post #6 von Dideldumm aufgeführt.
https://www.techniker-forum.de/thema/schraubendimensionierung-kranausleger.75401/#post393395

Gruß notna
 
Moin moin,
erstmal danke für die rege Teilnahme. Ich fasse mal zusammen, denn ich bin etwas irritiert.....
Die untere Platte gilt als fixiert (nix Weltall:-)),
Frage 1: das ganze ist doch eine statische Betrachtung mit der schweizer fn Formel ?
Frage 2: Wieso reicht es denn Schraubenverbindungen rein statisch zu betrachten ? Wenn ich bei der Auslegung eine Wechsellast berücksichtige und eine Ausschlagspannung, dann ist das doch dynamisch (hier jetzt nicht geschehen)?
Frage 3: Mit dieser Formel rechne ich letztendlich die axiale Schraubenkraft aus und keine Momente (sagt mir doch der Formelbuchstabe F und die überbleibende Einheit N) ?
Frage 4: Machen wir uns mal kurz keine Gedanken über den Sinn des Ganzen und nehmen an es sollen die axialen Schraubenkräfte der beiden Schrauben berechnet werden (wozu auch immer), ist das dann mit dieser Formel und den Ergebnissen korrekt so ( sieht ja genauso aus wie bei Dideldumm).

Danke für Eure Mühen,
Grüße
 
Moin und Hallo,
angenommen ich schraube eine Platte (Platte2) auf eine andere nicht bewegliche (Platte1) mit 2 Schrauben Fest und belaste das ganze an einer Stirnseite Lotrecht nach oben und nehme die andere Stirnseite als Kippkante an, dann arbeite ich doch mit der dargestellten Formel (wie auch bei Konsolenverschraubungen) um die Axialkräfte zu ermitteln ? Klein l2 (im Zähler) entspricht dann immer dem Abstand Kippkante-zu berechnende Schraube und unter dem Bruchstrich habe ich alle in der Verschraubung vorhandenen Abstände Kippkante-Schraubenreihe*Anzahl der Schrauben in dieser Reihe?
Zeichnung anbei....
Danke für Eure Mühen
Ich würde zuerst die erf. Dicke der oberen Platte aufgrund des Biegemomentes und der zul. Spannung berechnen.
Den Hebelarm würde ich bis kurz vor den Schraubenköpfen annehmen.
Was nützen dir die Schrauben, wenn sich die Platte vorher nach oben hin verbiegt?
 
Moin moin,
erstmal danke für die rege Teilnahme. Ich fasse mal zusammen, denn ich bin etwas irritiert.....
Die untere Platte gilt als fixiert (nix Weltall:)),
Frage 1: das ganze ist doch eine statische Betrachtung mit der schweizer fn Formel ?
Frage 2: Wieso reicht es denn Schraubenverbindungen rein statisch zu betrachten ? Wenn ich bei der Auslegung eine Wechsellast berücksichtige und eine Ausschlagspannung, dann ist das doch dynamisch (hier jetzt nicht geschehen)?
Frage 3: Mit dieser Formel rechne ich letztendlich die axiale Schraubenkraft aus und keine Momente (sagt mir doch der Formelbuchstabe F und die überbleibende Einheit N) ?
Frage 4: Machen wir uns mal kurz keine Gedanken über den Sinn des Ganzen und nehmen an es sollen die axialen Schraubenkräfte der beiden Schrauben berechnet werden (wozu auch immer), ist das dann mit dieser Formel und den Ergebnissen korrekt so ( sieht ja genauso aus wie bei Dideldumm).

Danke für Eure Mühen,
Grüße
Es st auch ein anderer Ansatz denkbar:
Bei Vorliegen eines Biegemomentes und eines Profils (z. B. Vollprofil) rechnet man mit dem Widerstandsmoment des Profils und nicht mit einer "Kippkante".
Man könnte ja auch das Widerstandsmoment (mit STEINER- Anteil) der beiden Schraubenquerschnitte nehmen u. damit weiterrechnen.
 
Steiner....da klingelt es leise aber irgendwie im Zusammenhang mit Schweissnahtberechnungen
Kannst Du den Ansatz anhand des Beispiels erläutern ?
 
Top