Download Icon

Automatisierungstechnik Vorprüfung DAA 15.01.2017 1.0

Keine Berechtigung zum Herunterladen
porter3107 hat eine neue Ressource erstellt:

Automatisierungstechnik Vorprüfung DAA 15.01.2017 - Maschinenbau / (BET / KON)

Hallo zusammen,

hier die Prüfung von heute aus dem Gedächtnis rekonstruiert. Aufgabe 2 und 3 habe ich aus einer anderen Prüfung genommen und nur die Angaben angepasst, der Text mit dem das DAA immer so gern die Aufträge umschreibt ist daher also nicht wie in der Originalprüfung.

Lösungen folgen Anfang Februar. Bis dahin würde ich mich über gefundene Fehler oder zugesendete Lösungen vllt. sogar mit Wegen oder Erklärungen freuen.:writer::thumbsup::cigar:

Meine Lösungen hab ich notiert wer...
Weitere Informationen zu dieser Ressource...
 
nachdem ich jetzt doch ein paar nachfragen nach Ergebnissen hatte hier mal meine Ergebnisse ohne Wege.

1.1 Schrittfrequenz beider Motoren f = 1048 Hz.
1.2 Lösung: trifft bei beiden Motoren zu.
1.3 Lösung: IMot1 = 2,48ms; IMot2 = 2,37 ms; Nur bei Motor zwei triffts zu.
1.4 Lösung: Motor 2 gewählt.


2.1 Lösung: d1 = 209,99mm (2,1dm).
2.2 Lösung: Volumenstrom = bissl über 80 l/h (83,5 glaub ich).
2.3 Lösung: Membranspeicher u. Blasenspeicher + Erläuterung.


3.1 Lösung: Ux war x mal Ub = 7,8 V.
3.2 Lösung: R = 755,5kΩ .
3.3 Lösung: Widerstandsthermometer, Thermoelement, Kaltleiter (PTC-Widerstand).

4. CNC-Programm Simulationsabgriff folgt in Lösungsausarbeitung.

5.1 Ich ging sehr wahrscheinlich den falschen weg da beim S glaub ich leichte Verletzung gegeben war, ich aber über S2,F1,P1 bei Kategorie 1 rauskam.
Richtig wäre glaub ich Kategorie B gewesen beim S1.
5.2 Ich habe hier den Balancer (Gewichtsausgleicher) anhand eines HHG für Folienrollen etc. erklärt.

grüße porter3107
 
Waren es bei Aufgabe 2 nicht 25mm/s und 40mm/s?

[TEX]\dot{V} = \frac{\frac{51,5\cdot60}{h}}{3,6\cdot10^6} = 0,000858\frac{m^3}{s}\\ 25\frac{mm}{s} =0,025\frac{m}{s} \\ A= \frac{0,000858}{0,025} = 0,0343m^2 \\ d= \sqrt{\frac{4\cdot0,0343}{\pi}} = 0,21m = 210mm \\ \dot{V}= A\cdot v = 0,0343m^2 \cdot 0,04\frac{m}{s} = 1,38\cdot 10^{-3} \frac{m^3}{s} \\ \frac{1,38\cdot10^{-3}\cdot 3,6\cdot10^{6}}{60} = 83 \frac{l}{min}[/TEX]

oder bin ich grad voll daneben?
 
Hallo, was war denn in Aufgabe 5 mit einem Manipulator gemeint???
Dachte der Manipulator ist der Roboterarm ansich!? ^^
 
Waren es bei Aufgabe 2 nicht 25mm/s und 40mm/s?

[TEX]\dot{V} = \frac{\frac{51,5\cdot60}{h}}{3,6\cdot10^6} = 0,000858\frac{m^3}{s}\\ 25\frac{mm}{s} =0,025\frac{m}{s} \\ A= \frac{0,000858}{0,025} = 0,0343m^2 \\ d= \sqrt{\frac{4\cdot0,0343}{\pi}} = 0,21m = 210mm \\ \dot{V}= A\cdot v = 0,0343m^2 \cdot 0,04\frac{m}{s} = 1,38\cdot 10^{-3} \frac{m^3}{s} \\ \frac{1,38\cdot10^{-3}\cdot 3,6\cdot10^{6}}{60} = 83 \frac{l}{min}[/TEX]

oder bin ich grad voll daneben?
Du hast Recht... also entweder die Angaben in der Prüfungsrekonstruktion sind falsch, oder die Ergebnisse!? :)
Hab es nämlich mit den gegebenen Werten durch gerechnet und komme da auf eine 10er Potenz mehr bei 2.1!

Bitte mal korrigieren!!!
 
Könnte einer von euch bitte eine ausführlichere Lösung zu Aufgabe 1 hochladen... Ich habe hier so viele verschiedene Ansätze gesehen... Ich komme mit der Aufgabe selbst nach stunden nicht klar... Ahhhhh.... Wäre echt dankbar...
 
1.1:
alpha= 360°/(2*p*m)=360°/(2*48*3)=1,25°
f = (360°*n)/(alpha*60)= (360°*260 1/min)/(1,25°*60)=1248Hz
1.2:
Rges1=Rm1+Rv=3,1+1,5=4,6
Imot1=U/Rges1=12V/4,6ohm=2,609A

Rges2=Rm2+Rv=2,8+1,5=4,3
Imot2=U/Rges2=12V/4,3=2,79A

beides < Imax 2,9A
1.3:
Tmin1=(L1/Rges1)*6=(1,9mH/4,6)*6=2,478ms
Tmin2=(L2/Rges2)*6=(1,7mH/4,3)*6=2,372ms

1.4:
Motor 2 da Tmin soll 2,4 > 2,372
 
Zwei Verständnisfragen hätte ich noch.
1. Wieso rechnet man bei 1.2 nicht mit:
Imot = U/Rmot
Und vom Prinzip her das Gleiche
2. Wieso rechnet man bei 1.3 nicht mit:
Tmin mot = (L/Rmot)*6
Kann das jemand begründen...
 
Erstmal vielen Dank heynes für die Bemühungen!!!

Ich kapier das auch nicht, wann mir Rmot oder Rges gerechnet werden muss.
Vielleicht könnte das jemand mal kurz erläutern.... :)
 
Da die Drehzahl durch von Verwendung von Vorwiderstände erhöht/angepasst wird, muss man den in reihe geschalteten Rv mit dazu zählen.

z.b. sind für 260 1/min ein Rges=12,72 ohm nötig. die vorgegebenen 4,3 ohm reichen nur für 88 1/min
aber das war nicht gefragt.

grundsätzlich rechnet man immer Rges aus und kann mit Rmot dann den nötigen Rv bestimmen.
 
Könnte mir jemand Aufgabe 3 genauer erklären und vllt den Lösungsweg nennen? Ich stehe auf dem Schlauch!

Vielen Dank im Voraus!

Gruß
 
1.1:
alpha= 360°/(2*p*m)=360°/(2*48*3)=1,25°
f = (360°*n)/(alpha*60)= (360°*260 1/min)/(1,25°*60)=1248Hz
1.2:
Rges1=Rm1+Rv=3,1+1,5=4,6
Imot1=U/Rges1=12V/4,6ohm=2,609A

Rges2=Rm2+Rv=2,8+1,5=4,3
Imot2=U/Rges2=12V/4,3=2,79A

beides < Imax 2,9A
1.3:
Tmin1=(L1/Rges1)*6=(1,9mH/4,6)*6=2,478ms
Tmin2=(L2/Rges2)*6=(1,7mH/4,3)*6=2,372ms

1.4:
Motor 2 da Tmin soll 2,4 > 2,372
Hallo, könntest du mir bitte kurz erklären, warum ob bei 1.2 in der Angabe ein Fehler ist. Du rechnest ja den Imot1 und Imot2.In der Fragestellung heißt es ja Imot<Ianst .... muss es in der Angabe nicht heißen Imax = Ansteuerstrom 2,9 A und nicht Motorstrom?
 
Top