Automatisierungstechnik (ET) 10.04.2016 V1.1

Prüfung im Fach Automatisierungstechnik, Fachrichtung Elektrotechnik am 10.04.2016

  1. @Emu72
    Bin gerade selbst dabei für den zweiten Versuch zu lernen. Vieleicht hilft dir meine Lösung etwas weiter.
     
  2. 2. Versuch mit dem Anhang
     

    Anhänge:

    Markus1337, Sennahoj82 und Emu72 gefällt das.
  3. @griesi123

    Besten Dank dafür. Deine Herleitung ist schön ausführlich und sehr gut nachzuvollziehen. Bin grad erst von der Projektwoche rein und hab nur mal kurz drüber geschaut. Ich muss mir die beiden Lösungen noch mal in Ruhe ansehen. Du hast auf jeden Fall was anderes raus als Thantalpentoxid, um genau zu sein exakt die Hälfte. Dieser hat KP=1 und T=2s.
    Ich versuche es einfach auch noch mal zu rechnen, vielleicht kann ich dann ja noch ein drittes Ergebnis in den Ring werfen.:happy:

    Noch ein schönes WE
     
    griesi123 gefällt das.
  4. Ich häng mich hier mal rein weil ich grade für die Prüfung lerne.
    In der ersten Lösung von Thantal blick ich nicht wie gekürzt wurde, weil im Zähler gibt der gekürzte Bruch 1, im Nenner fällt er ganz weg. Auch wurde im Zähler nicht sauber ausmultipliziert sondern aus der Summe (1+ 1/1+2jws) gekürzt. Sonst hiesse es, wie bei griesi 1+ 1+jw2s.
    Könnte mir das jemand bitte nochmal kurz erklären.

    Danke, Grüße.
     
  5. Er erweitert ja :

    \frac{\frac{1}{1+2jws} }{1+\frac{1}{1+2jws}} \cdot \frac{\frac{1+2jws}{1} }{\frac{1+2jws}{1} }

    Das ergibt nun ja folgendes:
    \frac{\frac{1}{1+2jws}\cdot \frac{1+2jws}{1} }{1\cdot \frac{1+2jws}{1} +\frac{1}{1+2jws}\cdot \frac{1+2jws}{1}}

    Kürzen und dann müsstest du zum gewünschten Ergebnis kommen, wenn ich nicht ganz irre ;-)
     
  6. Ich glaub ich hab nen Knoten im Hirn...

    \frac{\frac{1}{1+2jws}\cdot \frac{1+2jws}{1} }{1\cdot \frac{1+2jws}{1} +\frac{1}{1+2jws}\cdot \frac{1+2jws}{1}} \\ \Rightarrow \frac{1}{\frac{1+2jws}{1} +1} = \frac{1}{1+2jws +1} = \frac{1}{1+ 1+2jws}

    Zähler gekürzt gibt 1, Nenner vorderer Teil gibt 1+2jws, Nenner hinterer Teil gibt 1,


    Danke, Gruß.
     
  7. würde mir jemand bitte erklären warum in der lösung von aufgabe 1 beim i-teil direkt von 5/(jws) ausgegangen werden kann? ich verstehe nicht wie das zustande kommt. in meiner formelsammlung steht: F(jw) = -j * (Ki/w). macht für mich : (-j * 5 * (1/s))/w -> (-j*5)/(w*s)

    dankeschön!
     
  8. Das ist falsch! j ist keine Variable die du einfach mit irgendwas multiplizieren kannst. -j Ki/Omega ist die Umkehrfunktion zu Ki/j Omega. (ist im LM Elektrotechnische Grundlagen irgendwo zu finden, aber frag mich nicht mehr wo :D )... schreib dir einfach in deine Formeln bei I-Verhalten bzw I-Regler : F(jw)= Ki/jw . Soweit verstanden?
     
  9. Umkehrschluss wenn du mit *(j/j) erweiterst und da j*j bzw. j² = -1 ist: \frac{Ki}{j\cdot wTi} \cdot \frac{j}{j}\Rightarrow \frac{j\cdot Ki}{j\cdot j\cdot wTi} = \frac{j\cdot Ki}{-1\cdot wTi} = -j\frac{Ki}{wTi}
     
  10. Also so wie ich das sehe muss das "+" und das "*" im allerersten nenner getauscht werden ... Weil du am Anfang immer "1+" und nicht "1*" hast ... Also die Formel muss dann im Nenner so stehen ... "1+ ... * .... * ..."
     
  11. Hallo zusammen.

    Ich bin bei Aufgabe Nr.1 auf das gleiche Ergebnis wie Konfus gekommen ist das richtig? Kann das jemand bestätigen ?
     
  12. also ich komme bei der 1. auch auf
    [​IMG]

    und da dann da steht 1/2+2jws muss man noch alles durch 2 teilen und kommt dann auf 0,5/1+1jws also PT1-Verhalten mit Kp=0,5 und T=1s
     
  13. Ich verstehe nicht ganz wieso in der Lösung von Thantalpentoxid beim Bodediagramm die 20db erst ab der ersten Eckkreisfrequenz abgezogen werden. Ich dachte immer das diese sofort ab Beginn des Diagramms abgezogen werden. Oder gibt es da etwas das man beachten muss?
     
  14. Bei Aufgabe 1 ist die Lösung von Konfus richtig. Mit Dozenten durchgegangen. PT1-Verhalten und KP=0,5 und T1=1s. Xa=1,8358
     
  15. Wieso ist bei der Aufgabe 2. dies ein PT 2 Verhalten? Es sind doch 2x PT 1 Glieder. Muss ich dann nicht F1*F2*F3/Nenner F2*F3 machen und dann versuchen den gleichen Nenner zubilden? Danke schonmal
     
  16. Kann mir jemand erklären weshalb in der Lösung beim Bode-Diagramm we1 und we2 vertauscht werden?
    Kann es sein das die Angaben für T falsch sind?
     
  17. @ DS800

    Die Übertragungsfunktion des offenen Regelkreises in Aufgabe zwei besteht aus F1*F2*F3. Bei einer multiplikation kann man natürlich die Faktoren vertauschen. Somit kann man auch die Eckfrequenzen "vertauschen". Es hängt hier also davon ab welche Größe die Eckfrequenzen haben. die Trägt man dann halt - unabhängig davon ob es we1 oder we2 ist - ihrer Größe nach, in das Bodediagramm ein.
     
    DS800 gefällt das.
  18. Ok das klingt logisch.
    Die Eckfrequenzen rechnet man nur für die PT1 oder DT1 aus, oder?
     
  19. Zumindest wurde auch in der Musterklausur darauf versichtet, die Eckfrequenz vom I-Verhalten auszurechnen...
     

Diese Seite empfehlen