Automatische Ausrichtung von Kugeln auf Kreisbahn

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von cee, 29 Okt. 2007.

  1. Hallo!

    Ich hab ein für meine Begriffe sehr merkwürdiges Bauteil in die Hände bekommen. Es handelt sich dabei um eine Art Kreisel, bei dem auf einer Kreisbahn rund um die Achse sich Kugeln frei bewegen können.

    Dreht man nun den Kreisel richten dich die Kugeln so aus, daß der Kreisel "ausgewuchtet" ist. Er eiert also nicht. Jetzt ist aber die Frage: "Warum tut er das nicht?" Man würde doch eigentlich vermuten daß die Kugeln einfach da bleiben wo sie sind, weil sie von der Zentrifugalkraft an die Wand gedrückt werden.

    Zur Veranschaulichung noch eine schematische Darstellung. Dabei sind die roten Teile die Kugeln, das grüne die Kreisbahn.

    Chris...
     

    Anhänge:

  2. AW: Automatische Ausrichtung von Kugeln auf Kreisbahn

    Hallo!

    Wäre die Oberfläche der Kugeln und der Ringbahn rau, würde deine Vermutung stimmen. Da aber der Reibungswiderstand der Kugeln gering ist und diese sich frei bewegen können, richten sie sich aus. Dies geschieht durch die Schwingungen, die das Bauteil auf Grund seiner anfänglichen Unwucht macht. Zum Test kannst du ja mal eine künstliche Unwucht (Draht, Schraube o.ä.) anbringen und es nochmals versuchen. Die Unwucht sollte dabei auch ausgeglichen werden.
     
    #2 motmonti, 29 Okt. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 29 Okt. 2007
  3. AW: Automatische Ausrichtung von Kugeln auf Kreisbahn

    Ahh, das macht Sinn. Sie richten sich aus, weil die Kreisbewegung auf der sie sich befinden nicht gleichmäßig ist (anfangs). Man hört ja natürlich auch, daß sich die Kugeln bewegen, wenn man die Drehzahl schnell erhöht und das rührt ja vom selben Effekt (Trägheit) her.

    Daß sie dann liegen bleiben, sobald keine "plötzliche" Änderung der Bewegung mehr geschieht (und damit eine eventuelle Unwucht ausgleichen) leuchtet ein, wär ich aber so nicht drauf gekommen. :thumbsup:

    Danke,
    Chris...
     
  4. AW: Automatische Ausrichtung von Kugeln auf Kreisbahn

    Hallo,

    also ich meine dazu eine Erklärung zu haben:

    Wenn man einen Fahrradreifen ausbaut und den mit den 2 Gewinden in den Händen hält, der dann noch in rotation gebracht wird, muss man schon einges an Kraft aufwenden um die Achse zu kippen. Ansonsten wäre das Fahrradfahren ja unmöglich. Der Reifen "will" einfach nicht in seiner Achse bewegt werden.
    Wenn man einen Kreisel dreht, "will" die Achse senkrecht stehen. Wenn in dem Kreisel nun am Umfang Kugleln eingebaut sind "will" die Achse des Kreisels nur senkrecht stehen, wenn alle Kugeln auf dem Umfang gleichmäßig ausgerichtet sind.

    Das wäre meine Erklärung.

    MfG. Zeinerling
     
Schlagworte:

Diese Seite empfehlen