Auto verkaufen - wie vorbereiten

Habt Ihr eine bestimmte Vorgehensweise, wenn Ihr ein Auto verkaufen möchtet? Wo recherchiert Ihr zuvor die Preise, die Ihr verlangen wollt? Und gibts Tipps für das Verkaufsgespräch bei der Besichtigung?
 
Bei den einschlägigen Plattformen (mobile, autoscout24) schauen, für was die Autos angeboten werden. Dann schaut du, was für dich noch i.O. wäre an Nachlass. Will der Käufer weniger zahlen, darf der Nächste.

Tipps: Ehrlich sein, aber wenn einer kommt und jede Delle etc. bei einem 10 Jahre alten Auto anmeckert, die Einwände links liegen lassen. Das dient nur um das Auto schlecht zu machen, damit du als Verkäufer ein schlechtes Gewissen bekommst und den Preis ggf. noch weiter nachlässt.
Versuch, wenn möglich, noch eine zweite Person dabei zu haben, die als Zeuge fungieren kann.
Bei Probefahrt: Entweder mitfahren oder dir etwas als Sicherheit da lassen.
Bei Preisverhandlung: Ein guter Einkäufer wird versuchen als erstes zu Erfahren, was als Nachlass noch drin ist. Hier musst du ihn darauf lenken, dass du dein Angebot gemacht hast und er jetzt ein Gegenangebot machen soll. Wenn das dann zu weit weg liegt, werdet ihr auf keinen grünen Zweig kommen.
Verhandlungen a la Autoprofis usw., sind meist fernab jeder Realität. Hier gehts darum, dem Zuschauer was zu bieten. Wenn einer so kommt, würde ich die Person gleich wieder wegschicken.

Zur Absicherung einen Vertrag aufsetzen, wenn ihr euch einig seid:
https://www.adac.de/_mmm/pdf/Kaufvertrag_privat_08.2015_V3_33300.pdf
 
Im Internet gibt es genug Seiten, wo du nur deinen Fahrzeugschein und die KM-Anzeige abtippen kannst und dir wird schon der momentane Listenpreis deines Fahrzeugs angezeigt, sollte es in einem guten Zustand sein. Auf diesem Preis kannst du deine Kostenvorstellungen aufbauen.

Bei Verkauf unbedingt einen vorgefertigten Kaufvertrag abschließen, damit es hinterher zu keinen Problemen mehr mit dem Käufer kommt.
 
Bei den einschlägigen Plattformen (mobile, autoscout24) schauen, für was die Autos angeboten werden. Dann schaut du, was für dich noch i.O. wäre an Nachlass. Will der Käufer weniger zahlen, darf der Nächste.

Tipps: Ehrlich sein, aber wenn einer kommt und jede Delle etc. bei einem 10 Jahre alten Auto anmeckert, die Einwände links liegen lassen. Das dient nur um das Auto schlecht zu machen, damit du als Verkäufer ein schlechtes Gewissen bekommst und den Preis ggf. noch weiter nachlässt.
Versuch, wenn möglich, noch eine zweite Person dabei zu haben, die als Zeuge fungieren kann.
Bei Probefahrt: Entweder mitfahren oder dir etwas als Sicherheit da lassen.
Bei Preisverhandlung: Ein guter Einkäufer wird versuchen als erstes zu Erfahren, was als Nachlass noch drin ist. Hier musst du ihn darauf lenken, dass du dein Angebot gemacht hast und er jetzt ein Gegenangebot machen soll. Wenn das dann zu weit weg liegt, werdet ihr auf keinen grünen Zweig kommen.
Das sind wirklich gute Tipps. Ich würde noch anmerken, dass es immer gut ist, wenn man im Vorfeld bereits eine Weile die Preise für ähnliche Autos beobachtet hat. Entweder im entsprechenden Teil der Tageszeitung oder aber auf den bekannten Verkaufsplatformen im Internet. Wenns schnell gehen soll kannst Du auch folgenden Trick anwenden: Geh auf die Website eines Gebrauchtwagenhändlers in Deiner Stadt (wenn Du zB in Stuttgart wohnst eine Autoankaufseite wie diese). Dort gibts eigentlich immer ein Formular, in das Du Deine Fahrzeugdaten eingeben kannst um ein Angebot zu erhalten. Diese Angebote sind zwar nicht immer ganz repräsentativ aber so bekommst Du schonmal einen ersten Anhaltspunkt. Je mehr dieser Seiten Du nutzt, desto besser kannst Du den Preis dann einschätzen. Versuch, dann je nach Wagen ca. 20 % , mehr zu bekommen.
Insgesamt bekommst Du hier zwar nicht die "besten" Preise aber es ist die schnellste Methode um grob den Marktwert einschätzen zu können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Naja erstmal wird es blitze blank geschrubbt. Ist natürlich immer von Vorteil Fachleute im Freundeskreis oder der Familie zu haben, die den Preis in etwa abschätzen können, oder dir auch sagen können, ob eine Reperatur/ TÜV etc im Vorhinein ratsam und profitabel ist. Ich informiere mich auf den bekannten Online Portalen zunächst selbst und fertige mir selbst eine Pro/Con liste an, um später auch beim Händler überzeugend rüber zu kommen. lg und viel erfolg
 
Hi Booski,

Ich habe schon einige Autos verkauft. Daher kann ich beruhigen und dir sagen, wie du meiner Meinung nach am besten vorgehen sollst...

Schau bei Autoscout24 oder Mobile.de, was dein Auto Wert. Somit kannst du dementsprechend dein Preis fest legen. Nachdem du schon mal ein Leitfaden hast, kannst du ja abschätzen, ob deine Preisvorstellung hin haut oder nicht. Natürlich spielen ein paar Faktoren eine Rolle. Z.B. ob du es so schnell wie möglich verkaufen willst oder eher es gemütlich und langsam angehen willst. Dementsprechend kannst du dich darauf einstellen.

Doch bevor es zum Kauf geht, muss das Auto sauber gemacht werden. Außer der Motorraum!
Ich persönlich würde niemals ein Auto kaufen, wo der Motorraum sauber ist. Denn im Motorraum kann man einiges raus lesen wie z.B. ob es Öl verliert, ob irgendwelche Flüssigkeiten aufzufinden sind, Zündkerzen, ob der Keilriemen langsam porös wurde ect...

... Wenn dies auch getan ist, und das Auto sauber ist, kann sich das Auto sehen lassen. Auch hier gilt: Umso mehr Fotos desto vertrauenswürdiger und informativer für den Käufer. Dann gilt das Ganze hochzuladen und abzuwarten. Ein Autokäufer findet sich immer. Es kommt nur darauf an, wie geduldig du bist.

Beste Grüße und viel Erfolg
 
Top