Auswirkung lange Zeitarbeit.

Hallo,

ich bin Industriemeister und arbeite seit ca. 13 Jahren bei einer großen Zeitarbeitsfirma in einem großen Industrieunternehmen. Die Stelle wird beschrieben als Meister/Techniker/Bachelor... Bin in unterschiedlichen Abteilungen gewesen und war in den 13 Jahren bis auf zwei Unterbrechungen ( 9 Monate / Einsatzfreie Zeit / keine Kündigung ) immer im Einsatz gewesen. Eine Abmeldung liegt nicht vor, aber man weis nicht wie.

Mir stellt sich aber die Frage, der Entleihbetrieb zerlegt sich gerade. Das Risiko nächstes Jahr eine Abmeldung zu bekommen ist nicht gering. Bin auch schon 40 Jahre alt, bei uns werden Festangestellte mit 55 in Rente geschickt. Wie auch immer das geht haben wir auch nicht begriffen, aber anderes Thema.

Man muss dazu sagen, habe auch Profitiert wie nie. Habe 90000 Euro Jahresgehalt in Form einer Equal Pay, IGZ Tarif 8 mit Aufstockung auf IG Metall EG11 + Zuschläge.
2007 als ich dort Anfing gab es kaum Jobs, meine Ex-Kollegen landeten alle beim Arbeitsamt.
Ich brauch auch gar nicht träumen, das gibt es draußen als Meister/Techniker nicht.

Die Frage ist wie stehen die Chancen, lebe in der Stadt Hamburg.

Ich sehe es so / unter umständen nicht richtig:

Vorteil:
- War immer lange bei den Arbeitgebern, (10 Jahr inkl. Lehrzeit in einem Anlagenbaubetrieb Stamm, anschließend 13 Jahre in der Zeitarbeit beim gleichen Entleihbetrieb.)
( in meiner Abteilung/Bereich sind 38 Leiharbeiter, 7 sind jetzt 20 Jahre dort, 19 über 10 Jahre )
- Arbeitslos war ich noch nie.
- Hatte Auslandseinsätze ein paar Monate in Osteuropa und fast ein Jahr in Südeuropa.
- Bin seit 2007 in der Meister/Technikerebene beschäftigt
- Englisch bin ich gut, nicht fließend, aber schreiben und lesen kein Problem, wir haben Ingenieure bei uns in der Firma die kein Englisch können.
( Gute Kenntnisse )

Nachteil:
- Thema Zeitarbeit
- Meine Zeugnisnoten ( neben Meisterbrief ) sind eher Mittelmaß 3/4, lag auch an der Abendschule. Ada ist sehr gut.
- Meine Konzerneigene Schulungen kann man außerhalb nicht gebrauchen, Notendurchschnitt 2. Sind aufgrund behördlichen Vorschriften mit Prüfung.
- Flexibilität ist nicht mein ding, zahle in Hamburg für meine Eigentumswohnung 220 Euro Warm im Monat ( Altbestand Deutsche Arbeiterfront DAF, Eigentumswohnungen für Geringverdiener ). So etwas bekomme ich nie wieder, nicht einmal in Bulgarien.

Es besteht auch im Abmeldungsfall die 50/50% Chance irgendwann nach der Unterbrechung wieder anzufangen. Aber herumsitzen und nichts tun werde ich auf keinen Fall.

Im Leben hatte ich 16 Bewerbungen geschrieben:

1997 2x ( Annoncen Avis ) = auf Lehrstelle, beide mit Vorstellungsgespräch, bin in einer Firma angefangen.
2007 14x ( jobpilot.de ) = darauf 6 Vorstellungsgespräche, eine Zusage, dort bin ich bis heute. Es waren 3 Zeitarbeitsfirmen und 3 feste Stellen. Wobei die 3 Firmen mit den festen Stellen nicht mein Fall waren.

Wenn es los gehen sollte:

Nun habe ich meine Bewerbungsunterlagen Komplet neu gemacht, die von 2007 waren dagegen sehr schlecht.

xing und linkedin Profil gebaut, würde es auch nutzen um mich aktiv auf Stellen zu bewerben. Dann gibt es auch Portale wie stepstone.....


Szenario, Abmeldung kommt, die suche geht los. Wie würdet ihr die Situation einschätzen bzw. habt ihr selbst Erfahrung gemacht. Zeitarbeit...
 
Hallo Du bists,

ich finde, Du solltest das Positive an der Situation sehen, nicht "Ich war nur in Zeitarbeit", sondern Du hast viel Erfahrung sammeln können.
Hättest Du in den letzten 13 Jahren "normal" 6 oder 7 verschiedene Arbeitgeber gehabt, dann würde man nach Deinem Lebenslauf evtl. vermuten, dass Du es nirgends lange ausgehalten hast.

Durch Deine Tätigkeit in der Zeitarbeit kann man das denke ich sehr gut als großen Erfahrungsschatz verkaufen, da Du ja immer wieder unterschiedlich eingesetzt wurdest.
 
Ist die Frage welche Fähigkeiten du anzubieten hast, die gerade gefragt sind.
Ich hoffe doch sehr im Bereich IT und Maschine Learning ? Spass bei Seite.

Die Chancen auf eine einen erfolgreichen Stellenwechsel sind gegeben, wenn man sich auf eine Stelle bewirbt
die die gleichen Tätigkeiten erfordert und den gleichen Ausbildungsgrad sowie gleiche Branche.

Daher kann es sein, dass die Stelle irgendwo in Bayern oder BaWü ist.
Die Handvoll Bewerbungen die du geschrieben hast ... ein Berufseinsteiger auf etwas höhere Technische Stellen kommt locker auf 100 - 200.
Deutschlandweit versteht sich.

Evtl. kannst du aus vorhandener Eigentumswohnung bare Münze machen.
Wohnungen in Großstädten sind ja mittlerweile für den Großteil der Bevölkerung zum Luxusgut verkommen.

Bei dem Jahresgehalt und den dadurch vorhandenen Rücklagen ist eine selbst finanzierte Fortbildung / Auffrischung sicher drin.
Das du ein ähnliches Jahresgehalt verhandeln kannst wie das jetzige ist eher unwahrscheinlich.

Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber in Bayern, Sondermaschinenbau könntest du als Techniker / Meister mit Berufserfahrung maximal mit 50.000 € Jahresbrutto rechnen. Viele Betriebe sind außerhalb des IG-Metalltarifes.
 
Ich denke auch das die Zeitarbeit nicht gerade das Problem ist, der Beigeschmack bleibt aber. Derzeit ist es sogar so das mein Entleihbetrieb, in Hamburg kennt ihn schon eigentlich fast jeder massiv Leute entlassen hat. Wir hatten letztes Jahr den Boom der Befristet beschäftigten, nicht nur bei uns, sondern in ganz Hamburg und Umgebung. Die Verträge laufen aus, dazu kommt das dies mitten in den Corona passiert, dann gibt es jetzt die Aktion Frührente, alle mit Jahrgang 1965 und älter werden derzeit gezielt angesprochen, die ersten haben schon unterschrieben. So und das ist derzeit speziell hält man eher die Leiharbeiter die noch übrig sind ( Ausage Chefs ), als das man befristete verlängert oder die älteren hält. Bei den älteren sind es auch die hohen Lohngruppen aus den guten Zeiten. Meine EG11H Leiharbeiterstelle würde wenn sie durch eine Stammstelle ersetzt wird mit EG9Z1 eingestuft. Das gilt auch für neue Leitarbeiterverträge.

Aber zu der Zeitarbeit, hier passiert viel, die kleinen verschwinden vom Markt, entweder Aufgabe, pleite oder wegfusioniert, übrig bleiben die größten. Ich bin immer im Technischen Bereich tätig gewesen, meist Elektrotechnik wobei auch Mechanik mein Gebiet war, grob gesagt Prozess- und Produktionsupport, Projektmanagement und Supply Chain. Passt auch mit Meister/Techniker.

Ich habe Kollegen in meiner Abteilung, die auch meinen Job machen, die hatten aber z.T. Lehramt angefangen etc. , Verpackungstechnik Bachelor etc.

Zu den Zeitfirmen, allgegenwärtig sind Firmen wie Ferchau, Brunel, Bertrandt, Hays, Orzion, Adecco, Randstad, Whoohoo, Michael Page etc. Diese suchen wieder mehr, als zwischen Frühjahr und Herbst. Die Lage ist aber instabil, könnte aber schlimmer sein.
Zwischen 40000 - 50000 Euro Gehalt im Techniker Bereich ist aber selbst bei der Zeitarbeit / Workpackage drin.
Dann gibt es noch den DB Konzern, dieser wird in den nächsten Jahren interessant. Diese haben aber auch DB Zeitarbeit.

Ich werde mal sehen, noch ist es nicht soweit, werde mich aber Informieren, auch was das Thema Fortbildung angeht.
 
Top