Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik" wurde erstellt von bonscher, 7 Jan. 2013.

  1. hallo , ich habe da ein problem mit der anhängenden Aufgabe.

    a) und b) habe ich berechnet. bei c ist es doch so das i zum Zeitpunk 0 = U/Rm ist oder? wie kann ich bei d weiter machen , mir fehlt da ein wenig das verständnis :(. ich hatte Tau ausgerechnet und dann mit der formel i(t) = imax *e^-t/Tau versucht auf H zu kommen um schließlich B zu ermitteln, komme aber nicht auf die richtige Lösung. Kann mir jemand weiter helfen?

    Lösungen: b) 1,24*10^-3 VS/Am d) 0,31T , e) 1,55 mL f) 1kohm ; -316 A/s
     

    Anhänge:

  2. AW: Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

    für a.) rm= N²/L = 3225 Vs/Am... in den Lösungen steht aber 3,22 Vs/Am. Mache ich hier schon einen Fehler?
     
  3. AW: Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

    Versuchs mal mit der Formel
    L = (µ*µ0*N²*A)/l

    µ*µ0 = L*l /(N²*A) = 1,24 mN/A²

    oder Rm = N² / L = 3,23/µH
     
    #3 isi1, 7 Jan. 2013
    Zuletzt bearbeitet: 7 Jan. 2013
  4. AW: Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

    Die Dimension der Induktivität lautet H = Vs/A = Volt / (Ampere/Sekunde), also

    1,55V / 0,31H = 5 A/s ...also eine Gerade, die mit 5A/s steigt .... oder mit 5mA/ms

    nach 20ms also 5 mA/ms * 20ms = 100mA

    damit haste für Frage f) schon einen Widerstand von 1 k\Omega
     
  5. AW: Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

    dankeschön :) hast mir sehr geholfen
     
  6. AW: Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

    kannst du mir das nochmal erklären wie du da auf 3,23 kommst... 1000²/0,31 = 3225806 ?

     
  7. AW: Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

    @bonscher
    Ich glaube, Du schwimmst immmer noch ziemlich ziellos herum. Dabei ist die Anordnung doch dieselbe wie hier

    http://www.techniker-forum.de/elektrotechnik-30/magnetfeld-aufgabe-80479.html

    Es gelten also dieselben Formeln, die jetzt nur nach anderen Größen aufgelöst werden, da diejenigen Größen, die in der anderen Aufgabe gefragt waren, jetzt gegeben sind, und die früher gegebenen Größen jetzt erfragt werden.

    Im Übrigen handelt es sich nicht um einen Ausschaltvorgang, wie der Dein Titel suggeriert, sondern um den Einschaltvorgang einer idealen Induktivität. Ausgeschaltet wird erst im Aufgabenteil f), und zwar nach 20ms.

    Nein, das steht da sicher nicht. Erstens heißt es Rm und nicht rm, und zweitens dürften der richtige Wert und die richtige Einheit sein

    R_m=3,22\cdot 10^6\frac{A}{Vs}

    Nein, denn der Strom in einer Induktivität kann sich nicht sprunghaft ändern. Im vorliegenden Fall steigt der Strom, wie von isi1 bereits nachgewiesen und wie in der oben erwähnte gleichen Aufgabe vorgegeben, linear an.

    Alle anderen Aufgabenteile löst Du wie in der vorigen Aufgabe. Das kann doch nicht so schwer sein!
     
  8. AW: Ausschaltvorgang Magnetischer Kreis

    Da fehlt wieder mal die Einheit. Wenn Du die dazu schreibst, steht da dasselbe wie bei isi 1, denn

    10^6\frac{A}{Vs}=\frac{1}{\mu H}
     

Diese Seite empfehlen