Auslegung Thermoelektrischer Generator

Hallo zusammen!

Ich versuche derzeit herauszufinden, wie ich die Abwärme meines Verbennungsmotors (Kfz) in elektrische Energie umformen kann um diese nutzbar zu machen.
Ich habe bisher herausgefunden, dass ein Thermoelektrischer Generator (TEG) einen maximalen Wirkungsgrad von maximal 7% erreichen kann, was zu einer verfügbaren elektr. Energie von ca 25kWh führt (Angenommene Abwärme in kWh: 350 | Temperaturdifferenz: 300-600°C).

Nun ist meine Frage:
- Wie groß ist ein TEG dieser Leistung?
- Welche Oberfläche hat dieser?

Ich kann mir schon denken, dass die 7% Wirkungsgrad nur bei sehr hoher Temperaturdifferenz und super Materialien erreichbar sind. Also wenn mir jemand beantworten kann, bei welchem Wirkungsgrad gängige TEGs arbeiten und welche Größe/Oberfäche diese dann haben, würde ich mich sehr freuen :-)

Beste Grüße
Jost
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
Damit ein TEG einen guten Wirkungsgrad erreicht,
muss der auf der heißen Seite über einen großformatigen und verrippten "Kühlkörper" Wärme aufnehmen
und auf der kalten Seite über einen ebensolchen abgeben.
Wird die heiße Seite nicht ordentlich heiß oder erwärmt sich die kalte Seite deutlich,
geht der Wirkungsgrad in den Keller. Deshalb werden da üblicherweise Kühlgebläse eingesetzt.

Mit den üblichen Abgastemperaturen von Verbrennungsmotoren (gegen 1000 °C) werden die kaum zurechtkommen,
besonders wenn die Wärmetauscher-Rippen im Abgasstrang verrußen,
was den Strömungswiderstand weiter vergrößert.

Google einfach nach dem Stichwort "Peltier-Element" - da findest du Datenblättern davon -,
aber bitte im Sitzen, denn das wird dich sehr viel Geld kosten!
 
Top