Ausbildung nach dem Techniker

Hallo zusammen,
ich werde dieses Jahr mit meinem Techniker in der Fachrichtung Karosserie und Fahrzeugtechnik fertig. Jedoch habe ich vorher nicht direkt Karosseriemechaniker gelernt und bin nun am Überlegen, um mehr vllt mehr in Praxis Erfahrungen zu sammeln, eine Ausbildung in dem Bereich Kfz- oder Landmaschinenmechaniker zu machen. Gerade zu dieser Zeit ist es ja nicht einfach, aufgrund von Corona, einen passenden Job zu finden.
Was denkt Ihr denn so? Hatte jemand schonmal dieselbe Idee oder dieses so gemacht? Oder ist das eine total schwachsinnig Idee.

Für eure Meinungen wäre ich dankbar.

MfG
 
Was hast du denn gelernt?
Prinzipiell schließt sich das jedenfalls nicht aus - 2. Ausbildung neben dem Techniker.

Aber ich glaube du lernst am Ende mehr, wenn du als Geselle arbeitest, selbstständiges Arbeiten vertiefst und Verantwortungen übertragen bekommst.
Als Auszubildender bist du erstmal gleichgestellt und nicht jeder Betrieb lässt dir eine Sonderrolle zukommen. Da kann man auch schon mal 3 Monate in der Lehrwerkstatt verbringen (oder wie wird das bei einer Zweitausbildung gehandhabt?). Ausbildungsinhalte werden sich doppeln...
 
kann man bei der Arbeit, aber keinesfalls in der Lehre.
Beim Bremsbelägewechseln zugucken oder Spachtelmasseabschleifen bekommt man keine Erfahrung.
Was soll denn der Berufsschulunterricht noch bringen, wenn Du bereits Techniker bist?
Hast du schonmal einen Abiturienten gesehen, der nochmals in die Grundschule geht, um richtig schreiben zu lernen?
 
Was soll der Quatsch denn? Die Ausbildung, die du als Letztes gemacht hast, wird beim Bewerben die "Prägende" sein. Ausbildungen sollten logisch aufeinander aufbauen. Zum Beispiel: Ausbildung -> Studium oder Ausbildung -> Techniker -> Studium, also immer höher gehen.

kann man bei der Arbeit, aber keinesfalls in der Lehre.

Klar. Man lernt die Grundlagen seines Berufes. Deswegen heißt es Lehre (von lernen). Was ist denn dein Beruf/ deine Lehre, dass du so denkst?
 
Wie kommst Du denn zur Technikerausbildung bzw. wie wurdest Du zugelassen, hast Du schon eine andere Ausbildung gemacht?

Anhaltspunkte hier: Zugangsvoraussetzung
Man kann ja zu dem Techniker zugelassen werden, als Produktdesigner oder Modellbauer. Aber man hat ja dann nicht die Praxiserfahrung wie Kfz Mechatroniker... Und somit kommt man ja trotz technischen Verständnis und Handwerklichen Geschick schwieriger in einem Job rein, wo man Werkstatt und Büro in einem hat.
 
Man kann ja zu dem Techniker zugelassen werden, als Produktdesigner oder Modellbauer.
Stimmt.

Aber warum macht man dann einen
Techniker in der Fachrichtung Karosserie und Fahrzeugtechnik
?

Falsch abgebogen, würde ich sagen. Du kannst dich weiter verfahren oder wieder in die Bahn kommen und bist dann halt einen Umweg gefahren (die bisher aufgewendete Zeit ist eh weg).
 
Top