Aufzeichnung Messwerte Leitfähigkeit

Dieses Thema im Forum "Software, Hardware, Programmieren" wurde erstellt von Sailor89, 26 Dez. 2018.

  1. Hallo und frohe Weihnachten zusammen.
    Ich bin derzeit in Überlegungen wie ich die Leichtigkeitsänderung (verm. In Mikrosiemens) von Wasser beim Einlegen eines Gegenstandes über 24h. Aufzeichnen (z.B. in Excel etc.) Kann?
    Habt ihr hier eine gute Idee wie man das kostengünstig umstellen könnte?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Viele Grüße
     
  2. Warum so langsam ?
    ;)

    Was besitzt Du bereits für Ausrüstung?
    Was genau willst Du machen ?
     
  3. Ich würde gerne wissen wie lange verschiedene Fischfutter einen "Geschmack" an das Wasser abgeben. Als beste Möglichkeit dies in Werten ausdrücken zu können, fiel mir diese Methode ein.

    Als Ausrüstung habe ich bisher ein Leitfähigkeitsmessgerät mit Display und ohne Ausgang und natürlich einen Laptop etc:).

    Die Messung sollte in der Art ablaufen, dass ich eine definierte Menge Futter in eine definierte Menge bspw. destillierten Wassers gebe in dem sich der Sensor befindet und dann am besten alle 5 Min. den Wert in einer Tabelle etc. tracke.

    Verstehst du wie ich meine?
    Hast du eine gute Idee wie ich das günstig hinbekommen könnte?

    Viele Grüße
     
  4. Wenn Du destilliertes Wasser vorlegst und ein paar Krümel rein gibst, wird sich die Leitfähigkeit recht schnell ändern - in den Futterschnipseln befinden sich diverse Salze, die den Leitwert in wenigen Minuten hochrasen lassen.

    Einen Messaufbau mit wenig Investition kannst Du mit einer Kontantspannungsquelle, einem Widerstand und einem
    USB-Spannungs-Datenlogger aufbauen. Die Elektroden sollten möglichst inert sein - also Platin wäre ideal. Naja - Edelstahl ist auch ok für den Anfang - einfach mit der Flex zwei Streifen aus Muttis Spüle rausschneiden ... kost ja nix ;)
     
  5. Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Habe ich es richtig verstanden, dass du quasi mit einem Art trafo bspw. 3V auf die Messflüssigkeit mit Hilfe der Edelstahlstreifen anlegen würdest uns dann über die 24h die Spannung mit so etwas: https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https://www.ebay.de/ulk/itm/401657424630 tracken würdest?
    Kannst du mir noch sagen, wie genau meine Ergebnisse da in etwas sind? Meinst du ich sehe da auch Unterschiede beim Vergleich ähnlicher Fischfutter, oder komme ich da bereits an die Grenze der Genauigkeit?

    Viele Grüße
     
  6. Ob´s der Datalogger tut, wird nicht zuletzt von seinem Eingangswiderstand abhängen,
    denn die µS im Wasser stellen keinen aufregend niedrigen Quellenwiderstand dar.
    Wir bauen solche Simpel-Anwendungen gern mit den Hobo-Dataloggern.

    Das muss auch gar nicht unbedingt eine Konstantstromquelle speisen:
    Das tut ein simpler Vorwiderstand!
    Das mit Wechselspannung zu betreiben, ist eine gute Idee und erspart das Zerflexen vom Mamis Spüle.
    Die Messspannung kann dann über einen Brückengleichrichter gleichgerichtet werden.
    Das ganze Messystem wird dann gegen ein Leitfähigkeitsmessgerät kalibriert
    und die Excel-Tabelle umgerechnet.

    Letzteres wird nicht unbedingt ein Problem darstellen,
    aber GESCHMACK lässt sich durch Leitfähigkeit definitiv NICHT beurteilen:
    Viele eindeutig geschmacksrelevanten Stoffe (Zucker, Fett, Aromen, ...) verändern den Leitwert gar nicht,
    während der Leitwert auf geschmacklose Weise ansteigt,
    wenn die Fische nach der Jause ins Wasser pinkeln.
    Imho wird man das nur über das Verhalten der Fische beurteilen können:
    Eine Handvoll Danio rerio definiert ernähren und dann das alternative Futter präsentieren:
    Die Fischaktivität kann als Maß hernagezogen werden.
     
  7. In einem Puffersystem, wie es in einem Aquarium herrscht, wird die Zugabe einiger Krümel fish'n chips ohnehin weder Leitfähigkeit noch pH nicht messbar verändern.
    In destilliertem Wasser (also so richtig destilliert und wirklich rein) werden winzige Zugaben löslicher Stoffe die Leitfähigkeit sehr schnell und stark verändern.
    Ob die Löslichkeit der Salze mit der Ausbreitung der Geschmacksmoleküle korreliert, kann man vermuten, müsste aber erst nachgewiesen werden.
     
  8. Vielen Dank für die vielen Antworten und die Hinweise über den unterschiedlichen Einfluss von verschiedenen Inhalten auf den Leitwert. Dieses Auswirkungen sind mir bewusst, ich will unter anderem auch sehen, wie lange Stoffe aus "dickerem" Fischfutter austretten.

    @ derschwarzepeter ich habe inzwischen schon weiter herumgesucht, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher was du genau mit einem Hobo-Dataloggern meinst, könntest du mir hier vielleicht einen Link schicken?

    Leider bin ich was das derartige Steuerung angeht auch nicht ganz der fitteste.
    Könntest du mir die Schaltung und was ich dafür benötige bitte etwas näher erklären?
    Kannst du abschätzen wo wir da am Ende preislich in etwa liegen?

    Wäre echt super wenn du mir helfen könntest.
    Viele Grüße und einen guten Rutsch später
     
  9. Hallo pleindespoir,
    vielen Dank für den Link.
    Diesen hatte ich auch entdeckt.
    In diesem geht es jedoch um Wanderarbeiter und nicht um Datenlogger:-(
    Verstehe leider den Zusammenhang gerade nicht ganz:-(
     
  10. dann google doch mal die Sichwortkombination " hobo + datenlogger " oder "datenlogger + hobo"
    oder lass " hobo " einfach weg, weil es nur einer von tausenden Anbietern ist.

    Der Zusammenhang ist schlicht, dass offenbar Internetrecherche ein Geheimnis ist, das sich nur einer bescheidenen Minderheit der Internetnutzer zu erschließen scheint.
     
    derschwarzepeter gefällt das.

Diese Seite empfehlen