Aufstiegsbafög mit Immobilie/Mieteinahmen

Hallo zusammen,

es geht um das Aufstiegsbafög und wieviel mir zusteht. Ich habe die Seite https://www.aufstiegs-bafoeg.de/ durchgelesen, doch einmal heisst es es ist "einkommens/vermögensunabhängig" und einmal darf man nur 45k haben.

Es geht umden Techniker in Vollzeit.

Ich besitze eine Immobilie (Noch gut Restschuld, dennoch über diesen 45k Vermögensgrenze) in der ich selber wohne und noch einen Anbau mit 500€ Kalteinahmen im Monat.

Was genau steht mir jetzt mittels Aufstiegsbafög eigentlich/überhaupt zu?

Ps: Vater bin ich auch von einem Kind, falls das iwie was ausmacht.

MfG
 
§ 17 Einkommens- und Vermögensanrechnung

(1) Für die Anrechnung des Einkommens und des Vermögens nach § 10 Absatz 2 gelten mit Ausnahme des § 29 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes und der Ermächtigungen zum Erlass von Rechtsverordnungen in § 21 Absatz 3 Nummer 4 die Abschnitte IV und V des Bundesausbildungsförderungsgesetzes sowie die Verordnung zur Bezeichnung der als Einkommen geltenden sonstigen Einnahmen nach § 21 Absatz 3 Nummer 4 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes mit der Maßgabe entsprechend, dass an die Stelle des Amtes für Ausbildungsförderung die für dieses Gesetz zuständige Behörde tritt und dass in den Fällen des § 24 Absatz 2 und 3 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes über den Antrag ohne Vorbehalt der Rückforderung entschieden wird. § 11 Absatz 4 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes ist entsprechend anzuwenden.
(2) Als Ehegatte oder Lebenspartner im Sinne dieses Gesetzes gilt der nicht dauerhaft getrennt lebende Ehegatte oder Lebenspartner, sofern dieses Gesetz nichts anderes bestimmt.

§ 17a Freibeträge vom Vermögen

(1) Von dem Vermögen bleiben anrechnungsfrei
1. für den Teilnehmer oder die Teilnehmerin selbst 45 000 Euro,
2. für den jeweiligen Ehegatten oder Lebenspartner 2 100 Euro,
3. für jedes Kind des Teilnehmers oder der Teilnehmerin 2 100 Euro.
(2) Zur Vermeidung unbilliger Härten kann ein weiterer Teil des Vermögens anrechnungsfrei bleiben.

Das ist, was gilt.

Du hängst dich wahrscheinlich an dem hier auf:
Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einkommens- und vermögensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich einkommens- und vermögensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt.

Das ist unter 5. nochmals genauer erklärt:
Zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erhalten Teilnehmerinnen und Teilnehmer einkommens- und vermögensunabhängig einen Beitrag in Höhe der tatsächlich anfallenden Gebühren und zwar bis maximal 15.000 Euro.
Zu deiner Immobilie: Da es selbstgenutztes Eigentum ist, dürfte das nicht in die Betrachtung mit einfließen. Was ggf. mit einfließt, sind die Mieteinnahmen - und eventuell sogar der Wert des vermieteten Teils. Die Schulden werden - so viel ich weiß - nicht mit betrachtet. Aber ggf. schaust du dir einfach mal die Bafög Bögen an, dann siehst du ja, was du angeben musst / sollst. Der Absatz sind reine Annahmen von mir und keine fundierte Aussagen!
 
Top