Auflager kraft berechnen?

Hallo zusammen,
Ich habe eine Aufgabe in technischer Mechanik in der ich nicht weiter komme. Ich soll hier eben die kraft in A,B c und d berechnen.
Gegeben habe ich Fg=14kN so wie a1 bis a5 und tan(a)=1/6 und tan(b)=4/1
Jedoch soll ich nicht den winkel alpha ausrechnen söder NUR mit additionstheoremen das zusammenfassen um ein genaues Ergebnis zu haben.
Das Koordinatensystem ist so definiert dass es in den Linien von a5 und a 1 ist also so schräg.
Nun habe ich das Auto und die Platte (also garage) freigeschnitten
In A ist die feststellbremse und somit auch das festlager in b das loslager. Also habe ich Fax fay und fb, dann habe ich noch fgy und fgy. Ich dachte dabei bist fgx=-sin(a)*fg weil das neg ist und fgy =cos(a)
Dann habe ich 3 Gleichgewichtsbedingungen
1. Summe fy =0
0=Fay+Fby-Fgy
2. Summe Fx=0
0=-Fax+Fgx
3. Summe Momente um A =0
0= Fb*(a1+a2+a3)-fgy(a1)-fgx(a5)
Ich weiss nicht wie ich hier mit den additionstheoremen arbeiten soll und nicht den winkel alpha einfach ausrechnen und einsetzten. Außerdem bekomme ich selbst wenn ich alpha ausrechnen für Fay etwas falsches raus. Kann mir irgendwer helfen?? Ich bin so am verzweifeln ich sitze seit 2 stunden dran und weiss immer noch nicht wie ich die 4 kräfte berechnen soll... Vorallem die thoreme versteh ich nicht.. Für jeden Ansatz bin ich dankbar
16178752919754556184828600974277.jpg
 

derschwarzepeter

Mitarbeiter
1. Moment um D errechnen = F6 * horizontaler Normalabstand zu D
2. Normalkraft im Punkt C errechnen F6 * (a2+a3+a4) = Fc * (a3+a4)
3. Diese Kraft mittels Kräfteparallelogramm in die Stabkraft umrechnen. (BEIDE Winkel berücksichtigen!)
4. Fd * (a3+a4) = F6 * a2
5. ...
 
Hallo zusammen,
Ich habe eine Aufgabe in technischer Mechanik in der ich nicht weiter komme. Ich soll hier eben die kraft in A,B c und d berechnen.
Gegeben habe ich Fg=14kN so wie a1 bis a5 und tan(a)=1/6 und tan(b)=4/1
Jedoch soll ich nicht den winkel alpha ausrechnen söder NUR mit additionstheoremen das zusammenfassen um ein genaues Ergebnis zu haben.
Das Koordinatensystem ist so definiert dass es in den Linien von a5 und a 1 ist also so schräg.
Nun habe ich das Auto und die Platte (also garage) freigeschnitten
In A ist die feststellbremse und somit auch das festlager in b das loslager. Also habe ich Fax fay und fb, dann habe ich noch fgy und fgy. Ich dachte dabei bist fgx=-sin(a)*fg weil das neg ist und fgy =cos(a)
Dann habe ich 3 Gleichgewichtsbedingungen
1. Summe fy =0
0=Fay+Fby-Fgy
2. Summe Fx=0
0=-Fax+Fgx
3. Summe Momente um A =0
0= Fb*(a1+a2+a3)-fgy(a1)-fgx(a5)
Ich weiss nicht wie ich hier mit den additionstheoremen arbeiten soll und nicht den winkel alpha einfach ausrechnen und einsetzten. Außerdem bekomme ich selbst wenn ich alpha ausrechnen für Fay etwas falsches raus. Kann mir irgendwer helfen?? Ich bin so am verzweifeln ich sitze seit 2 stunden dran und weiss immer noch nicht wie ich die 4 kräfte berechnen soll... Vorallem die thoreme versteh ich nicht.. Für jeden Ansatz bin ich dankbar
Den Anhang 70454 betrachten
Nenne zuerst mal alle vorgegebenen Maße.
Erst dann kann ich etwas zeichnen.
 
Das stand so in der Angabe? Ist da etwa was falsch? Weil die Angaben ja nur auf die Zeichnung bezogen sind nicht auf die Wirklichkeit (wegen mm)
Ca. 15 m und die anderen Maße sind weit unter 1m?
Da paßt etwas nicht.
Ist das eine Fernaufgabe?
Dann würde es mich nicht wundern.
Fg = 14 kN:
C = ca. 1906 kN
D= ca. 0,65 kN
Irrtum vorbehalten.
Additionstheorem? "Watt isndatt" bei dieser Aufgabe?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ca. 15 m und die anderen Maße sind weit unter 1m?
Da paßt etwas nicht.
Ist das eine Fernaufgabe?
Dann würde es mich nicht wundern.
Fg = 14 kN:
C = ca. 1906 kN
D= ca. 0,65 kN
Irrtum vorbehalten.
Additionstheorem? "Watt isndatt" bei dieser Aufgabe?
Ich sollte die aufgabe als Übung machen in meinem Studium, die hat glaub ich mein Professor erstellt oder irgendwo kopiert.. Ich hab die eben nicht verstanden, weil ich nicht weiss was ich mit diesen additionstheoremen anfangen soll. Anscheinend darf ich kein winkel über arctan ausrechnen sondern soll diese theoreme nehmen für genauere Ergebnisse...Aber das hatte ich weder in mathe noch in Mechanik daher bin ich leicht überfordert.
Deine Ergebnisse stimmen auch mit der lösung überein, kannst du mir vielleicht sagen was dein Ansatz ist ? Ich hab das versucht rechnerisch zu lösen und bin eben bei den theoremen gescheitert :(
 
Ich sollte die aufgabe als Übung machen in meinem Studium, die hat glaub ich mein Professor erstellt oder irgendwo kopiert.. Ich hab die eben nicht verstanden, weil ich nicht weiss was ich mit diesen additionstheoremen anfangen soll. Anscheinend darf ich kein winkel über arctan ausrechnen sondern soll diese theoreme nehmen für genauere Ergebnisse...Aber das hatte ich weder in mathe noch in Mechanik daher bin ich leicht überfordert.
Deine Ergebnisse stimmen auch mit der lösung überein, kannst du mir vielleicht sagen was dein Ansatz ist ? Ich hab das versucht rechnerisch zu lösen und bin eben bei den theoremen gescheitert :(
Ich sehe gerade, dass ich den Schwerpunktabstand (statt 615 mm ) 650 mm gezeichnet habe.
Die Ergebnisse würden sich dadurch ein wenig ändern.
 

Anhänge

  • Scan_00611.pdf
    188,4 KB · Aufrufe: 3
Ich sollte die aufgabe als Übung machen in meinem Studium, die hat glaub ich mein Professor erstellt oder irgendwo kopiert.. Ich hab die eben nicht verstanden, weil ich nicht weiss was ich mit diesen additionstheoremen anfangen soll. Anscheinend darf ich kein winkel über arctan ausrechnen sondern soll diese theoreme nehmen für genauere Ergebnisse...Aber das hatte ich weder in mathe noch in Mechanik daher bin ich leicht überfordert.
Deine Ergebnisse stimmen auch mit der lösung überein, kannst du mir vielleicht sagen was dein Ansatz ist ? Ich hab das versucht rechnerisch zu lösen und bin eben bei den theoremen gescheitert :(
Ich glaube mittlerweile zu wissen, was mit dem "Additionstheorem" gemeint sein könnte.
Das Maß a1= 15.400 mm ist unlogisch. Plausibler wären 1540 mm. Damit ergäbe sich ein Radstand von 2310 mm bei einem Fahrzeuggewicht von 14 kN.
Damit (1540 mm) könnte man sich dem "Additionstheorem" nähern.
Falls du interessiert bist, könnte ich's versuchen.
 
Ich glaube mittlerweile zu wissen, was mit dem "Additionstheorem" gemeint sein könnte.
Das Maß a1= 15.400 mm ist unlogisch. Plausibler wären 1540 mm. Damit ergäbe sich ein Radstand von 2310 mm bei einem Fahrzeuggewicht von 14 kN.
Damit (1540 mm) könnte man sich dem "Additionstheorem" nähern.
Falls du interessiert bist, könnte ich's versuchen.
Also ich habe jetzt nochmals meinen Professor gefragt und der meinte es kann sein das das ein Fehler in der Angabe war..
Also hab ich nochmals alles nachgerechnet diesmal ohne additionstheoremen und bin auf ein richtiges Ergebnis in Fay Fax Fb gekommen. Fdy habe ich auch mir fehlt nur Fdx und Fc.
Da weiss ich nicht wie ich vorgehen soll... Ich habe ja schon eine Momenten gleichung für die garagenplatte mit Momente um C =0 und somit Fdy berechnet. Allerdings weiss ich nicht wie ich dann Fc und Fdx berechnen soll..
Es wäre sehr nett wenn mir irgendwer vielleicht einen Ansatz für fdx oder fc zum berechnen geben könnte. In der Angabe steht ich soll den hydraulikzylinder als Druck wahr nehemen... Dh der Betrag Fc soll positiv sein..
 
Also ich habe jetzt nochmals meinen Professor gefragt und der meinte es kann sein das das ein Fehler in der Angabe war..
Also hab ich nochmals alles nachgerechnet diesmal ohne additionstheoremen und bin auf ein richtiges Ergebnis in Fay Fax Fb gekommen. Fdy habe ich auch mir fehlt nur Fdx und Fc.
Da weiss ich nicht wie ich vorgehen soll... Ich habe ja schon eine Momenten gleichung für die garagenplatte mit Momente um C =0 und somit Fdy berechnet. Allerdings weiss ich nicht wie ich dann Fc und Fdx berechnen soll..
Es wäre sehr nett wenn mir irgendwer vielleicht einen Ansatz für fdx oder fc zum berechnen geben könnte. In der Angabe steht ich soll den hydraulikzylinder als Druck wahr nehemen... Dh der Betrag Fc soll positiv sein..
Weshalb nennst du denn nicht deine Werte?
Wie hast du denn Fax usw errechnet?
Das fahrbare Gerät wird entweder über seine Reibkräfte am Abrollen gehalten (kein my- Wert genannt)oder es muss anderweitig an der Platform befestigt sein, sonst würde es herunterrollen.
Ich habe mal für a1 = 1540 mm angenommen.
Dann ergeben sich die Auflagerkräfte in A = ca. 4,4 und in B = ca. 9,8 kN senkrecht zur schiefen Ebene stehend (also als Normalkraft).
 
Weshalb nennst du denn nicht deine Werte?
Wie hast du denn Fax usw errechnet?
Das fahrbare Gerät wird entweder über seine Reibkräfte am Abrollen gehalten (kein my- Wert genannt)oder es muss anderweitig an der Platform befestigt sein, sonst würde es herunterrollen.
Ich habe mal für a1 = 1540 mm angenommen.
Dann ergeben sich die Auflagerkräfte in A = ca. 4,4 und in B = ca. 9,8 kN senkrecht zur schiefen Ebene stehend (also als Normalkraft).
Ich hab füir das Auto 3 Gleichungen aufgestellt: summe fx=0
Summe fy=0
Summe der Momente in a =0
Dann habe ich aufgelöst: Fb= 9.82 kN
Fax habe ich aus der gleichung 1 aufgelöst mit fax=-2.3kN
Und fay=3.99 kN
Fg habe ich zerlegt in Fgx und fgy und diese Komponenten mit sinalpha und cosalpha und Fg berechnet :)
Dann habe ich mich an die Platte gemacht:
Ich hab sie freigeschnitten und die kräfte eingezeichnet und wieder versucht 3 Gleichgewichts gleichungen aufzustellen:
1. Summe der Momente in C gleich 0
Dann habe ich nach FDy aufgelöst:
Fdy=-3.75 kN
Nur weiss ich jetzt nicht welche gleichgewichts gleichung ich für Fdx und Fc nehmen soll...
 
Ich hab füir das Auto 3 Gleichungen aufgestellt: summe fx=0
Summe fy=0
Summe der Momente in a =0
Dann habe ich aufgelöst: Fb= 9.82 kN
Fax habe ich aus der gleichung 1 aufgelöst mit fax=-2.3kN
Und fay=3.99 kN
Fg habe ich zerlegt in Fgx und fgy und diese Komponenten mit sinalpha und cosalpha und Fg berechnet :)
Dann habe ich mich an die Platte gemacht:
Ich hab sie freigeschnitten und die kräfte eingezeichnet und wieder versucht 3 Gleichgewichts gleichungen aufzustellen:
1. Summe der Momente in C gleich 0
Dann habe ich nach FDy aufgelöst:
Fdy=-3.75 kN
Nur weiss ich jetzt nicht welche gleichgewichts gleichung ich für Fdx und Fc nehmen soll...
Dy = 457,2 mm (sieht man auf dem scan leider nicht).
 

Anhänge

  • Scan_00613.pdf
    270,8 KB · Aufrufe: 7
Ich sehe gerade, dass in "A" eine Feststellbremse wirken soll.
Dann wird das Gerät durch Reibung am "A- Rad" mit der Platform gegen Herabrollen gehalten.
Sorry dass ich nochmal frage, aber du hast ja FD über ein kräfte Eck lösen können, kannst du mir vielleicht erklären, ob Fg auch auf die garage wirkt oder nur Fax und Fay und Fb? Weil ich dachte dass fg sich aufteilt in Fax fay und fb. Und dann wirken nur diese Kräfte von dem Auto selber auf die Platte? Oder lässt du fg ganz und sagst das nur fg vom Auto auf die platte wirkt?
 
Top