Aufgaben zur Technischen Mechanik

Hallo liebe Mitstreiter,

ich muss ein paar Aufgaben für die Uni lösen jedoch komme ich irgendwie nicht voran. In der Aufgabe a) heißt es ist der die Lagerung des Sterns statisch bestimmt. Muss ich jetzt das ganze Tragwerk auf statische Bestimmtheit prüfen oder nur den Stern und wenn ja wie geht das. Außerdem muss ich das Tragwerk als Fachwerk betrachten? Weil eigentlich sind keine Gelenke etc. vorhanden, sondern nur Knoten. Bei Aufgabe b) verstehe ich nicht was ich mit dem Stern machen soll, also wo der in die Lagerreaktionen einfließt. Die letzte Aufgabe verstehe ich leider garnicht :cry:

Vielen Dank schon mal für die Hilfe !!

Bitte beachte ein paar Regeln beim Erstellen deines Beitrages:

  • Es dürfen keine Anhänge hochgeladen werden, die fremdes Urheberrecht verletzen.
    Im Prinzip trifft dies auf alles zu, was du nicht selbst erstellt hast.
  • Es gelten unsere Nutzungsbedingungen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hallo Miki,

puh - Deine Fragen zeigen, dass Du einige grundsätzliche Dinge noch nicht ganz verstanden hast.
Ich versuche dennoch, ein wenig "Orientierung" zu gegben:

Wie Du richtig schreibst gibts beim Stern keine Gelenke o.ä. Du kannst ihn Dir wie aus Blech ausgeschnitten vorstellen; "freundlicherweise" ist er auch noch symmetrisch, weshalb der Massen-Schwerpunkt genau in der Mitte liegt (wichtig für die Hebelarme der Momentengleichung).

a)
Zunächst mal ist die gesamte Halterung mit allen 13 Stäben ein "Fachwerk" (also gelenkig miteinander verbundene Stäbe) - damit müsste Dir der Begriff "Ritter-Schnitt" durch den Kopf schießen :)
Dabei gilt für die Überprüfung auf statische Bestimmtheit: s = 2 * k - r
(Wiki - Suchbegriff "Fachwerk" hilft hier im Zweifel weiter)

Gelenke (hier als kleine Kreise dargestellt) SIND übrigens Knoten, die jeweils 2 Lagerreaktionen aufnehmen können.

b)
Der Stern hat eine Masse, die sich über die "flächenhaft verteilte Masse" (geometrisch) berechnen läßt. Blech hat ja eine Masse, hier eben 6,0 kg/m². Mit ein wenig Geometrie kann man die gesamte Masse des Sterns berechnen.
Diese Masse kann man (mit g=9,81 m/s²) in eine Gewichtskraft umrechnen.
Und diese Gewichtskraft müssen die Lager irgendwie durch Lagerreaktionen aufnehmen.

Ansatz zur Berechnung:
- Summe aller Momente um Lager A ---> Kraft in Lager B ( in senkrechter Richtung, im Lager B gibt es keine weitere Kraft)
- Summe aller Kräfte senkrecht ---> senkrechte Lagerkraft im Lager A

c)
Ihr habt bestimmt ein Verfahren zur Berechnung von Stabkräften in Fachwreken kennengelernt - das könnte das erwähnte Verfahren nach "Ritter" sein. Dann mit den jetzt ermittelten Lagerkräften die vorgestellten Regeln anwenden...

d)
Das ist eine zusammengesetzte Aufgabe aus der Festigkeitslehre und der Geometrie.
Stab 3 dürfte ein Zugstab sein, der sich unter der auf ihn einwirkenden Kraft verlängert(!). Dadurch senkt sich der Stern ein wenig.
Erster Teil der Aufgabe dürfte wohl sein, die Verlängerung des Stabes aufgrund der auf ihn wirkenden Kraft zu berechnen; zweiter Teil ist dann die (geometrische) Berechnung der Absenkung des Sterns...

Ich hoffe, Dir ist damit die grundlegende Vorgehensweise ein wenig klarer geworden...

lg, Florian
 
B

Benutzer247635

Gast
Würde mich auch gerne äußern können, aber die Aufgabe ist gelöscht worden. Schreibe sie erneut ab.
 
Hallo Miki,

puh - Deine Fragen zeigen, dass Du einige grundsätzliche Dinge noch nicht ganz verstanden hast.
Ich versuche dennoch, ein wenig "Orientierung" zu gegben:

Wie Du richtig schreibst gibts beim Stern keine Gelenke o.ä. Du kannst ihn Dir wie aus Blech ausgeschnitten vorstellen; "freundlicherweise" ist er auch noch symmetrisch, weshalb der Massen-Schwerpunkt genau in der Mitte liegt (wichtig für die Hebelarme der Momentengleichung).

a)
Zunächst mal ist die gesamte Halterung mit allen 13 Stäben ein "Fachwerk" (also gelenkig miteinander verbundene Stäbe) - damit müsste Dir der Begriff "Ritter-Schnitt" durch den Kopf schießen :)
Dabei gilt für die Überprüfung auf statische Bestimmtheit: s = 2 * k - r
(Wiki - Suchbegriff "Fachwerk" hilft hier im Zweifel weiter)

Gelenke (hier als kleine Kreise dargestellt) SIND übrigens Knoten, die jeweils 2 Lagerreaktionen aufnehmen können.

b)
Der Stern hat eine Masse, die sich über die "flächenhaft verteilte Masse" (geometrisch) berechnen läßt. Blech hat ja eine Masse, hier eben 6,0 kg/m². Mit ein wenig Geometrie kann man die gesamte Masse des Sterns berechnen.
Diese Masse kann man (mit g=9,81 m/s²) in eine Gewichtskraft umrechnen.
Und diese Gewichtskraft müssen die Lager irgendwie durch Lagerreaktionen aufnehmen.

Ansatz zur Berechnung:
- Summe aller Momente um Lager A ---> Kraft in Lager B ( in senkrechter Richtung, im Lager B gibt es keine weitere Kraft)
- Summe aller Kräfte senkrecht ---> senkrechte Lagerkraft im Lager A

c)
Ihr habt bestimmt ein Verfahren zur Berechnung von Stabkräften in Fachwreken kennengelernt - das könnte das erwähnte Verfahren nach "Ritter" sein. Dann mit den jetzt ermittelten Lagerkräften die vorgestellten Regeln anwenden...

d)
Das ist eine zusammengesetzte Aufgabe aus der Festigkeitslehre und der Geometrie.
Stab 3 dürfte ein Zugstab sein, der sich unter der auf ihn einwirkenden Kraft verlängert(!). Dadurch senkt sich der Stern ein wenig.
Erster Teil der Aufgabe dürfte wohl sein, die Verlängerung des Stabes aufgrund der auf ihn wirkenden Kraft zu berechnen; zweiter Teil ist dann die (geometrische) Berechnung der Absenkung des Sterns...

Ich hoffe, Dir ist damit die grundlegende Vorgehensweise ein wenig klarer geworden...

lg, Florian

Bei der ersten Aufgabe habe ich jetzt das hier raus:
f = 2*k-(r+s)
f = 2*10-(4+11)
f = 5 und somit statisch unbestimmt

Bei der zweiten Aufgabe das hier:
Fg = 58,86N
Summe der Momente um B = FA*2/3a-Fg*8/3a
FA = Fg*8/3*3/2 = 6kg*9,81m/s^2*4 = 235,44N
FB= FA - Fg = 176,58 N

Würde mich auch gerne äußern können, aber die Aufgabe ist gelöscht worden. Schreibe sie erneut ab.
Habe es jetzt nochmal selber hochgeladen :)
 

Anhänge

  • Note 06.12.2019 14_37_05 Kopie.pdf
    242,5 KB · Aufrufe: 10

Jobs

Jobmail abonieren - keine Jobs mehr verpassen:

Top